Sha Money XL

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sha Money XL (* 11. Februar 1976); bürgerlich Michael Clervoix, kurz auch Sha Money, ist Mitgründer von 50 Cents Label G-Unit Records, bei dem er auch für einen Teil der Produktionen verantwortlich ist. Mit 50 Cent nahm Sha Money XL über 30 Songs auf, die ausschließlich auf Mixtapes erschienen.[1] Außerhalb produzierte er beispielsweise Singles für Paul Wall, Slim Thug und Snoop Dogg.

Produktion[Bearbeiten]

Produktion[Bearbeiten]

  • 2001 Hit 'Em Up auf „Stack G's Regardless/Hit 'Em Up EP“ von Pretty Ugly, P-Dap und 50 Cent
  • 2002 8 Mile – Music From And Inspired By The Motion Picture (von Eminem)
  • 2002 Wanksta auf „Get Rich Or Die Tryin'“ (von 50 Cent)
  • 2003 Beg For Mercy auf „Beg For Mercy“ (von G Unit)
  • 2003 Poor Lil Rich und In Da Club auf „Get Rich Or Die Tryin'“ (von 50 Cent)
  • 2003 Juve The Great auf „Juve the Great“ (von Juvenile)
  • 2004 Snoop D.O. Double G auf „R & G (Rhythm & Gangsta): The Masterpiece“ (von Snoop Dogg)
  • 2004 Do It Like Me und DPG Unit auf Straight Outta Ca$hville (von Young Buck)
  • 2004 If You So Gangsta und When The Chips Are Down auf „The Hunger for More“ (von Lloyd Banks)
  • 2005 Like Me auf „5 Star General“ (von DJ Green Lantern)
  • 2005 The Interview auf „Already Platinum“ (von Slim Thug)
  • 2005 Things Change', You A Shooter auf „Get Rich Or Die Tryin'“ (von 50 Cent)
  • 2005 Do It Like Me auf „Straight Outta Ca$hville“ (von Young Buck)
  • 2005 This is 50 auf The Massacre (von 50 Cent)
  • 2005 Tattle Teller auf „Thoughts Of A Predicate Felon“ (von Tony Yayo)
  • 2006 Been Through The Storm auf „The Big Bang“ (von Busta Rhymes)

Co-Produktion[Bearbeiten]

  • 2003 High all time auf „Get Rich Or Die Tryin'“ (von 50 Cent)
  • 2003 Magic Stick auf „La Bella Mafia“ (von Lil’ Kim)
  • 2004 Oh no auf „R & G (Rhythm & Gangsta): The Masterpiece“ (von Snoop Dogg)
  • 2006 Smoke It, Put Em in Their Place (von Mobb Deep)
  • 2006 Help, Survival und Rotten Apple auf „Rotten Apple“ (von Lloyd Banks)

Publikationen[Bearbeiten]

  • 2003 Get Rich Or Die Tryin' (von 50 Cent)
  • 2003 The New Breed (von 50 Cent)
  • 2004 Straight Outta Ca$hville (von Young Buck)

Weblinks[Bearbeiten]

Quellenangaben[Bearbeiten]

  1. Biografie von 50 Cent (foxnews.com)