Shaggy/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shaggy – Diskografie

Shaggy (2009)
Veröffentlichungen
Studioalben 11
Kompilationen 7
Singles 39

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des jamaikanischen Reggae-Pop-Musikers Shaggy.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1993 Pure Pleasure 75
(6 Wo.)
11
(3 Wo.)
32
(2 Wo.)
67
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. August 1993
1995 Boombastic 24
(10 Wo.)
25
(7 Wo.)
35
(7 Wo.)
37 Silber
(7 Wo.)
34 Platin
(37 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Juli 1995
2000 Hot Shot 1
(28 Wo.)
2 Gold
(37 Wo.)
2 Platin
(31 Wo.)
1 3-fach Platin
(49 Wo.)
1 6-fach Platin
(84 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. August 2000
2002 Lucky Day 35
(19 Wo.)
20
(25 Wo.)
38
(25 Wo.)
54
(2 Wo.)
24 Gold
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Oktober 2002
2005 Clothes Drop 62
(1 Wo.)
61
(2 Wo.)
31
(4 Wo.)
144
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. September 2005
2007 Intoxication 95
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 2007
2011 Summer in Kingston 141
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Juli 2011

Weitere Veröffentlichungen:

  • 1994: Original Doberman
  • 1997: Midnite Lover
  • 2011: Shaggy & Friends
  • 2012: Rise

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2002 Mr. Lover Lover - The Best of Shaggy…Part 1 72
(1 Wo.)
20 Silber
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Januar 2002
Hot Shot: Ultramix 168
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 2002
2008 Best of Shaggy: The Boombastic Collection 30
(6 Wo.)
81
(1 Wo.)
22
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. August 2008

Weitere Veröffentlichungen:

  • 1999: Ultimate Shaggy Collection
  • 2003: Boombastic Hits
  • 2004: The Essential Shaggy
  • 2008: The Best of Shaggy

Singles[Bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1993 Oh Carolina
Pure Pleasure
3 Gold
(24 Wo.)
2
(18 Wo.)
3
(19 Wo.)
1 Gold
(19 Wo.)
59
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. März 1993
Soon Be Done
Pure Pleasure
46
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juni 1993
1995 In the Summertime
Boombastic
60
(11 Wo.)
35
(3 Wo.)
5
(9 Wo.)
3 Platin
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Mai 1995
(feat. Rayvon)
Boombastic
Boombastic
2 Gold
(23 Wo.)
2 Gold
(16 Wo.)
3
(24 Wo.)
1 Gold
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Juni 1995
1996 Something Different
Boombastic
21
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1996
(feat. Wayne Wonder)
The Train Is Coming
Boombastic
Erstveröffentlichung: 1996
(feat. Ken Boothe)
Why You Treat Me so Bad
Boombastic
11
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1996
(feat. Grand Puba)
1997 Piece of My Heart
Midnite Lover
7
(6 Wo.)
72
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1997
(feat. Marsha)
1998 Luv Me, Luv Me
Hot Shot
36
(7 Wo.)
23
(13 Wo.)
13
(14 Wo.)
5
(11 Wo.)
76*
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juli 1998
(feat. Samantha Cole / *Janet Jackson)
2000 It Wasn’t Me
Hot Shot
4 Gold
(17 Wo.)
3 Gold
(20 Wo.)
2 Gold
(31 Wo.)
1 2-fach Platin
(33 Wo.)
1
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. September 2000
(feat. Rikrok)
2001 Angel
Hot Shot
1
(17 Wo.)
1 Platin
(22 Wo.)
1 Platin
(31 Wo.)
1 Gold
(18 Wo.)
1
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Mai 2001
(feat. Rayvon)
Dance & Shout
Hot Shot
52
(9 Wo.)
3
(21 Wo.)
75
(3 Wo.)
19
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. November 2001
Hope
Hot Shot
40
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. November 2001
2002 Me Julie
Ali G in da House (OST)
12
(10 Wo.)
11
(12 Wo.)
33
(11 Wo.)
2 Silber
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. März 2002
(mit Ali G)
Hey Sexy Lady
Lucky Day
10
(18 Wo.)
9
(20 Wo.)
18
(30 Wo.)
10
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. November 2002
(feat. Brian & Tony Gold)
2003 Strength of a Woman
Lucky Day
23
(12 Wo.)
14
(19 Wo.)
26
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 2003
Get My Party On
Lucky Day
20
(12 Wo.)
26
(12 Wo.)
33
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 2003
(feat. Chaka Khan)
2005 Wild 2Night
Clothes Drop
40
(9 Wo.)
26
(11 Wo.)
61
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. September 2005
(feat. Olivia)
Ultimatum
Clothes Drop
66
(3 Wo.)
76
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2005
(feat. Na'sha)
2008 Bonafied Girl
Intoxication
71
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. März 2008
(feat. Rikrok)
Like a Superstar
Intoxication
100
(1 Wo.)
52
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2008
(feat. Trix & Flix)
Feel the Rush
Intoxication
1
(19 Wo.)
2
(21 Wo.)
6
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Mai 2008
(feat. Trix & Flix)
What’s Love
Intoxication
52
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. November 2008
(feat. Akon)
2009 Fly High
Rise
43
(10 Wo.)
22
(13 Wo.)
53
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2009
(feat. Gary "Nesta" Pine)
2012 Girls Just Wanna Have Fun
Rise
29
(7 Wo.)
47
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. August 2012
(feat. Eve)
2014 I Need Your Love 84
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Dezember 2014
(feat. Mohombi, Faydee & Costi)

