She’s a Woman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
She’s a Woman
The Beatles
Veröffentlichung 23. November 1964
Länge 3:03 min
Genre(s) Rock ’n’ Roll, Rhythm and Blues
Autor(en) Lennon/McCartney
Label Parlophone

She’s a Woman (englisch ‚Sie ist eine Frau‘) ist ein Lied der britischen Band The Beatles aus dem Jahr 1964. Es erschien als B-Seite der Single I Feel Fine. Geschrieben wurde das Lied von Paul McCartney, steht jedoch unter dem – bei den Beatles üblichen – Copyright Lennon/McCartney.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paul McCartney hat nur noch vage Erinnerungen an den Entstehungsprozess von She’s a Woman. Wahrscheinlich hatte er das Lied bereits größtenteils fertig komponiert und vervollständigte es gemeinsam mit John Lennon am Tag der Aufnahme im Studio. Das Lied gilt als das erste Lied, in dem die Band Bezug zu Drogen nimmt. Die Textzeile “Turn me on when I get lonely” soll auf Marihuanakonsum hinweisen.[1]

Aufnahme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufnahmen für She’s a Woman fanden am 8. Oktober 1964 in den Londoner Abbey Road Studios statt. Produzent war George Martin, assistiert von Norman Smith. Zunächst nahm die Band insgesamt sechs Takes des Liedes live auf, darunter auch die prägnante von John Lennon gespielte Rhythmusgitarre. Am Abend des Tages fügten George Harrison ein Gitarrensolo, Paul McCartney Klavier und Gesang sowie Ringo Starr ein Chocalho (ein brasilianisches Perkussionsinstrument) hinzu.[2]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

She’s a Woman erschien erstmals am 23. November 1964 als B-Seite der Single I Feel Fine. Eine am 17. November 1964 aufgenommene Version für die Radiosendung Top Gear der BBC erschien 1994 auf dem Album Live at the BBC. Eine weitere Livefassung vom 30. Juni 1966, die in der Nippon Budokan Hall (Tokio) entstand, erschien 1995 im Rahmen der Anthology-Reihe. Eine dritte Livefassung ist auf dem Livealbum The Beatles at the Hollywood Bowl zu hören. Paul McCartney veröffentlichte 1991 eine Soloversion, die live bei MTV Unplugged entstand.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]
  2. Mark Lewisohn: The Complete Beatles Chronicle. London, 2006. ISBN 0-600-61001-2