Shonan Bellmare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shonan Bellmare
Logo
Voller Name Shonan Bellmare
Ort Hiratsuka, Kanagawa
Gegründet 1968
Vereinsfarben grün-blau
Stadion Shonan BMW Stadium Hiratsuka, Hiratsuka, Kanagawa
Plätze 15.100
Präsident JapanJapan Kiyoshi Makabe
Trainer JapanJapan Yasuharu Sorimachi (2009-)
Homepage bellmare.co.jp
Liga J2 League
2016 17. Platz (J1 League)
Heim
Auswärts

Shonan Bellmare (jap. 湘南ベルマーレ, Shōnan berumāre, nach dem Gebiet Shōnan und von ital. bella mare = „schönes Meer“) ist ein japanischer Profi-Fußballverein aus der Hafenstadt Hiratsuka in der Präfektur Kanagawa. Nach einer überaus erfolgreichen Periode Ende der 1970er-Jahre stieg der Verein im Jahr 1999 nach finanziellen Schwierigkeiten in die J. League Division 2 ab. Nach dem Wiederaufstieg in die J. League Division 1 zur Saison 2010 besitzt Bellmare den Status einer Fahrstuhlmannschaft und wechselt regelmäßig zwischen den beiden höchsten Profiligen hin und her. Zu Beginn der Saison 2017 kehrt die Mannschaft nach zwei Jahren J1 League in die J2 League zurück.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Klub wurde bereits im Jahr 1968 unter dem Namen Tōwa Fudōsan Soccer-bu, englisch Towa Real Estate Development Soccer Club, in der Präfektur Tochigi als Werksmannschaft des gleichnamigen Immobilienunternehmens gegründet, einer Ausgründung aus dem Zenekon K.K. Fujita-gumi. Nachdem es in den 60er- und 70er-Jahren unter den großen Industrieverbünden (Keiretsu) immer beliebter wurde, sich mit einem hochklassigen Fußballverein zu schmücken, engagierte sich Fujita-gumi, inzwischen Fujita Kōgyō, bald bei Tōwa. Die Fußballmannschaft wurde zur Saison 1975 in Fujita Kōgyō Soccer-bu (engl. Fujita Industries Soccer Club) umbenannt.

Es folgte die erfolgreichste Phase in der Geschichte des Vereins, mit zwei gewonnenen Doubles aus Meisterschaft und Kaiserpokal 1977 und 1979 sowie einem dritten Meistertitel 1981. Doch während bei den direkten Konkurrenten wie Mitsubishi (heute Urawa Red Diamonds), Yanmar Diesel (Cerezo Osaka) oder Furukawa (JEF United Ichihara Chiba) weiter kräftig investiert wurde, fiel Fujita ins sportliche Mittelfeld zurück, konnte sich aber dennoch bis 1990 in der Japan Soccer League (JSL) halten.

Die Zurückhaltung des Managements zeigte sich auch bei der Gründung der J. League 1992: obwohl sportlich qualifiziert, verzichtete Fujita zunächst auf die Teilnahme an der Profiliga und meldete für die darunter neu geschaffene Japan Football League (JFL). Erst als der Verein ein Jahr später als erster Meister der JFL feststand, entschied er sich dafür, der J. League beizutreten. Dazu gab man sich wie die Gründungsmitglieder einen neuen Namen: Bellmare Hiratsuka. Das Wort Bellmare, das dem italienischen bella mare (für "schönes Meer") nachempfunden ist, stellte die Verbindung zur Heimatstadt Hiratsuka her, die im Shonan liegt, einer der beliebtesten Ferienregionen der Hauptinsel Honshū.

