Shinkansen-Baureihe E956

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Shinkansen-Baureihe E956 (ALFA-X)
Anzahl: 1 (Prototyp)
Hersteller: JR East
Baujahr(e): 2018
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit: 400 km/h
Stromsystem: 25 kV 50 Hz ~
Stromübertragung: Oberleitung

Die Shinkansen-Baureihe E956 (jap. 新幹線E956系電車, Shinkansen E956-kei densha) ist ein experimenteller japanischer Hochgeschwindigkeitszug der von JR East, der ab Frühjahr 2019 auf der Tōhoku- und Hokkaidō-Shinkansen-Strecke zu Versuchsfahrten eingesetzt werden wird. Die Baureihe E956 wird als ALFA-X vermarktet, ein Akronym für „Advanced Labs for Frontline Activity in rail eXperimentation“.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung des ALFA-X Testfahrzeugs wurde von JR East am 4. Juli 2017 offiziell angekündigt[1]. JR East gab bekannt, dass das Fahrzeug im Frühjahr 2019 ausgeliefert werden soll und anschließend umfangreiche Hochgeschwindigkeitstests auf Tōhoku- und Hokkaidō-Shinkansen durchgeführt werden sollen. Für die Entwicklung und Erprobung des Fahrzeugs veranschlagt JR East rund 10 Mrd. Yen (ca. 73 Mio. Euro). Der Prototyp wurde am 9. Mai 2019 der Öffentlichkeit vorgestellt[2] und nahm am 16. Mai 2019 die Testfahrten auf[3].

Technische Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der experimentelle ALFA-X-Shinkansen soll bei einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 400 km/h betrieben werden, um neue Technologien zu erproben, die später in die Entwicklung von Serienfahrzeugen einfließen sollen, die bei 360 km/h auf der Tōhoku- und bei 260 km/h auf der Hokkaidō-Shinkansen betrieben werden sollen[4]. Durch diese Geschwindigkeitserhöhung gegenüber den 320 km/h der aktuellen Baureihen E5 und H5 würde die Fahrzeit zwischen Sapporo und Tokio auf rund 4 Stunden reduziert.

Im ALFA-X werden verschiedene neue Technologien zum Einsatz kommen, die der Sicherheit, dem Lärmschutz und dem Komfort dienen sollen. So werden z. B. neuartige Dämpfer getestet, die das Entgleisungsrisiko bei Erdbeben minimieren sollen. Bei der Gestaltung des Wagenkastens wird zudem besonders darauf geachtet, dass sich so wenig wie möglich Schnee sammeln kann, da es in Hokkaidō im Winter starke Schneefälle gibt.

Wie auch bereits beim FASTECH 360 wird der aus zehn Wagen gebildete Triebzug zwei unterschiedlich gestaltete Endwagen haben, mit denen Maßnahmen zur Minimierung des Tunnelknalls getestet werden sollen.[5] Wagen 1 (Ausrichtung in Richtung Tokio) wird eine ähnliche Gestaltung wie die Baureihe E5 haben, wobei die Fahrzeugnase allerdings von 15 auf 16 Meter verlängert wird. Die Nase von Wagen 10 (Ausrichtung in Richtung Sapporo) wird hingegen mit 22 Metern deutlich länger sein und eine komplexere Form aufweisen. Diese Gestaltung geht erheblich zulasten der Kapazität im Innern, soll allerdings zu deutlich besseren Lärm- und Energieverbrauchswerten führen.[6]

Wie auch die FASTECH-Versuchszüge, wird die Baureihe E956 über Luftbremsen verfügen, die im Notfall ausgeklappt werden können.

Im Bereich der Fahrzeuginstandhaltung werden ebenfalls diverse Innovationen in der Baureihe E956 getestet. So wird eine Vielzahl an Sensoren zum Einsatz kommen, die kontinuierlich Daten über den Zustand einzelner Bauteile sammeln und so anders als die bisherige fristengebundene Instandhaltung eine zustandsabhängige Instandhaltung erlauben.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. JR East to build ALFA-X 360 km/h Shinkansen testbed. Railway Gazette, 7. Juli 2017, abgerufen am 1. Januar 2018.
  2. Long-nosed prototype of 'world's fastest bullet train' ALFA-X unveiled in Japan. The Mainichi, 10. Mai 2019, abgerufen am 26. Juni 2019.
  3. JR East shinkansen ALFA-X prototype hits 320 kph in test run in northeastern Japan. The Japan Times, 16. Mai 2019, abgerufen am 26. Juni 2019.
  4. Japan tests the next generation bullet train eyeing the 360km/h target. Smart Rail World, 10. Juli 2017, abgerufen am 2. Januar 2018.
  5. 次世代新幹線の実現に向けた試験車両の新造について. JR East, 4. Juli 2017, abgerufen am 2. Januar 2018.
  6. a b 400 km/h ALFA-X experimental train to roll in 2019. Railway Gazette, 4. Oktober 2018, abgerufen am 9. Dezember 2018.