Shocking Shorts Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Shocking Shorts Award ist ein Kurzfilmpreis, den der Sender 13th Street Universal seit seinem Start 1999 an Nachwuchsregisseure vergibt und der der Förderung des Filmnachwuchs dient. Jedes Jahr kürt eine prominente Jury den besten Kurzfilm aus den Genres Action, Krimi, Thriller, Mystery und Horror. Verliehen wird der Award auf einem außergewöhnlichen Event im Rahmen des Filmfest München.

Die Gewinner des Shocking Short Award dürfen am Universal Studios Filmmasters Program in Los Angeles teilnehmen und durchlaufen in zwei Wochen alle wichtigen Abteilungen des Universal Studios, wie Drehbuch-Entwicklung, Produktion und Marketing und sind am Set einer Hollywood-Produktion dabei.

Daneben werden die nominierten Kurzfilme als Shocking Shorts auf 13th Street Universal sowie in der "Langen Nacht der Shocking Shorts" deutschlandweit in verschiedenen Kinos gezeigt. Die Shocking Shorts werden auch als DVD produziert.

Preisträger[Bearbeiten]

  • 2000: Florian Henckel von Donnersmarck für Dobermann
  • 2001: Sebastian Winkels für Oberstube
  • 2002: Tanja Brzakovic für Hochzeitstag
  • 2003: Iván Sáinz-Pardo für Simones Labyrinth
  • 2004: Tim Fehlbaum für Für Julian
  • 2005: Kilian von Keyserlingk für Marco und der Wolf
  • 2006: Arne Jysch & Rasmus Borowski für Der Beste
  • 2007: Claudia Lehmann für Memoryeffekt
  • 2008: Nico Zingelmann für 15 Minuten Wahrheit
  • 2009: Julia Zimanofsky für Escape
  • 2010: Marco J. Riedl / Carsten Vauth für On Air
  • 2011: Timo Pierre Rositzki für Profil
  • 2012: Erwin Häcker für Souterrain
  • 2013: Murat-Eyüp Gönültas für Honeymoon Hotel
  • 2014: Julian Cohn für Abbitte eines Mörders

Weblinks[Bearbeiten]