Shah Alam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Shah Alam
Shah Alam (Malaysia)
Shah Alam
Shah Alam
Koordinaten 3° 5′ N, 101° 32′ OKoordinaten: 3° 5′ N, 101° 32′ O
Symbole
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Basisdaten
Staat Malaysia

Bundesstaat

Selangor
Fläche 290,3 km²
Einwohner 646.890 (2011)
Dichte 2.228,3 Ew./km²
Gründung 1963
Postleitzahl 40000 – 40990
Website www.mbsa.gov.my
Politik
Bürgermeister Datuk Haris Kasim[1]
ShahAlamPark.jpg

Shah Alam ist die Hauptstadt des malaysischen Bundesstaates Selangor. Das Stadtzentrum liegt ungefähr 16 km südwestlich von Kuala Lumpur und .[2] Nach der Volkszählung von 2011 lebten fast 650.000 Menschen in Shah Alam.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt im Distrikt Petaling teilweise im Distrikts Klang. Sie grenzt im Osten an die Städte Subang Jaya und Petaling Jaya, im Westen an den Distrikt Klang mit der Stadt Klang. Die Bezirke Kuala Selangor und Selayang befinden sich nördlich und im Süden befindet sich der Distrikt Kuala Langat. Der Fluss Klang bildet hier ein Tal in dem die Stadt liegt. In einer Entfernung von etwa 10 km befindet sich der Sultan Abdul Aziz Shah Airport in Subang. Die Stadt liegt etwa in der Mitte zwischen Kuala Lumpur und Port Klang.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt wurde 1963 gegründet. Sie erhielt ihren Namen nach Sultan Hisamuddin Alam Shah, dem 1960 verstorbenen Sultan von Selangor.

Vor 1963 war das Gebiet unter dem Namen „Sungai Renggam“ bekannt. Hier befanden sich Petaling Jaya und Bandar Diraja Klang einige Ölpalm- und Gummiplantagen. 1963 wurde hier zunächst ein Verwaltungszentrum eröffnet. Mit Zustimmung des Sultans Salahuddin Abdul Aziz Shah Al-Haj wurde Shah Alam am 7. Dezember 1978 mit einer Fläche von 41,69 km² zur Hauptstadt des bevölkerungsreichsten malaysischen Bundesstaates Selangor, nachdem 1974 die ursprüngliche Hauptstadt Kuala Lumpur aus Selangor ausgegliedert und zum Bundesterritorium erhoben worden war. Zwischenzeitlich übte zunächst Klang die Hauptstadtfunktion aus. Die rasante Entwicklung und wachsende Bedeutung des Ortes führten zu einer Aufwertung des Status. Am 10. Oktober 2000 wurde Shah Alam als 7. Ort in Malaysia zur Stadt (Bandar raya „Großstadt“) erhoben.

Gebietserweiterungen in den Jahren 1983 bis 1997:[3]

  • 1983: Sri Muda und Sg Kandis (11,4 km²)
  • 1994: Setia Alam, Bukit Jelutong, Subang Airport und Kota Kemuning (208,6 km²)
  • 1997: Paya Jaras, teile von Sungai Buloh (28,6 km²)

Shah Alam ist ähnlich strukturiert wie die benachbarten Städte Petaling Jaya und Subang Jaya. Um den Stadtkern reihen sich großflächige Wohngebiete mit Einfamilienhäusern, welche das Stadtgebiet extrem ausdehnen (290,3 km²).[4] Das Stadtgebiet ist in so genannte Seksyens (vom Englischen sections) aufgeteilt. Diese sind nummeriert. Mehrere Bundesautobahnen verlaufen durch Shah Alam, und das gut ausgebaute Straßennetz ermöglicht einen komplikationsarmen Verkehrsfluss. Es ereignen sich deutlich weniger Staus als in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur.

Züge des Eisenbahnunternehmens KTM Komuter fahren zwei Stationen im Stadtgebiet Shah Alams an: Shah Alam und Batu Tiga. Um den öffentlichen Personennahverkehr zu verbessern, ist eine Stadtbahn in Planung.

Wichtigstes Unternehmen vor Ort ist der malaysische Automobilhersteller Proton, der in Shah Alam ein großes Werk besitzt.[5] Proton folgten eine Menge anderer, sowohl malaysischer als auch ausländischer Unternehmen und ließen die lokale Wirtschaft, ähnlich wie in ganz Malaysia, aufblühen. Shah Alam gilt als Industriezentrum, ist aber auch für viele Arbeitnehmer, die in Kuala Lumpur arbeiten, als Wohnort attraktiv.

