Shah Alam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Shah Alam
Shah Alam (Malaysia)
Shah Alam
Shah Alam
Koordinaten 3° 5′ N, 101° 32′ OKoordinaten: 3° 5′ N, 101° 32′ O
Symbole
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Malaysia

Bundesstaat

Selangor
Einwohner 646.890 (2011)
Gründung 1963
Postleitzahl 40000 – 40990
Website www.mbsa.gov.my
Politik
Bürgermeister Dato' Mohd. Jaafar Bin Mohd. Atan
ShahAlamPark.jpg

Shah Alam ist die Hauptstadt des malaysischen Bundesstaates Selangor. Das Stadtzentrum liegt ungefähr 25 km südwestlich von Kuala Lumpur. Nach der Volkszählung von 2011 lebten fast 650.000 Menschen in Shah Alam.

Die Stadt wurde 1963 gegründet. Sie erhielt ihren Namen nach Sultan Hisamuddin Alam Shah, dem 1960 verstorbenen Sultan von Selangor. Ehemals befanden sich Ölpalm- und Gummiplantagen auf dem heutigen Stadtgebiet. 1978 wurde Shah Alam Hauptstadt des bevölkerungsreichsten malaysischen Bundesstaates Selangor, nachdem 1974 die ursprüngliche Hauptstadt Kuala Lumpur aus Selangor ausgegliedert und zum Bundesterritorium erhoben worden war und danach Klang vorübergehend die Hauptstadtfunktion ausübte. Am 10. Oktober 2000 wurde Shah Alam als 7. Ort in Malaysia zur Stadt (Bandar raya „Großstadt“) erhoben.

Shah Alam ist ähnlich strukturiert wie die benachbarten Städte Petaling Jaya und Subang Jaya. Um den Stadtkern reihen sich großflächige Wohngebiete mit Einfamilienhäusern, welche das Stadtgebiet extrem ausdehnen (ca. 295 km²). Das Stadtgebiet ist in so genannte Seksyens (vom Englischen sections) aufgeteilt. Diese sind nummeriert. Mehrere Bundesautobahnen verlaufen durch Shah Alam, und das gut ausgebaute Straßennetz ermöglicht einen komplikationsarmen Verkehrsfluss. Es ereignen sich deutlich weniger Staus als in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur.

Züge des Eisenbahnunternehmens KTM Komuter fahren zwei Stationen im Stadtgebiet Shah Alams an: Shah Alam und Batu Tiga. Um den öffentlichen Personennahverkehr zu verbessern, ist eine Stadtbahn in Planung.

Wichtigstes Unternehmen vor Ort ist der malaysische Automobilhersteller Proton, der in Shah Alam ein großes Werk besitzt. Proton folgten eine Menge anderer, sowohl malaysischer als auch ausländischer Unternehmen und ließen die lokale Wirtschaft, ähnlich wie in ganz Malaysia, aufblühen. Shah Alam gilt als Industriezentrum, ist aber auch für viele Arbeitnehmer, die in Kuala Lumpur arbeiten, als Wohnort attraktiv.

Berühmtestes Gebäude der Stadt ist die am 11. März 1988 fertiggestellte Sultan-Salahuddin-Abdul-Aziz-Moschee. Sie ist die größte Moschee in Malaysia. Außerdem befindet sich in Shah Alam ein großes, modernes Multifunktions-Stadion, das Shah Alam Stadium, welches 69.372 Zuschauer fasst.

Es gibt zahllose Einkaufszentren mit einer Vielzahl an Geschäften von sowohl nationalen als auch internationalen Firmen. Das Nachtleben Shah Alams bietet trotz der Größe der Stadt, aufgrund des hohen Anteils an Muslimen und der Funktion als Residenz des Sultans, außer Restaurants kaum Ausgehmöglichkeiten. So findet sich beispielsweise kein einziges Kino auf dem Areal der Stadt.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]