Shah Rukh Khan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Shahrukh Khan)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shah Rukh Khan 2013

Shah Rukh Khan (Persisch/Urdu شاه رخ خان; Hindi: शाहरुख़ ख़ान Shāhrukh Khān, Aussprache [‘ʃaːɦrʊx ˈxaːn]; geboren Shah Rukh Khan auch kurz SRK; * 2. November 1965 in Neu-Delhi) ist gegenwärtig einer der erfolgreichsten indischen Filmschauspieler. Neben seiner Karriere als Darsteller ist er seit der Jahrtausendwende auch erfolgreicher Produzent in der Bollywood-Filmindustrie.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl der Zusatz "Khan" auf seine paschtunische Herkunft hindeutet, wurde Shah Rukh Khan in Neu-Delhi geboren und wuchs dort auf. Seine muslimische Familie stammt aus Peschawar. Seine Mutter Fatima war Sozialarbeiterin in Delhi und starb 1991 an einer Sepsis. Sein Vater Taj Mohammed war Anwalt und starb 1981 an Krebs. Shah Rukh hat eine ältere Schwester namens Shehnaz (Spitzname: Lala Rukh).

Shah Rukh Khan ist seit 1991 mit der aus einer Hindu-Familie stammenden Gauri (* 8. Oktober 1970) verheiratet und hat mit ihr drei Kinder: zwei Söhne, Aryan und AbRam (* 1997 und * 2013), sowie eine Tochter, Suhana (* 2000). Aryan hat schon Filmerfahrung. Er spielte in Kabhi Khushi Kabhie Gham die von seinem Vater verkörperte Figur Rahul als kleiner Junge. AbRam ist in dem Abspann von Happy New Year, zusammen mit seinem Vater, zu sehen. AbRam kam per Leihmutterschaft zur Welt, da das Risiko einer erneuten Schwangerschaft für Gauri Khan zu groß war.

Schauspielkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine erste Rolle hatte er in der Fernsehserie Fauji, in der er den Soldaten Abhimanyu Rai spielte. Danach spielte er eine kleine Rolle in der Serie Circus (1989), welche von dem Leben von Zirkusartisten handelt. Im selben Jahr spielte er seine erste Filmrolle in Pradip Krishens Fernsehfilm In Which Annie Gives It Those Ones. Nach dem Tod seiner Eltern zog Khan von Neu-Delhi nach Mumbai. Dort gab er sein Bollywood-Debüt mit dem Film Deewana – Im Zeichen der Liebe (1992), welcher ein Hit wurde. Nachdem er anfänglich den Liebhaber spielte, wurde er bald in Schurkenrollen besetzt. In den Filmen Darr und Baazigar spielte er den Anti-Helden und obsessiven Liebhaber. Der später vollzogene Wechsel vom Bösewicht zurück zum romantischen Helden ist in Bollywood eher ungewöhnlich und macht Shah Rukh zu einer Ausnahmeerscheinung.

Besonders als Filmpaar mit Kajol avancierte er zum romantischen Helden des kommerziellen Hindi-Films der 1990er Jahre. Mit Baazigar (1993), Karan Arjun (1995), Dilwale Dulhania Le Jayenge – Wer zuerst kommt, kriegt die Braut (1995), Kuch Kuch Hota Hai (1998), Kabhi Khushi Kabhie Gham (2001), My Name Is Khan (2010) und Dilwale (2015) waren beide in Indien sehr erfolgreich. My Name ist Khan ist der im Ausland bislang erfolgreichste Bollywood-Film. Khan und Kajol gelten als das erfolgreichste und beliebteste indische Filmpaar aller Zeiten.

2014 spielte Khan in Farah Khans Happy New Year mit, welches die höchsten Einnahmen am ersten Tag, in der Geschichte der indischen Filme, hatte. Zudem hält der Film Dilwale Dulhania Le Jayenge – Wer zuerst kommt, kriegt die Braut den Rekord für den Film mit der längsten Laufzeit. Der Film läuft seit mehr als 1000 Wochen ununterbrochen im indischen Kino.[1]

Shah Rukh Khan ist im Besitz mehrerer eigenen Produktionsfirmen (Dreamz Unlimited/Red Chillies) und einem Cricketteam namens Knight Riders. In Indien ist er auch Werbeträger für Colahersteller, Uhrenhersteller, Handynetzbetreiber und Hautaufhellungscreme.[2]

Khan wurde 2006 mit dem Padma Shri ausgezeichnet. Seit März 2007 gibt es eine Wachsfigur von Khan im Madame Tussauds in London und seit 2014 eine in Kalkutta. 2007 war er für drei Monate Moderator von „Kaun Banega Crorepati“, der indischen Ausgabe von „Who Wants to Be a Millionaire?“. Als Fernsehmoderator leitete er auch „Kya Aap Paanchvi Pass Se Tez Hain?“ ähnlich wie „Das weiß doch jedes Kind!“.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Produzent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shah Rukh Khan auf der TAG Heuer Pressekonferenz.

