Shkëmb Miftari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Shkemb Miftari)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Shkëmb Miftari
Personalia
Geburtstag 1. August 1993
Geburtsort FreyungDeutschland
Größe 187 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
0000–2011 Wacker Burghausen
2011–2012 VfB Stuttgart
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2013 VfL Wolfsburg II 8 0(0)
2013–2015 Stuttgarter Kickers II 29 (16)
2013–2015 Stuttgarter Kickers 21 0(0)
2015 SV Waldhof Mannheim 5 0(0)
2015–2017 Calcio Leinfelden-Echterdingen 57 (33)
2018 FC Schalke 04 II 16 0(6)
2018–2020 Stuttgarter Kickers 38 0(9)
2020– SV Fellbach 0 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 4. Februar 2020

Shkëmb Miftari (* 1. August 1993 in Freyung) ist ein deutsch-kosovarischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Jugend spielte Miftari für Wacker Burghausen und den VfB Stuttgart. 2012 wechselte er zur zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg. In der folgenden Spielzeit löste der Stürmer seinen Vertrag beim VfL auf und wechselte zur zweiten Mannschaft der Stuttgarter Kickers in die Oberliga Baden-Württemberg.[1] Sein Profidebüt in der ersten Mannschaft der Kickers gab er am 19. Oktober 2013, als er beim 2:0-Heimsieg gegen Hansa Rostock eingewechselt wurde. Im Februar 2015 löste er seinen Vertrag bei den Kickers auf und wechselte für die Rückrunde zum Regionalligisten SV Waldhof Mannheim. Bei den Stuttgarter Kickers hatte er 21 Partien in der 3. Liga absolviert, alle per Einwechslung. Im Sommer 2015 verpflichtete ihn der Landesligist Calcio Leinfelden-Echterdingen, mit dem er 2016 in die Verbandsliga aufstieg. In der Winterpause der Saison 2017/18 wechselte er zur zweiten Mannschaft des FC Schalke 04. Nach einer Spielzeit in Gelsenkirchen kehrte er zu den Stuttgarter Kickers zurück in die Oberliga Baden-Württemberg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stuttgarter Kickers II: Shkëmb Miftari verstärkt Oberligamannschaft. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Kick-S. Ehemals im Original; abgerufen am 28. Oktober 2013.@1@2Vorlage:Toter Link/www.kick-s.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)