Sheryl Lee Ralph

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sheryl Lee Ralph (2008)

Sheryl Lee Ralph (* 30. Dezember 1956 in Waterbury, Connecticut) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin.

Leben[Bearbeiten]

Aufgewachsen ist Ralph in Mandeville und Long Island als Tochter eines Afroamerikaners und einer Jamaikanerin. 1973 wurde sie zur Miss Black Teen-age New York gewählt. Im Alter von 19 Jahren war Ralph die jüngste Frau, die bis dahin einen Abschluss an der Rutgers University erhalten hatte. Im selben Jahr wurde sie als eine der Top-Ten-Studentinnen in den USA von der Zeitschrift Glamour gekürt. Anfangs wollte Sheryl Ärztin werden, entschied sich jedoch für die Kunst. Von 1990 bis 2001 war Ralph mit Eric Maurice verheiratet mit dem sie einen Sohn und eine Tochter hat.[1] Seit 2005 ist sie mit dem Senator Pennsylvanias Vincent Hughes verheiratet. Im Juni 2000 verklagte sie den National Enquirer auf eine Million Dollar wegen eines Artikels, der über sie und ihren Ehemann veröffentlicht wurde.

Karriere[Bearbeiten]

Ralph begann ihre Karriere als Bühnenschauspielerin, wobei sie 1982 für einen Tony Award als Beste Schauspielerin in dem Musical für ihre Rolle als Deena Jones in Dreamgirls nominiert wurde. Im Jahre 1984 veröffentlichte Sheryl Lee Ralph ihr Debütalbum In the Evening, dessen gleichnamige Single #6 der Billboard Charts erreichte. 1988 war sie die Synchronsprechrolle der Rita in der Disney-Filmproduktion Oliver & Company. Ihre erste Hauptrolle hatte sie als Denzel Washingtons Ehefrau in Big Bad Man. 1992 hatte sie eine weitere Hauptrolle als Mistress im gleichnamigen Film mit Robert De Niro'. Weitere Rollen in den 1990er Jahren spielte sie in Fernsehserien wie The Flintstones, Deterrence and Unconditional Love.

Im Fernsehen ist sie bekannt für ihre Rollen als Etienne Toussaint-Bouvier bei Designing Women, als Dee Mitchell bei Moesha sowie als Komikbösewicht Cheetah in Justice League und Justice League Unlimited. Ralph veranstaltete Divas Simply Singing, um Spenden gegen AIDS zu sammeln. In Barbershop – Die Serie spielte sie die populäre Transfrau Claire. 2006 absolvierte sie einen Gastauftritt in Emergency Room. Im Jahre 2008 war sie als Nebenrolle im Fernseherfolg Hannah Montana (u. a. mit Miley Cyrus) vertreten. Aktuell ist sie tätig im Broadway-Musical The First Wives Club als Elyse.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Kinofilme[Bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten]

  • 1978: Good Times
  • 1979: Wonder Woman
  • 1982: The Neighborhood
  • 1983–1984: Search for Tomorrow
  • 1984: V: The Series
  • 1985: Code Name: Foxfire
  • 1986: Pros & Cons
  • 1986–1989: It’s a Living
  • 1987: Sister Margaret and the Saturday Night Ladies
  • 1990: New Attitude
  • 1991: The Gambler Returns: The Luck of the Draw
  • 1992–1993: Designing Women
  • 1993: George
  • 1994: Witch Hunt
  • 1996–2001: Moesha
  • 1999: Sabrina – total verhext! (Sabrina, the Teenage Witch, Folge 3x13)
  • 2001: The Jennie Project
  • 2001: Die Liga der Gerechten (Justice Leage, Stimme)
  • 2004: Da Kink in My Hair
  • 2005: Barbershop – Die Serie
  • 2006: Emergency Room (ER)
  • 2007: 7th Heaven
  • 2008: Flavor of Love 3
  • 2008: My Super Sweet 16
  • 2008: Hannah Montana
  • seit 2013: Instant Mom (Hauptrolle)

Bühnenarbeit[Bearbeiten]

  • Reggae (1980)
  • Dreamgirls (1981)
  • Thoroughly Modern Millie (2002)
  • First Wives Club (2009)

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

In the Evening (1984, The New York Music Company)

  1. You’re So Romantic (4:38)
  2. In the Evening (3:50)
  3. Give Me Love (3:34)
  4. Evolution (4:02)
  5. Back to Being in Love (3:01)
  6. Be Somebody (3:35)
  7. I’m Your Kind of Girl (3:55)
  8. B.A.B.Y. (3:15)
  9. Ready or Not (3:46)
  10. I’m So Glad That We Met (3:56)

Singles[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sheryl Lee Ralph – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag bei filmreference.com
  2. Kenneth Jones: Tell Us, Miss Jones: Sheryl Lee Ralph Will Be Part of First Wives Club auf playbill.com, 16. Juni 2009 (englisch)