Shane Dawson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Shane Dawson (2012)

Shane Dawson (* 19. Juli 1988 in Long Beach, Kalifornien als Shane Lee Yaw) ist ein US-amerikanischer Komiker und Schauspieler, der durch seine Kanäle auf dem Videoportal YouTube bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shane Dawson wuchs in Kalifornien in einem Haushalt mit zwei Brüdern und seiner Mutter auf. Während seiner Highschoolzeit begann Dawson, gemeinsam mit Freunden kurze Filme zu drehen, die sich unter seinen Mitschülern und Lehrern als beliebt erwiesen. Im Jahr 2008 begann er, seine Videos auf YouTube zu veröffentlichen. Im Jahr 2010 nahm ihn das Forbes-Magazin in die Liste der 25 berühmtesten Internetstars auf.[1]

Laut einer Hochrechnung im August 2010 der amerikanischen Newsseite Business Insider soll er mit 315.000 US-Dollar im Jahr der meist verdienende Youtube-Star gewesen sein,[2] was jedoch von anderer Seite angezweifelt wurde.[3]

Mit mehr als 8,4 Millionen Abonnenten[4] und über 1,2 Milliarden Aufrufen lag sein Hauptkanal Shane Dawson TV im Jahr 2019 auf Platz 102 der meistabonnierten YouTube-Kanäle.[5] Sein zweiter Kanal shane mit mehr als 23,1 Millionen Abonnenten und über 5,1 Milliarden Aufrufen lag auf Platz 84 der Top-500-Channels.[6]

Dawson wurde mit Dysmorphophobie diagnostiziert[7] und outete sich im Juli 2015 in einem Video auf seinem Hauptkanal als bisexuell.[8][9] Bis Mitte 2015 war Dawson mit YouTube-Persönlichkeit Lisa Schwartz liiert. Diese gab am 9. Juli 2015 in einem Video die Trennung bekannt.[10] Seit März 2016 ist Shane Dawson mit seinem Freund, dem YouTuber Ryland Adams zusammen, mit dem er, zusammen mit seinem Hund Uno, seiner Katze Cheeto sowie seinem dritten Husky Honey, in Hollywood, Kalifornien lebt.[11]

Zu seinen engsten Freunden, die nahezu in jedem seiner Videos vorkommen, zählen die Youtuber Garrett Watts, Rylands Schwester Morgan Adams, sowie Drew Monson und Andrew Siwicki. Andrew ist außerdem Shanes Kameramann.

YouTube-Kanäle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ShaneDawsonTV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf seinem Hauptkanal ShaneDawsonTV sieht man hauptsächlich Kurzfilme, die oft unter einem bestimmten Thema stehen und in denen auch immer wiederkehrende Charaktere auftreten. Dawson spielt meist alle Rollen selbst und ist dazu Drehbuchautor, Regisseur, Maskenbildner und Kameramann in einer Person. Bisweilen arbeitet er in seinen Videos auch mit anderen bekannten YouTube-Personalities wie beispielsweise „Brittani Louise Taylor“, „Joe Nation“, „The Fine Bros“ oder „ijustine“ zusammen. Er verkleidet sich gerne und hat dabei schon eigene Charaktere, die er sehr häufig verwendet. Dazu gehören Shananay, die eine „Ghetto-Bitch“ darstellen soll, Ned, der einen Streber oder Nerd darstellen soll, S-Deezy ein „Gangster Rapper“, seine Mutter, seine Tante Hilda und eine Parodie von Paris Hilton, die über ihn herziehen und ihn oft als schwul bezeichnen. Dazu gibt es noch einige Nebencharaktere, die häufiger in Videos auftauchen.

