SheBelieves Cup 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SheBelieves Cup 2018
Anzahl Nationen 4
Sieger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (2. Titel)
Austragungsort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Eröffnungsspiel 1. März 2018
Turnierende 7. März 2018
Spiele 6
Tore 16 (⌀: 2,67 pro Spiel)
Zuschauer 74.621 (⌀: 12.437 pro Spiel)
Torschützenkönigin EnglandEngland Ellen White,
FrankreichFrankreich Eugénie Le Sommer (je 2)
Gelbe Karte Gelbe Karten (⌀: 1,5 pro Spiel)

Der SheBelieves Cup 2018 für Frauenfußballnationalteams fand vom 1. bis 7. März 2018 in den Vereinigten Staaten statt. Er war die dritte Austragung dieses Turnieres, und Teilnehmer waren wie in den beiden Vorjahren Rekord-Weltmeister und Gastgeber USA, Rekord-Europameister Deutschland, England und Vorjahressieger Frankreich. In der FIFA-Weltrangliste vom Dezember 2017 belegten die vier Mannschaften die Plätze 1 (USA), 2 (Deutschland), 3 (England) und 6 (Frankreich), wobei die Platzierung der Französinnen auch dadurch bedingt war, dass sie seit der EM 2017 keine Pflichtspiele mehr bestritten hatten. Für die März-Weltrangliste gelten die Spiele als Freundschaftsspiele zwischen Top-10-Mannschaften.

Austragungsstätten waren das Mapfre Stadium in Columbus, die Red Bull Arena in Harrison und das Orlando City Stadium in Orlando. Dabei war Harrison zum zweiten Mal einer der drei Austragungsorte. Alle drei Stadien sind mit Naturrasen ausgestattet. Die Spiele fanden jeweils als Doppelveranstaltungen statt.

Spielergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten  3  2  1  0 003:100  +2 07
 2. EnglandEngland England  3  1  1  1 006:400  +2 04
 3. FrankreichFrankreich Frankreich  3  1  1  1 005:500  ±0 04
 4. DeutschlandDeutschland Deutschland  3  0  1  2 002:600  −4 01
1. März 2018, 4 p. m. ET (22 Uhr MEZ), in Columbus
EnglandEngland England FrankreichFrankreich Frankreich 4:1 (3:0)
1./2. März 2018, 7 p. m. ET (1 Uhr MEZ), in Columbus
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten DeutschlandDeutschland Deutschland 1:0 (1:0)
4. März 2018, 12 p. m. CT (18 Uhr MEZ) in Harrison
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten FrankreichFrankreich Frankreich 1:1 (1:1)
4. März 2018, 3 p. m. CT in (21 Uhr MEZ) Harrison
DeutschlandDeutschland Deutschland EnglandEngland England 2:2 (1:1)
7. März 2018, 4 p. m., ET (22 Uhr MEZ), in Orlando
FrankreichFrankreich Frankreich DeutschlandDeutschland Deutschland 3:0 (1:0)
7./8. März 2018, 7 p. m., ET (1 Uhr MEZ), in Orlando
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten EnglandEngland England 1:0 (0:0)

Die Platzierungen erfolgten anhand folgender Kriterien, wovon aufgrund der Ergebnisse nur die ersten beiden zur Anwendung kamen:[1]

  1. Punkte aus allen Spielen (3 Punkte für einen Sieg, 1 Punkt für ein Remis)
  2. Tordifferenz aus allen Spielen
  3. Anzahl Tore in allen Spielen
  4. Direkter Vergleich
  5. Platzierung in der FIFA-Weltrangliste

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im letzten Turnierspiel der deutschen Mannschaft kam Lena Goeßling durch ihre Einwechslung in der ersten Minute der Nachspielzeit zu ihrem 100. Länderspiel.
  • Carli Lloyd kam im letzten Turnierspiel zu ihrem 250. Länderspiel.[2]
  • Sechs Tage nach dem Turnier wurde Bundestrainerin Steffi Jones aufgrund des schlechten Abschneidens entlassen.[3]

Auswirkungen auf die Weltrangliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die USA behaupteten Platz 1.
  • Deutschland fiel von Platz 2 auf Platz 3, die schlechteste Platzierung seit März 2009.
  • England stieg auf Platz 2, erreichte damit seine bisher beste Platzierung und ist erstmals bestplatzierte europäische Mannschaft.
  • Frankreich kletterte ebenfalls um einen Platz und ist nun Fünfter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. World Soccer Powers USA, Germany, England and France Set for 2018 SheBelieves Cup. ussoccer.com (engl.).
  2. fifa.com: USA in Bestform - Zwei Sieger zum Jubiläum
  3. fifa.com: Bundestrainerin Jones entlassen - Hrubesch übernimmt