Sharmeen Obaid-Chinoy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sharmeen Obaid-Chinoy (2013)

Sharmeen Obaid-Chinoy (Urdu شرمین عبید چنائے‎; * 12. November 1978 in Karatschi[1]) ist eine pakistanische Dokumentar-Filmemacherin und Journalistin. Für ihre Werke wurde sie mehrfach international mit Filmpreisen ausgezeichnet, darunter sind zwei Oscars und zwei Emmys. Obaid-Chinoy war die erste Person aus Pakistan, die einen Oscar erhielt. 2012 erhielt sie für ihr Schaffen zudem die höchste zivile Auszeichnung ihres Landes, Hilal-i-Imtiaz, im gleichen Jahr war sie unter den Time 100.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sharmeen Obaid-Chinoy wurde in Karatschi geboren und besuchte dort die Karachi Grammar School. Einer ihrer dortigen Klassenkameraden war Kumail Nanjiani. Später zog sie in die Vereinigten Staaten und besuchte dort das Smith College, an dem sie einen Bachelor of Arts erwarb. An der Stanford University folgten dann zwei Master-Abschlüsse, in Kommunikation und in Internationaler Politik. Sie ist verheiratet und hat eine Tochter, ihre Motivation zum Filmemachen liegt in ihrer Familie begründet:

„I want the Pakistan that she inherits to be better than the one we currently live in.[1]

„Ich möchte, dass das Pakistan, das sie [die Tochter] erbt, besser ist als das, in dem wir gerade leben.“

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schaffen von Sharmeen Obaid-Chinoy dreht sich um Menschen- und Frauenrechte.[2]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewonnen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sharmeen Obaid-Chinoy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Vinita Chaturvedi: People treat me like a man: Sharmeen Obaid Chinoy, The Times of India – Website, 12. März 2012. Abgerufen am 30. Januar 2016.
  2. livawards.org/winners/2005Livingston Award – Website. Abgerufen am 30. Januar 2016.
  3. weforum.org/people, Weltwirtschaftsforum – Website. Abgerufen am 30. Januar 2016.
  4. Sharmeen Obaid-Chinoy – For eye-opening films that give voice to the voiceless, Asia Society – Website. Abgerufen am 30. Januar 2016.