Shakhtyor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Shakhtyor
Christian Herzog, Droneberg Festival 2015
Christian Herzog, Droneberg Festival 2015
Allgemeine Informationen
Herkunft Hamburg, Deutschland
Genre(s) Instrumentalmusik, Post-Metal, Sludge
Gründung 2009
Aktuelle Besetzung
Christian Müller
Nils Langbehn
Christian Herzog

Shakhtyor ist eine Hamburger Post-Metal- und Sludge-Band.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde im Jahr 2009 gegründet. Bei ihrem Namen handelt es sich um die englische Transkription des russischen Шахтёр Schachtjor, deutsch ‚Bergmann‘. Seit dem Jahr 2011 hielt die Gruppe regelmäßig Auftritte ab, ehe im April 2012 das Debütalbum in Eigenveröffentlichung folgte.[1] Das Album wurde im Jahr 2013 in den USA bei Metal Blade Records und in Europa bei Cyclone Empire wiederveröffentlicht.[2]

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Bastian Voigtländer von metal.de spiele die Band auf ihrem Debütalbum eine Mischung aus instrumentalem Doom Metal, Post-Metal und Sludge. Zudem sei auch ein leichter Stoner-Rock-Einfluss hörbar. Auf dem Album höre man „tonnenschweren Riffs“ und „polterndem Schlagzeug“.[3] Laut Petra Schurer vom Metal Hammer bewege sich die Gruppe auf dem Album irgendwo zwischen Stoner Rock und Drone Doom.[4]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Shakhtyor (Album, Eigenveröffentlichung)
  • 2015: Tunguska (Album, Cyclone Empire)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SHAKHTYOR BIOGRAPHY. metalblade.com, abgerufen am 12. April 2014.
  2. Jordan Campbell: Shakhtyor – Shakhtyor Review. angrymetalguy.com, abgerufen am 12. April 2014.
  3. Bastian Voigtländer: Shakhtyor. "Shakhtyor". metal.de, abgerufen am 12. April 2014.
  4. Petra Schurer: Shakhtyor. Shakhtyor. In: Metal Hammer. Juli 2013, S. 90.