ShaneDawsonTV2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf ShaneDawsonTV2 hat sich die Rubrik „Ask Shane (on Mondays)“ entwickelt. Hier antwortet der YouTube-Star einmal wöchentlich auf Fragen seiner Fans, während er einen von diesen vorgeschlagenen Ort besucht. Oft sind auf diesem Kanal auch die „Behind the Scenes“ („Hinter den Kulissen“)- Aufnahmen zu sehen, die während der Drehpausen seiner Videos, die er auf dem Hauptkanal (ShaneDawsonTV) veröffentlicht, aufgenommen werden.

shane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Channel shane nutzt Dawson, um Videos, die er mit seinem iPhone dreht, direkt online zu stellen. Er zeigt sich hier von einer sehr privaten Seite und lässt die Zuschauer so an seinem Familienleben und Unternehmungen mit Freunden teilhaben.

Podcast „Shane and Friends“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. Juni 2013 veröffentlichte Dawson zusammen mit Jessica Buttafuoco einen Podcast unter dem Namen Shane and Friends. In diesem, wöchentlich erscheinenden, Podcast werden größtenteils YouTube-Persönlichkeiten, aber auch Prominente außerhalb der Onlinecommunity wie beispielsweise Tara Reid oder Jennette McCurdy, interviewt. Seit April 2016 wird der Podcast in einem Fernsehstudio in Kooperation mit der der Streamingplattform Fullscreen auch aufgezeichnet und steht damit, anders als die Audioversion, nicht kostenlos zur Verfügung.

Kinofilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014 kündigte Dawson in einem YouTube-Video an, dass er einen eigenen Film produziert hat. Dawson ist dabei sowohl Regisseur als auch einer der Hauptakteure. In dem Film übernahmen unter anderem Cherami Leigh und Kurt Angle Rollen. Der Film wurde mit einem Budget von fast 1 Mio. US-Dollar[12] in Pittsburgh, Pennsylvania gedreht. Der Film Not Cool kam 2014 in die amerikanischen Kinos.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Medienhistoriker Robert J. Thompson von der Universität Syracuse bezeichnete Dawson 2010 als eine Art Mischung von Ernie Kovacs und dem sich am vulgärsten ausdrückenden Achtklässler. Er würde einen neuen Komikstil entwickeln, der einzigartig für das Internet ist.[13] Seine Lieblingsthemen gehen von Gewichtsverlust (er selbst hat einiges an Gewicht abgenommen) über Masturbation bis hin zu seinem Ärger über Twilight. Auch zieht er gerne über bestimmte Personen her, wobei seine Lieblingsziele Justin Bieber, Miley Cyrus und sein Youtube-Konkurrent Fred sind.[13]

Ende 2017 gab Shane bekannt, die Videos auf seinem Kanal inhaltlich und qualitativ zu verändern. Auf diese Aussage hin begann eine emotionale, aber vor allem persönliche Reihe an Videos. Zu Beginn der neuen Reihe traf er sich mit Menschen aus seiner Vergangenheit. Dabei nahm er unter anderem wieder den Kontakt zu seinem Vater auf, zu dem er eine lange Zeit kein gutes Verhältnis hatte. Im Frühjahr 2018 wandelte sich die Reihe in eine etwas andere Richtung. Shane begann anderen Menschen mit ihrem Leben oder ihrer Karriere zu helfen. So lud er unter anderem die Youtuberin Sophie Pecora und den Youtuber Bobby Burns zu sich nach Hause ein. Beide bekamen durch die Videos mit Shane viel Aufmerksamkeit.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shane Dawson wurde 2018 Ziel von Rassismusvorwürfen, als alte Videos von ihm bekannt wurden, in denen er Blackface trug, also Schwarze imitierte.[14]

Dawson wurde außerdem auf Social-Media-Plattformen dafür kritisiert, dass er in einem früheren Video Nigger gesagt hatte, was im US-amerikanischen Raum für weiße Menschen tabuisiert ist.[15]

Er musste sich im Januar 2018 entschuldigen, da Videos von ihm auftauchten, in denen er Witze über Pädophilie machte und andeutete, er würde nach Bildern von Kindern suchen und meinte, dass Pädophilie ein Fetisch sei und man dafür nicht bestraft werden sollte.[16]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Album
IE UK UK Indie
2010 F**king Double Rainbow (feat. Dalvee) -
2011 Hey, Suup!? (feat. Eric Stuff Production)
2012 SUPERLUV! 87 163 16
The Vacation Song
We Are Never Ever Getting Back Together (Spoof) [feat. Wendy McColm]
Maybe This Christmas
High School: The Rap
F**k Up 44
2013 The Christmas Life 17

