Shin’ichi Fukushima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shin’ichi Fukushima (jap. 福島 晋一, Fukushima Shin’ichi; * 13. September 1971 in Suita) ist ein ehemaliger japanischer Radrennfahrer.

Shin’ichi Fukushima begann seine Karriere 2002 bei dem französischen Radsportteam Marlux-Ville de Charleroi. In seinem ersten Jahr gewann er eine Etappe bei der Tour of Japan. Ein Jahr später wechselte er zu der japanischen Mannschaft Bridgestone-Anchor, wo er auf Anhieb nationaler Straßenmeister wurde. 2004 gewann er die Gesamtwertung der Japan-Rundfahrt als bisher einziger Japaner (Stand 2016).[1] Von 2006 bis 2009 fuhr er für das Cycle Racing Team Vang. 2006 wurde er unter anderem Sechster bei der Tour du Limousin und kurz darauf Dritter beim Châteauroux Classic de l’Indre. Nach 17 Jahren beendete Fukushima seine aktive Radsportlaufbahn im Jahr 2013.

Fukushima gilt als „japanische Radsportlegende“, unter anderem weil er sich aktiv dafür engagierte, weitere junge Radsportler aus seinem Heimatland zu unterstützen. So organisierte er 15 Jahre lang in der Vorsaison ein Trainingscamp in Thailand, wo seine Frau herstammt. Auch sein Bruder Koji betätigte sich bis 2008 als Radrennfahrer.[1]

2014 und 2015 arbeitete er als Sportlicher Leiter beim Team La Pomme Marseille 13.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2010
  • JapanJapan Japanischer Meister - Einzelzeitfahren
  • Tour de Okinawa und eine Etappe
2011
2012

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Jean-François Quénet: Shinichi Fukushima calls it a career at 42. In: Cycling News. 25. Oktober 2013, abgerufen am 1. Dezember 2016 (englisch).