Shiretoko-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Shiretoko"
UNESCO-Welterbe
UNESCO-Welterbe-Emblem

Shiretoko National Park.jpg
Blick vom Ochotskischen Meer
Staatsgebiet: JapanJapan Japan
Typ: Natur
Kriterien: (ix)(x)
Fläche: 71 100 ha
Referenz-Nr.: 1193
UNESCO-Region: Asien und Pazifik
Geschichte der Einschreibung
Einschreibung: 2005  (Sitzung 29)

Der Shiretoko-Nationalpark (jap. 知床国立公園, Shiretoko Kokuritsu Kōen) bedeckt den größten Teil der Halbinsel Shiretoko an der Nordostspitze der Insel Hokkaidō in Japan. Dieser japanische Nationalpark wurde am 1. Juni 1964 gegründet und hat eine Fläche von 711,0 km². Als eine der abgelegensten Regionen Japans ist ein großer Teil der Halbinsel nur zu Fuß oder per Boot zugänglich. Der Park ist bekannt für die größte Bärenpopulation Japans und für die Aussicht auf die Insel Kunashiri, die von Russland besetzt ist, aber von Japan beansprucht wird. 2005 erklärte die UNESCO das Gebiet einschließlich des angrenzenden Meeresschutzgebietes zum Weltnaturerbe[1] und empfahl die grenzüberschreitende Entwicklung der Region zusammen mit den russischen Kurilen als „Welterbe-Friedenspark“.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Shiretoko – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UNESCO World Heritage Centre: Shiretoko. Abgerufen am 6. September 2017 (englisch).

Koordinaten: 44° 9′ 43″ N, 145° 14′ 8″ O