Shaolin (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelShaolin
OriginaltitelSan1 Siu3Lam4 Zi2
ProduktionslandHongkong, Volksrepublik China
OriginalspracheKantonesisch,
Chinesisch
Erscheinungsjahr2011
Länge131 Minuten
AltersfreigabeFSK 16[1]
Stab
RegieBenny Chan
DrehbuchAlan Yuen
ProduktionBenny Chan,
Albert Lee
MusikNicolas Errèra
KameraAnthony Pun
SchnittChi Wai Yau
Besetzung

Shaolin (chinesisch 新少林寺, Pinyin Xīn Shàolín Sì, Jyutping San1 Siu3Lam4 Zi2 ‚Neuer Shaolin-Tempel‘) ist ein Hong-Kong-chinesischer Action-/Martial-Arts-Film aus dem Jahr 2011 mit Andy Lau und Nicholas Tse in den Hauptrollen. Regie führte Benny Chan. Shaolin basiert lose auf dem Film Shaolin – Kloster der Rächer (少林寺, Shàolín Sì, Jyutping Siu3Lam4 Zi2 ‚Shaolin-Tempel‘) mit Jet Li aus dem Jahr 1982.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fehde mehrerer Warlords erschüttert das ganze Land. Die Mönche eines Shaolin-Tempels nehmen sich der Verletzten an und beschützen die Armen und Schwachen. Doch es gibt täglich mehr Opfer durch den General Hou Jie, der besonders brutal vorgeht und bei seinen Feldzügen zwischen Soldaten und Zivilisten nicht differenziert. Als Hou von seinem Kameraden Cao Man verraten wird, muss er die Flucht ergreifen und sich im verborgenen Gebirgstempel der Mönche verstecken. In der Zeit, die Hou Jie dort verbringt, lernt er, das Leben der Mönche zu schätzen, wird ausgeglichener und ist auf bestem Weg, friedlich zu werden. Doch Cao kommt wieder. Fest entschlossen, Hou endgültig zu töten, treibt er den Krieg bis zum Tempel der Shaolin-Mönche, so dass diese gezwungen sind, ihre Neutralität aufzugeben und zu kämpfen.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde mit einem Budget von 30 Millionen US-Dollar gedreht. Er ist in Deutschland am 7. November 2011 direkt auf DVD und Blu-ray erschienen. Die Rechte in Deutschland liegen bei KSM.

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hong Kong Film Awards 2012

  • Bester Nebendarsteller: Nicholas Tse
  • Beste Art Direction: Chung Man Yee und Ben Lau
  • Bester Filmsong: Q.luv und Andy Lau
  • Beste Actionchoreographie: Corey Yuen, Tak Yuen und Chung Chi Li

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Shaolin. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Juli 2011 (PDF; Prüf­nummer: 128 386 V).