Shi Tao (Journalist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shi Tao (chinesisch 師濤 / 师涛, Pinyin Shī Tāo; * 25. Juli 1968 in Yanchi) ist ein chinesischer Journalist und Dichter, der am 27. April 2005 wegen der „Weitergabe von Staatsgeheimnissen“ zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er arbeitete bei der Zeitung Dangdai Shangbao (Contemporary Business News) in Changsha, Provinz Hunan. Im Vorfeld des 15. Jahrestages des Tian’anmen-Massakers erhielten die Journalisten hierzu eine Direktive über das erwartete Verhalten. Shi Tao sandte eine Zusammenfassung dieser Direktive per E-Mail an die Asia Democracy Foundation, von der sie veröffentlicht wurde.

Diese Veröffentlichung wurde entdeckt und mit Hilfe von Yahoo-Hong Kong[1] seine IP-Adresse ermittelt. Am 14. Dezember 2004 wurde er verhaftet. Seine Veröffentlichung wurde als „top secret“ eingestuft und er wurde zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International setzte sich aktiv für seine Freilassung ein. Shi Toa wurde am 5. September 2013 aus dem Gefängnis entlassen. Er erhielt aus nicht näher bekannten Gründen eine 18-monatige Haftverkürzung. Somit verbüßte er eine acht Jahre und sechs Monate währende Freiheitsstrafe. Er lebt heute in Yinchuan (Ningxia) bei seiner Mutter. [2] [3]

Shi Tao ist Mitglied des „Unabhängigen Chinesischen PEN Zentrums“ (ICPC). Er ist Ehrenmitglied zahlreicher anderer PEN-Zentren, die sich ebenfalls für seine Freilassung einsetzen. Eine besondere Aktion wurde im Umfeld der China Kampagne des Internationalen P.E.N. gestartet, nämlich ein Gedicht-Staffellauf, der PEN Poem Relay.[4]

Der International PEN Gedicht-Staffellauf dreht sich um das Gedicht „Juni“ (六月) von Shi Tao. Es ist eine Meditation über die Tragödie der militärischen Niederschlagung der Proteste auf dem Tiananmen-Platz am 4. Juni 1989, ein Thema, das in China nach wie vor der Zensur unterliegt. In PEN Zentren weltweit wurde das Gedicht in mehr als 90 Sprachen übersetzt, rezitiert und aufgenommen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: 5. Menschenrechtspreis der Chinesischen Jugend / Fifth Chinese Youth Human Rights Award (der Preis wird von einer Gruppe chinesischer "Veteranen" der Demokratiebewegung von 1989 verliehen. Die meisten von ihnen leben in Übersee.)
  • Oktober 2005: International Press Freedom Award von CPJ, Committee to Protect Journalists
  • März 2006: Vasyl Stus Awarddes PEN New England, Branche des PEN American Center
  • November 2007: Golden Pen of Freedom Award[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Journalist mit Unterstützung von Yahoo verhaftet. In: FAZ. 8. September 2005, abgerufen am 13. März 2016 (deutsch).
  2. gam/AP: Verurteilung nach Yahoo-Verrat: Chinesischer Journalist vorzeitig aus Gefängnis entlassen. In: Der Spiegel. 8. September 2013, abgerufen am 13. März 2016 (deutsch).
  3. China: Journalist Shi Tao vorzeitig aus Haft entlassen. In: amnesty international. 19. September 2013, abgerufen am 13. März 2016 (deutsch).
  4. PEN Poem Relay (chinesisch)
  5. Artikel zur Preisverleihung auf der Website von WAN, World Association of Newspapers, in Englisch (Memento vom 7. März 2008 im Internet Archive) auf WAN (Memento vom 27. Juni 2009 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • SHI Tao beim Writers in Prison Committee – Independent Chinese PEN Center (ICPC)