Shawn Mendes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Shawn Mendes (2019)

Shawn Peter Raul Mendes (* 8. August 1998 in Toronto) ist ein kanadischer Popsänger und Songwriter, der vor allem über das Videoportal Vine bekannt wurde.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgewachsen ist Shawn Mendes in Pickering, einem Vorort von Toronto. Er ist portugiesischer und englischer Abstammung. Auf sich aufmerksam machte er im Internet, insbesondere bei Twitter, YouTube und Vine, wo er 2012 eine Coverversion von Hometown Glory von Adele veröffentlichte. Im Alter von 15 Jahren wurde er von Island Records unter Vertrag genommen. Weitgehend ohne Unterstützung von Radio und Fernsehen sicherte er sich eine große Anhängerschaft im Internet und erreichte bei Vine 3,8 Millionen Fans.[2] Seine erste Veröffentlichung im Sommer 2014 der Song Life of the Party, wurde der am häufigsten geteilte Song der Woche bei Twitter und schaffte es auch in die kanadischen und US-amerikanischen Charts. In den Billboard Hot 100 erreichte er Platz 24 und war damit der jüngste Interpret, der mit seiner Debütsingle eine so hohe Platzierung erreichte.[2] Auch in anderen Ländern wie Neuseeland und Schweden war das Lied erfolgreich.

Bei YouTube erreichte Mendes ebenfalls hohe Aufrufzahlen und überschritt mit dem Video zum Lied ebenso wie mit den danach veröffentlichten Videos zu Show You und Something Big die Marke von 10 Millionen. Es folgten weitere Veröffentlichungen, die es teilweise auch in die Charts schafften. Als Gastsänger bei der Simon-and-Garfunkel-Coverversion Oh Cecilia von den Vamps hatte er einen Top-10-Hit in den britischen Charts.[3][4] Im Februar und März 2015 tourte er durch Europa und Nordamerika. Außerdem begleitete er Taylor Swift auf ihrer Nordamerikatour.[5]

Mitte April 2015 wurde sein Debütalbum Handwritten veröffentlicht. In Großbritannien erreichte es Platz 12, in Schweden und Portugal kam es unter die Top 5. In Kanada und den USA war Mendes nach Justin Bieber der zweite Kanadier, der mit 16 Jahren mit seinem Debütalbum auf Platz 1 der Charts kam.[6] Im Januar 2016 erhielt er den People’s Choice Award als Favorite Breakout Artist.[7] Im November 2016 wurde er mit dem MTV EMA als bester männlicher Künstler ausgezeichnet. Von April bis Dezember 2017 war er mit der Illuminate World Tour unterwegs. Im Mai 2018 erschien das Album Shawn Mendes, das in vielen Ländern Platz eins der Charts erreichte. Das amerikanische Time Magazine bezeichnete Mendes 2018 als eine der 100 einflussreichsten Personen.[8]

Im Juni 2019 veröffentlichte er zusammen mit Camila Cabello das Duett Señorita. Weltweit war der Song mit 16,1 Millionen digital verkauften Einheiten der dritterfolgreichste Song im Jahr 2019.[9] Seit Sommer 2019 sind die beiden ein Paar.[10] Bei den Juno Awards 2019 war Shawn Mendes erfolgreichster Künstler der Preisverleihung und gewann fünf Awards, darunter die Hauptpreise Künstler des Jahres, Single des Jahres und Album des Jahres.

Am 4. Dezember 2020 veröffentlichte er sein viertes Studioalbum namens Wonder. Neben der gleichnamigen Single Wonder veröffentlichte er zusammen mit Justin Bieber das Lied Monster. Es erschien am 20. November 2020.[11][12]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US CA CA
2015 Handwritten
Island Records
DE43
(10 Wo.)DE
AT37
Platin
Platin

(6 Wo.)AT
CH26
Platin
Platin

(1 Wo.)CH
UK12
Gold
Gold

(43 Wo.)UK
US1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(124 Wo.)US
CA1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(69 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 14. April 2015
Verkäufe: + 2.700.000
2016 Illuminate
Island Records
DE2
Gold
Gold

(43 Wo.)DE
AT1
Platin
Platin

(18 Wo.)AT
CH2
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(35 Wo.)CH
UK3
Platin
Platin

(67 Wo.)UK
US1
Platin
Platin

(141 Wo.)US
CA1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(131 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 23. September 2016
Verkäufe: + 2.337.500
2018 Shawn Mendes
Island Records
DE3
(19 Wo.)DE
AT1
Gold
Gold

(39 Wo.)AT
CH1
Platin
Platin

(32 Wo.)CH
UK3
Gold
Gold

(44 Wo.)UK
US1
Platin
Platin

(127 Wo.)US
CA1
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin

(144 Wo.)CA
Erstveröffentlichung: 25. Mai 2018
Verkäufe: + 2.182.500
2020 Wonder
Island Records
DE8
(5 Wo.)DE
AT8
(5 Wo.)AT
CH6
(6 Wo.)CH
UK12
(4 Wo.)UK
US1
(14 Wo.)US
CA1
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2020CA
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 2020

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bravo: Shawn Mendes. Abgerufen am 16. Februar 2019.
  2. a b Shawn Mendes Wants to Be the Next Ed Sheeran: ‘His Whole Style Is Not Fake at All’, Andrew Hampp, Billboard, 10. April 2015.
  3. The Vamps team up with Shawn Mendes for new single Oh Cecilia, Liv Moss, Official Charts, 4. September 2014
  4. Oh Cecilia (The Vamps) in den britischen Charts
  5. Watch Shawn Mendes Serenade an Empty Theater in 'A Little Too Much' Video, Jason Lipshutz, Billboard, 4. Februar 2015
  6. US-Charts 18/2015: Shawn Mendes auf den Spuren von Justin Bieber (Memento des Originals vom 19. Juni 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.musikmarkt.de, Andreas Potzel, Musikmarkt, 24. April 2015.
  7. People’s Choice Award – Nominierte und Gewinner
  8. The 100 Most Influential People in the World. In: TIME. Abgerufen am 16. Mai 2020 (amerikanisches Englisch).
  9. Top-10 Digitale Singles nach Absatz weltweit 2019. In: statista. Mai 2020, abgerufen am 16. Mai 2020.
  10. Erika Harwood, Savannah Walsh: A Complete Timeline of Shawn Mendes and Camila Cabello's Relationship, From Friendship to Quarantine Walks. 17. April 2020, abgerufen am 16. Mai 2020 (amerikanisches Englisch).
  11. Wonder (Shawn Mendes album). In: Wikipedia. 19. Februar 2021 (wikipedia.org [abgerufen am 25. Februar 2021]).
  12. Shawn Mendes. In: Wikipedia. 21. Februar 2021 (wikipedia.org [abgerufen am 25. Februar 2021]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Shawn Mendes – Sammlung von Bildern