Als Gastmusiker[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1996 That Girl
Man with the Fun
52
(16 Wo.)
29
(3 Wo.)
29
(14 Wo.)
15
(7 Wo.)
20
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1996
(Maxi Priest featuring Shaggy)
1998 Toro Toro
Charge
92
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1998
(Machel Montano featuring Shaggy)
2001 I Got You Babe
Clubfiles The Album
27
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. August 1998
(DJ Quicksilver meets Shaggy)
2002 Gebt das Hanf frei!
TV total, Vol. 3
4
(9 Wo.)
13
(9 Wo.)
40
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. November 2002
(Stefan Raab featuring Shaggy)
2004 Your Eyes 57
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 2004
(Rikrok featuring Shaggy)
2010 I Wanna
Made in Jamaica
87
(1 Wo.)
46
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2010
(Bob Sinclar featuring Shaggy & Sahara)

Gastbeiträge[Bearbeiten]

DVDs[Bearbeiten]

  • 2007: Live at Chiemsee Reggae Summer

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Silberne Schallplatte

  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 1996: für das Album Boombastic
    • 2002: für das Album Mr. Lover Lover - The Best of Shaggy…Part 1
    • 2002: für die Single Me Julie

Goldene Schallplatte

  • DeutschlandDeutschland Deutschland
    • 1993: für die Single Oh Carolina
    • 1995: für die Single Boombastic
    • 2001: für die Single It Wasn’t Me
  • OsterreichÖsterreich Österreich
    • 1996: für die Single Boombastic
    • 2001: für das Album Hot Shot
    • 2001: für die Single It Wasn’t Me
  • SchweizSchweiz Schweiz
    • 2001: für die Single It Wasn’t Me
  • Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
    • 1993: für die Single Oh Carolina
    • 1995: für die Single Boombastic
    • 2001: für die Single Angel

Platin-Schallplatte

  • SchweizSchweiz Schweiz
    • 2001: für das Album Hot Shot
    • 2001: für die Single Angel
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
    • 1995: für die Single Boombastic
    • 1996: für das Album Boombastic

2x Platin-Schallplatte

3x Platin-Schallplatte

6x Platin-Schallplatte

Land[2] Silver.png Silber Gold record icon.svg Gold Platinum.png Platin
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 3 0
OsterreichÖsterreich Österreich 0 3 1
SchweizSchweiz Schweiz 0 1 2
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 1 8
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 3 3 5
Insgesamt 3 11 16

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d Chartplatzierungen: DE AT CH UK US
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE AT CH UK US