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Shane Dawson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. David M. Ewalt: The Web Celeb 25. In: Forbes. 2. Februar 2010, abgerufen am 17. April 2010 (englisch).
  2. William Wei: Meet The YouTube Stars Making $100,000 Plus Per Year. In: Business Insider. 19. August 2010, abgerufen am 24. August 2010 (englisch).
  3. Youtube: Top-Verdienerstatistik mit Vorsicht genießen. In: buissness-panorama.de. 23. August 2010, abgerufen am 24. August 2010.
  4. Shane Dawson TV. In: YouTube. Abgerufen am 25. September 2019.
  5. Most Subscribed YouTube Channels – WatchinToday. In: watchin.today. Abgerufen am 27. April 2019.
  6. shane. Auf Watchin.Today, abgerufen am 25. September 2019.
  7. Video: My Body Dismorphia Disorder
  8. ibtimes.com
  9. Video: I’m Bisexual
  10. Explaining My Breakup, youtube.com, 9. Juli 2015, abgerufen am 19. Oktober 2015.
  11. Shane Dawson am 19. Februar 2014 auf seinem Twitter-Account
  12. Shane Dawson. Twitter.com; abgerufen am 12. April 2014
  13. a b Austin Considne: Shane Dawson, YouTube’s Comic for the Under-30 Set. In: New York Times. 2. Juni 2010, abgerufen am 24. August 2010 (englisch).
  14. Hafsa Quraishi: YouTuber Shane Dawson came under fire in 2014 for using blackface in his impersonations of TV host Wendy Williams. In: National Public Radio. NPR Inc, 13. Februar 2019, abgerufen am 22. April 2019 (englisch, der Beleg taucht im Laufe des Artikels auf.).
  15. Alex Felix: Shane Dawson says the N word. 4. August 2018, abgerufen am 22. April 2019.
  16. Andrew Griffin: SHANE DAWSON: YOUTUBE STAR SAYS SORRY FOR SUGGESTING HE HAD SEARCHED FOR PAEDOPHILIA ONLINE. In: The Independent. The Independent, 11. Januar 2018, abgerufen am 22. April 2019 (englisch).
  17. 2nd Annual Winners & Nominees. In: The Streamy Awards. Abgerufen am 22. Januar 2021 (englisch).
  18. MTV News Staff: 2010 Teen Choice Awards Winners List. Abgerufen am 22. Januar 2021 (englisch).
  19. 8th Annual Nominees. In: The Streamy Awards. Abgerufen am 22. Januar 2021 (englisch).
  20. 8th Annual Nominees. In: The Streamy Awards. Abgerufen am 22. Januar 2021 (englisch).
  21. People's Choice Awards 2018 Winners. Abgerufen am 21. Januar 2021.
  22. 9th Annual Streamy Nominees. In: The Streamy Awards. Abgerufen am 22. Januar 2021 (englisch).
  23. Shane Dawson - Shorty Awards 2019 for "Youtuber Of The Year". Abgerufen am 21. Januar 2021.
  24. CelebMix Awards 2019: Winners revealed. 26. Dezember 2019, abgerufen am 22. Januar 2021 (britisches Englisch).
  25. Teen Choice Awards 2011 Winners Revealed. 7. August 2011, abgerufen am 22. Januar 2021 (englisch).
  26. Streamys 2017: The Full List of Winners. 25. September 2017, abgerufen am 22. Januar 2021 (englisch).
  27. Streamys 2017: The Full List of Winners. 25. September 2017, abgerufen am 22. Januar 2021 (englisch).
  28. 2017 People's Choice Award Winners: Complete List. 18. Januar 2017, abgerufen am 22. Januar 2021 (englisch).
  29. 8th Annual Nominees. In: The Streamy Awards. Abgerufen am 22. Januar 2021 (englisch).
  30. People's Choice Awards 2019 Winners. Abgerufen am 21. Januar 2021.