Filmfare Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992: Bestes Debüt (Deewana)
  • 1993: Bester Hauptdarsteller (Baazigar)
  • 1993: Kritikerpreis als bester Darsteller (Kabhi Haan Kabhi Naa)
  • 1994: Bester Darsteller für die Rolle als Schurke (Anjaam)
  • 1995: Bester Hauptdarsteller (Dilwale Dulhania Le Jayenge)
  • 1997: Bester Hauptdarsteller (Dil To Pagal Hai)
  • 1998: Bester Hauptdarsteller (Kuch Kuch Hota Hai)
  • 2000: Kritikerpreis als bester Darsteller (Mohabbatein)
  • 2002: Bester Hauptdarsteller (Devdas)
  • 2002: Spezial Award der Schweizer Consulatstrophäe
  • 2004: Bester Hauptdarsteller (Swades)
  • 2008: Bester Hauptdarsteller (Chak De! India)
  • 2011: Bester Hauptdarsteller (My Name Is Khan)

Screen Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Bester Darsteller (Ram Jaane)
  • 2001: Best Jodi No.1 mit Kajol
  • 2002: Best Jodi No.1 mit Aishwarya Rai
  • 2002: Bester Darsteller (Devdas)
  • 2005: Bester Hauptdarsteller (Veer-Zaara)
  • 2007: Bestes Filmpaar (zusammen mit Rani Mukerji)
  • 2010: Bestes Leinwandpaar des Jahrzehnts mit Kajol
  • 2011: Bester Hauptdarsteller (Popular Choice) (My Name Is Khan)
  • 2012: Bester Hauptdarsteller (Popular Choice) (Don 2 & Ra.One)
  • 2014: Bester Hauptdarsteller (Popular Choice) (Chennai Express)

GIFA Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Produzent (Main Hoon Na)
  • 2004: Bester Hauptdarsteller (Veer – Zaara)
  • 2005: Bester Hauptdarsteller (Swades)

Zee Cine Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: Bester Darsteller (Dil To Pagal Hai)
  • 1998: Bester Darsteller (Kuch Kuch Hota Hai)
  • 2002: Bester Darsteller (Devdas)
  • 2003: Superstar des Jahres 2003 (Kal Ho Naa Ho)
  • 2005: Bester Hauptdarsteller (Veer-Zaara)
  • 2008: Bester Hauptdarsteller (Chak De! India)
  • 2011: Bester Darsteller (My Name Is Khan)
  • 2012: Bester Darsteller (Don 2)
  • 2013: Internationale Ikone (Jab Tak Hai Jaan)

Sansui Viewer's Choice Movie Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: Bester Darsteller (Dil To Pagal Hai)
  • 1998: Bester Darsteller (Kuch Kuch Hota Hai)
  • 2000: Bester Darsteller (Mohabbatein)
  • 2001: Jury-Award für den besten Darsteller (Asoka)
  • 2002: Bester Darsteller (Devdas)
  • 2004: Jury-Award für den besten Darsteller (Kal Ho Naa Ho)

Apsara Film and Television Producers Guild Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Bester Hauptdarsteller (Chak De! India)
  • 2010: Bester Hauptdarsteller (Rab Ne Bana Di Jodi)
  • 2011: Bester Hauptdarsteller (Readers Choice) (My Name Is Khan)
  • 2012: Bester Hauptdarsteller (Readers Choice) (Don 2)

Z Gold Bollywood Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Bester Darsteller (Kuch Kuch Hota Hai)
  • 2002: Bester Darsteller (Devdas)

IIFA Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Award als populärster Schauspieler
  • 2002: Bester Hauptdarsteller (Devdas)
  • 2004: Bester Hauptdarsteller (Veer-Zaara)
  • 2008: Bester Hauptdarsteller (Chak de! India)
  • 2011: Bester Hauptdarsteller (My Name is Khan)

AIFA Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Kritiker-Award als Bester Darsteller (Asoka)
  • 2001: Bester Darsteller (Kabhi Khushi Kabhie Gham)

Planet Bollywood People's Choice Awards On The Internet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Bester Darsteller (Mohabbatein)
  • 2001: Bester Art Film für Asoka

Bollywood On Web Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Bester Darsteller (Kabhi Khushi Kabhie Gham)

MTV Immes Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Beste männliche Performance (Tauba Tumhare Ishare – Chalte Chalte)

Andere Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Sexiest Mann in Asien (Jade Magazin, Oktober)
  • 2002: Rajiv Gandhi Award für Leistungen im Bereich des Entertainment
  • 2003: Best Student Award (St Columbus School, Dez 2003)
  • 2004: Bollywood Star Of The Decade Award (British Asian Guild Awards)
  • 2005: Padma Shri (Indischer Nationalpreis)
  • 2005: Lions Award
  • 2007: Officier de l'Ordre des arts et des lettres (Offizierskreuz des französischen Ordens der Künste und der Literatur)[3]
  • 2014: Chevalier de la Légion d’Honneur (Ordensrang der französischen Ehrenlegion)[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hall of fame: Shah Rukh Khan. From Biswadeep Ghosh and The Editors of STARDUST. Magna Books, Mumbai 2004, ISBN 81-7809-237-9.
  • Anupama Chopra: King of Bollywood – Shah Rukh Khan und die Welt des indischen Kinos. Rapid Eye Movies, Köln 2008, ISBN 978-3-9811822-0-0.
  • Sunil Mehra: Shah Rukh Khan – Bollywood Megastar. Aus dem Englischen von Antje Görnig. vgs, Köln 2007, ISBN 978-3-8025-3622-9.
  • Mushtaq Shiekh: Still Reading Khan. Om Books International, New Delhi 2006, ISBN 81-87107-61-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Shahrukh Khan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Simone Kaiser: Bollywood-Kino in Mumbai: Herzschmerz in der Endlosschleife. In: Spiegel Online. 2. Juli 2012, abgerufen am 24. April 2016.
  2. Bollywood-Superstar Shah Rukh Khan: "Ich mag den Hype". Interview auf: Spiegel Online
  3. La star de Bollywood Shahrukh Khan fait officier de l'Ordre des arts et des lettres. In: Aujourd'hui l'Inde. 29. Januar 2008, abgerufen am 31. Juli 2010 (französisch).
  4. khan recieves top french honour