Es gibt zahllose Einkaufszentren mit einer Vielzahl an Geschäften von sowohl nationalen als auch internationalen Firmen. Das Nachtleben Shah Alams bietet trotz der Größe der Stadt, aufgrund des hohen Anteils an Muslimen und der Funktion als Residenz des Sultans, außer Restaurants kaum Ausgehmöglichkeiten. So findet sich beispielsweise kein einziges Kino auf dem Areal der Stadt.

Einwohnerentwicklung
Jahr Einwohner
2000 319.612
2010 481.654
2011 646.890

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

schematische Stadtgliederung

Das Stadtgebiet ist in vier große Abschnitte unterteilt. Diese sind in kleinere Sektionen gegliedert, deren Straßennamen thematisch geordnet sind.[4]

Sektion Bezeichnung
Kawasan Utara U 1–U 20 (nördliche Region)
U 1 kerjaya (Karriere)
U 2 kesusasteraan (Literatur)
U 3 und U 4 ?
U 5 alam semesta (das Universum)
U 6 ?
U 8 bahagian-bahagian dalam rumah (Teile des Hauses)
U 9 ?
U 10 pulau-pulau yang terdapat di negeri Selangor (Inselnamen in Selangor)
U 11 gunung-gunung yang terdapat di Selangor (Berge Selangors)
U 12 bis U 20 ?
Bandar Utama 1–14 (Hauptstadtgebiet)
1 Universiti Teknologi Mara – Pendidikan
2 jenis bunga (Blumenarten)
3 jenis pokok (Baumarten)
4 jenis buah-buahan (Fruchtarten)
5 pentadbiran (Verwaltung)
6 jenis burung (Vogelarten)
7 jenis permata dan galian (Edelsteine und Mineralien)
8 bentuk muka bumi (Gestalt der Erde)
9 Kesultanan Melayu Selangor (Sultanat Salangor)
10 jenis pakaian (Kleiderarten)
11 kebudayaan dan kesenian (Kultur und Kunst)
12 salasiah pentadbiran kerajaan Melayu dahulu (Verwaltung ehemaliges Königreich)
13 Stadium Shah Alam sukan (Sport)
14 bertemakan bidang-bidang korporat (Unternehmensfelder)
Kawasan Tengah 15–24 (Zentralregion)
15 alatan tangan (Handwerkzeuge)
16 perlombongan bijih timah (Zinnabbau)
17 jenis ikan (Fischarten)
18 tumbuhan di kawasan pantai (Küstenpflanzen)
19 jenis pekerjaan di kawasan pantai (Berufe der Küstenregion)
20 jenis haiwan (Tierarten)
21 perkuburan (Friedhof)
22 ?
23 perusahaan (Unternehmen)
24 jenis sayur-sayuran (Gemüsearten)
Kawasan Selatan 25–36 (südliche Region)
25 nilai-nilai murni (reine Werte)
26 daerah dan nama tempat di Selangor (Bezirke und Orte in Salangor)
27 und 28 nama tempat-tempat di sekitar Banting dan Gombak (Namen im Bereich Banting und Gombak)
29 und 30 ?
31 bunga anggerik sebagai Bunga Rasmi Shah Alam (Orchideen, offizielle Landesblume)
32 sungai-sungai yang terdapat di Selangor (Flussnamen aus Salangor)
33 jenis alatan muzik (Musikinstrumente)
34 jenis bahagian dalam kereta (Innenausstattung von Autos)
35 seni dan budaya (Kunst und Kultur)
36

Institutionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moschee

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Shah Alam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oleh Rafidah Mat Ruzki: Pengarah JAIS sah Datuk Bandar Shah Alam baharu 2019 (malaisch).
  2. Shah Alam – Malaysia. In: Encyclopedia Britannica. Abgerufen am 4. September 2020 (englisch, Artikelanfang).
  3. Latar Belakang Shah Alam (Memento vom 23. Mai 2009 im Internet Archive) (malaisch).
  4. a b Lokasi dan Demografi gov.my (malaisch).
  5. Shah Alam Manufacturing Complex. proton.com (englisch).
  6. Shah Alam Stadium, Shah Alam (Malaysia) – Daten sport.de.
  7. Shah Alam Stadium, Shah Alam (Malaysia) weltfussball.de
  8. Universiti Teknologi MARA – Official Website edu.my (englisch).
  9. About us perpustakaanuitm.blogspot.com.
  10. University of Selangor – Shah Alam Campus edarabia.com (englisch).
  11. Our History sirim.my (englisch).
  12. Malaysia Institute for Supply Chain Innovation misi.edu.my (englisch).
  13. Sultan Alam Shah Museum museumsofmalaysia.my (englisch).