Shiruko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Shiruko

Shiruko (japanisch 汁粉) ist ein warm serviertes japanisches Süßspeisengericht in Suppenform. Dabei existieren davon zwei Arten: Suppe mit ganzen Bohnen und Suppe mit pürierten Bohnen (koshian). Letzteres wird in Westjapan auch Zenzai (善哉) bzw. Koshian no zenzai genannt.[1]

In der Regel wird die Süßspeise am Abend als Zwischenmahlzeit serviert. Besonders beliebt ist dieses ganzjährig gegessene Gericht in den Wintermonaten. Gegessen wird Shiruko entweder zu Hause oder in traditionellen kanmi dokoro genannten Teehäusern und bei mobilen Straßenhändlern. Heutzutage gibt es Shiruko auch als Fertiggericht zu kaufen.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Adzukibohnen wurden von China nach Japan eingeführt. Archäologische Ausgrabungen haben gezeigt, dass diese Bohnen schon vor 2000 Jahren in Japan konsumiert werden, allerdings erst ab etwa 1700 als Süßspeise. Dem aus dem Jahr 1852 stammenden Buch Morisada Mariko zufolge wurde Shiruko damals in Edo, Kyōto und Ōsaka zubereitet. Dies wird als Beweis dafür angesehen, dass Shiruko in ganz Japan Verbreitung fand.[1]

Zutaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptbestandteile des Gerichts sind Adzukibohnen und gegrillte süße Mochi. Weitere Zutaten sind Zucker, Wasser und Salz.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Japanese Culture in the Kitchen: Shiruko in Nipponia, No.28, 15. März 2004, Seite 26–28.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]