Was folgte, war eine neuerliche Erfolgsphase: 1994 siegte man erneut im Kaiserpokal und hätte auch um ein Haar das Finale um die Meisterschaft erreicht (am Ende fehlte nur ein Sieg zum Gewinn der Rückrunde), in der darauffolgenden Saison sicherte man sich im Finale gegen den Irakischen Klub Al Talaba den Asienpokal der Pokalsieger und damit den ersten internationalen Titel. Dann setzte aber eine Phase des Niedergangs ein, an dem viele das konservative Management die Schuld geben, das Talente eher verkaufte als in solche zu investieren. Beispielsweise wurde Hidetoshi Nakata, der vielleicht wichtigste japanische Spieler der späten neunziger Jahre, leichtfertig zum italienischen AC Perugia transferiert, ohne dass für gleichwertigen Ersatz gesorgt wurde. 1999 stieg man als abgeschlagener Tabellenletzter ab.

Als Folge des Abstiegs zog sich Fujita vollständig aus dem Verein zurück, der daraufhin in eine große Finanzkrise stürzte. Nur das Engagement des ehemaligen Stars Nakata, dessen Internetfirma als Sponsor einsprang, konnte den Konkurs verhindern. Eine grundlegende Neuorganisation hatte einen neuerlichen Namenswechsel zur Folge, diesmal in Shonan Bellmare, um sich die Unterstützung der ganzen Region zu sichern. Dennoch dauerte es bis zum Ende der Saison 2009, ehe Bellmare den Weg zurück in die Erfolgsspur fand. Seitdem pendelt der Verein zwischen den beiden obersten Profiligen hin und her, Aufstiegen in die J1 League am Ende der Spielzeiten 2009, 2012 und 2014 stehen Abstiegen in die J2 League am Ende der Saisons 2010, 2013 und 2016 gegenüber.

In seiner heutigen Form wurde die Mannschaft 1999 als Aktiengesellschaft (K.K.) Shōnan Bellmare gegründet.[1]

Rivalität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historisch gehört Shonan zu der ehemaligen Provinz Sagami, während Yokohama und Kawasaki zu der Provinz Musashi gehörten. Aufgrund dessen herrscht eine lokale Rivalität mit den ansässigen Vereinen Yokohama F. Marinos und Kawasaki Frontale.

Weitere Rivalitäten unterhält man mit Cerezo Osaka, den Urawa Red Diamonds und Júbilo Iwata.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Liga Teams Pos. Zusch./Sp. J. League Cup Emperor's Cup Asien
1970-71 KSL
1972-89 JSL1
1990-91 JSL2
1992-93 JFL1
1994 J1 12 5. 17.836 1. Runde Sieger - -
1995 14 11. 16.111 - 2. Runde - -
1996 16 11. 10.483 Halbfinale Viertelfinale APdP Sieger
1997 17 8. 7.841 Gruppenphase Viertelfinale - -
1988 18 11. 10.158 Gruppenphase 4. Runde - -
1999 16 16. 7.388 1. Runde 3. Runde - -
2000 J2 11 8. 4.968 1. Runde 3. Runde - -
2001 12 8. 4.112 1. Runde 2. Runde - -
2002 12 5. 4.551 - 4. Runde - -
2003 12 10. 4.731 - 4. Runde - -
2004 12 10. 4.691 - 5. Runde - -
2005 12 7. 5.746 - 3. Runde - -
2006 13 11. 5.365 - 4. Runde - -
2007 13 6. 4.677 - 4. Runde - -
2008 15 5. 5.994 - 3. Runde - -
2009 18 3. 7.273 - 2. Runde - -
2010 J1 18 18. 11.095 Gruppenphase 3. Runde - -
2011 J2 20 14. 6.943 - Viertelfinale - -
2012 22 2. 6.852 - 3. Runde - -
2013 J1 18 16. 9.911 Gruppenphase 3. Runde - -
2014 J2 22 1. 8.478 - 3. Runde - -
2015 J1 18 8. 12.208 Gruppenphase 3. Runde - -
2016 18 17. 11.530 Gruppenphase - -

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Shonan Bellmare – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Shōnan Bellmare: クラブ概要