SheBelieves Cup 2016

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SheBelieves Cup 2016
Anzahl Nationen 4
Sieger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA (1. Titel)
Austragungsort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Eröffnungsspiel 3. März 2016
Turnierende 9. März 2016
Spiele 6
Tore (⌀: 1,5 pro Spiel)
Torschützenkönigin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Morgan (2)
Beste Spielerin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Morgan
Gelbe Karte Gelbe Karten 11 (⌀: 1,83 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten 0
Rote Karte Rote Karten 0

Der SheBelieves Cup 2016 für Frauenfußballnationalteams fand zwischen dem 3. und 10. März 2016 in den USA statt. Teilnehmer waren, mit Weltmeister und Gastgeber USA, Europameister Deutschland und Frankreich, die drei erstplatzierten Mannschaften des Algarve-Cup 2015 sowie England als Sieger des Zypern-Cup 2015. Für Deutschland und Frankreich war es zugleich eine wichtige Vorbereitung auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro, für das sich beide als zweit- und drittbeste europäische Mannschaften der WM 2015 qualifiziert haben, wohingegen England als beste europäische Mannschaft der WM, jedoch nicht bei den Olympischen Spielen startberechtigt, das Turnier als Vorbereitung auf die weiteren Qualifikationsspiele zur EM 2017 nutzen wollte. Das Turnier war das höchstbesetzte Einladungsturnier des Jahres und fand zeitgleich zum Algarve-Cup 2016 statt, der 2016 erstmals seit 2001 wieder mit nur acht Mannschaften ausgetragen wurde und an dem außer Südamerikameister Brasilien keine Mannschaft aus den Top-10 der FIFA-Weltrangliste teilnahm, während in den Vorjahren immer die Top-Mannschaften teilgenommen hatten.

Austragungsstätten waren das Raymond James Stadium in Tampa, das Nissan Stadium in Nashville und das FAU Stadium in Boca Raton. Alle drei Stadien sind mit Naturrasen ausgestattet. Die Spiele fanden jeweils als Doppelveranstaltungen statt.

Während die deutschen und französischen Spielerinnen aus dem für das Turnier unterbrochenen Ligabetrieb kamen, hatte der Spielbetrieb der 2016er Saison in England und den USA noch nicht begonnen. Die US-Nationalmannschaft bestritt aber im Februar die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016, die sie mit fünf Siegen ohne Gegentor abschloss.

Spielergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA  3  3  0  0 004:100  +3 09
 2. DeutschlandDeutschland Deutschland  3  2  0  1 004:300  +1 06
 3. EnglandEngland England  3  0  1  2 001:300  −2 01
 4. FrankreichFrankreich Frankreich  3  0  1  2 000:200  −2 01
3. März 2016, 5 p.m., ET (23:00 Uhr MEZ), in Tampa
DeutschlandDeutschland Deutschland FrankreichFrankreich Frankreich 1:0 (0:0)
3./4. März 2016, 7:45 p.m., ET (1:45 Uhr MEZ), in Tampa
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA EnglandEngland England 1:0 (0:0)
6. März 2016, 2 p.m. CT (21:00 Uhr MEZ) in Nashville
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA FrankreichFrankreich Frankreich 1:0 (0:0)
6. März 2016, 4:45 p.m. CT in (23:45 Uhr MEZ) Nashville
DeutschlandDeutschland Deutschland EnglandEngland England 2:1 (0:1)
9. März 2016, 5 p.m., ET (23:00 Uhr MEZ), in Boca Raton
FrankreichFrankreich Frankreich EnglandEngland England 0:0
9./10. März 2016, 7:45 p.m., ET (1:45 Uhr MEZ), in Boca Raton
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA DeutschlandDeutschland Deutschland 2:1 (2:1)

Die Platzierungen erfolgen anhand folgender Kriterien:[1]

  1. Punkte aus allen Spielen (3 Punkte für einen Sieg, 1 Punkt für ein Remis)
  2. Tordifferenz aus allen Spielen
  3. Anzahl Tore in allen Spielen
  4. Direkter Vergleich
  5. Platzierung in der FIFA-Weltrangliste

Torschützinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Spielerin Tore
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Morgan 2
2 EnglandEngland Toni Duggan 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Crystal Dunn 1
DeutschlandDeutschland Leonie Maier 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Samantha Mewis 1
DeutschlandDeutschland Anja Mittag 1
DeutschlandDeutschland Babett Peter 1

Dazu ein Eigentor von Gilly Flaherty im Spiel gegen Deutschland.

Gesperrte Spielerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Goldener Ball als beste Spielerin: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Morgan
  • Goldener Schuh als beste Torschützin: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Morgan
  • Goldener Handschuh als beste Torhüterin: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hope Solo

Fernsehübertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spiele der deutschen Mannschaft wurden nur im Livestream des DFB übertragen.[2] Die Spiele der US-Mannschaft wurden von FS1 bzw. ESPN3 gezeigt.[3] Die Spiele der englischen Mannschaft wurden von der BBC übertragen.[4] Die Spiele der französischen Mannschaft zeigte der private französische TV-Sender D17.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2016 SheBelieves Cup
  2. dfb.de: „SheBelieves Cup: DFB-Frauen live auf DFB-TV“
  3. ussoccer.com: „England, France and Germany Name SheBelieves Cup Rosters“
  4. thefa.com: „BBC to televise England's matches at the SheBelieves Cup“
  5. fff.fr: „Tournée aux USA : les joueuses retenues“