Shelley Long

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shelley Long (* 23. August 1949 in Fort Wayne, Indiana) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Bekannt wurde Long durch die Rolle der Kellnerin Diane Chambers in der Serie Cheers, bei der sie später durch Kirstie Alley ersetzt wurde. Sie spielte zusammen mit Tom Hanks das Ehepaar „Fielding“ in dem Film Money Pit, der in Deutschland unter dem Titel Geschenkt ist noch zu teuer bekannt ist. Zusammen mit Bette Midler spielte Shelley Long in der Krimikomödie Nichts als Ärger mit dem Typ. Sie hatte Gastauftritte in Sabrina – Total Verhext! als böse Hexe (Staffel 2/Folge 16) und in der Folge Auf Leben und Tod der Serie Boston Legal (Staffel 1/Folge 17).

1981 heiratete sie in zweiter Ehe Bruce Tyson,[1][2] mit dem sie eine 1985 geborene Tochter hat und von dem sie seit 2003 geschieden ist.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1980: M*A*S*H (Fernsehserie, eine Folge)
  • 1981: Caveman – Der aus der Höhle kam (Caveman)
  • 1982: Nightshift – Das Leichenhaus flippt völlig aus (Night Shift)
  • 1982–1987, 1993: Cheers (Fernsehserie, 124 Folgen) Emmy-Gewinn als Beste Hauptdarstellerin in einer Comedy-Serie (1983), Nominierung für den Emmy als Hauptdarstellerin in den Jahren 1984, 1985 und 1986, Golden Globe-Gewinn (1983 und 1985), Emmy-Nominierung als Beste Nebendarstellerin (1993)
  • 1983: Die Aufreißer von der Highschool (Losin’ It)
  • 1984: Triple Trouble (Irreconcilable Differences) Nominierung für den Golden Globe als Beste Hauptdarstellerin
  • 1986: Geschenkt ist noch zu teuer (Money Pit)
  • 1987: Nichts als Ärger mit dem Typ (Outrageous Fortune)
  • 1987: Hello again – Zurück aus dem Jenseits (Hello Again)
  • 1989: Die Wilde von Beverly Hills (Troop Beverly Hills)
  • 1990: Mit den besten Absichten (Don’t Tell Her It's Me)
  • 1992: Der Himmel kennt keine Tränen (A Message from Holly, Fernsehfilm)
  • 1992: Ein Baby von der Bank (Frozen Assets)
  • 1994–2001: Frasier (Fernsehserie, vier Folgen) Nominierung für den Emmy als Beste Gastdarstellerin (1996)
  • 1995: Die Brady Family (The Brady Bunch Movie)
  • 1995: Annabelles größter Wunsch (Freaky Friday, Fernsehfilm)
  • 1995: Willkommen im Paradies (The Women of Spring Break, Fernsehfilm)
  • 1996: Susie Q – Engel in Pink (Susie Q, Fernsehfilm)
  • 1996: Die Brady Family 2 (A Very Brady Sequel)
  • 1998: Diagnose: Mord (Diagnosis Murder, Fernsehserie, Folge 6x07: Mordlustige Autoren)
  • 1999: Spurlos verschwunden – Eine Mutter gibt nicht auf (Vanished Without a Trace, Fernsehfilm)
  • 2000: Dr. T and the Women
  • 2002: Die Brady Family im Weißen Haus (The Brady Bunch in the White House, Fernsehfilm)
  • 2002: The Santa Trap – Verrückte Weihnachten (The Santa Trap, Fernsehfilm)
  • 2005: Boston Legal (Fernsehserie, Folge 1x17)
  • 2009–2012: Modern Family (Fernsehserie, drei Folgen)
  • 2012: Lumpy
  • 2012: Strawberry Summer (Fernsehfilm)
  • 2013: Best Man Down

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag bei filmreference.com
  2. Toasting Cheers..
  3. What Was Behind Shelley Long's Overdose? - THE FORMER CHEERS STAR IS HOSPITALIZED AFTER TAKING ONE TOO MANY PILLS. BUT WAS IT INTENTIONAL? , People Magazine, Vol. 62, No. 24, 13. Dezember 2004