Shrewsbury (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shrewsbury
Laurel Hall in Shrewsbury
Laurel Hall in Shrewsbury
Lage in Vermont
Shrewsbury (Vermont)
Shrewsbury
Shrewsbury
Basisdaten
Gründung: 4. September 1761
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County: Rutland County
Koordinaten: 43° 32′ N, 72° 51′ WKoordinaten: 43° 32′ N, 72° 51′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 1.056 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 8,1 Einwohner je km2
Fläche: 130,0 km2 (ca. 50 mi2)
davon 129,6 km2 (ca. 50 mi2) Land
Höhe: 537 m
Postleitzahl: 05738
Vorwahl: +1 802
FIPS: 50-65275
GNIS-ID: 1462210
Website: shrewsburyvt.org

Shrewsbury[1] ist eine Town im Rutland County des Bundesstaates Vermont in den Vereinigten Staaten mit 1056 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shrewsbury liegt zentral im Osten des Rutland Countys, in den Green Mountains. Der Mill River fließt in nordwestlicher Richtung durch den Süd-Westen der Town und der Cold River, beides Zuflüsse des Otter Creeks im Nord-Osten ebenfalls in nordwestlicher Richtung. Der Spring Lake im Süd-Westen ist der größte See auf dem Gebiet der Town und die höchste Erhebung ist der 1122 m hohe Shrewsbury Peak, eine der höchsten Erhebungen der Green Mountains, welcher sich im Coolidge State Forest im Norden der Town befindet.[3]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.[4]

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Shrewsbury gibt es neben dem Village Cuttingsville im Südwesten der Town, die Hamlets Shrewsbury im Zentrum und North Shrewsbury im Osten.[5]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Shrewsbury liegt zwischen −7,2 °C (19° Fahrenheit) im Januar und 20,6 °C (69° Fahrenheit) im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel der USA um etwa 9 Grad kühler. Die Schneefälle zwischen Mitte Oktober und Mitte Mai liegen mit mehr als zwei Metern etwa doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA, zwischen September und Mitte Dezember sogar deutlich darunter.[6]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shrewsbury wurde am 4. September 1761 als Grant durch Benning Wentworth gegründet. Den Grant bekam Samuel Ashley und 63 weitere Siedler, von denen sich jedoch nur einer in der Town niederließ. Die Town organisierte sich erst im Jahr 1781. Wirtschaftliche Grundlage der ersten Siedler war der fruchtbare, leicht lehmige Boden. Auf ihm wachsen Gras, Weizen, Hafer und Kartoffeln. Auch eine große Molkerei, die Shrewsbury Butter herstellte, war für Qualität bekannt. Holz war mit Buche, Birke, Ahorn, Schierling und Fichte ein Exportartikel.[5]

Durch den Anschluss Cuttingsvilles, einem Village in der Town Shrewsbury, an die Central Vermont Railroad erlebte die Town einen wirtschaftlichen Aufschwung. In Cuttingsville gab es eine Kirche, ein Hotel, zwei Läden, eine Kornmühle und ein Sägewerk, zwei Schmiedegeschäfte, ein Gurtgeschäft, ein Schuhgeschäft und eine Schneiderei.[5]

Im südlichen Teil der Green Mountains wurde Kupfer am Copperas Hill gefunden. Abgebaut wurde das Kupter durch die Green Mountain Manufacturing Co.. Etwa 30 Personen waren hier beschäftigt. Die Mine ist aufgegeben, auch wenn sich noch große Mengen Kupfer hier befinden.[5] Das seltene Mineral Pigeonit findet sich ebenfalls in Shrewsbury.

Laurel Glen Mausoleum

Das denkmalgeschützte Anwesen Laurel Hall mit dem Laurel Glen Cemetery und dem Laurel Glen Mausoleum wurde von John P. Bowman aus Clarendon in Shrewsbury errichtet. Bowman, ein Geschäftsmann, der eine Gerberei und Lederwarenfabrik aufgebaut hatte, heiratete 1849 Jennie E. Gates. Das Paar hatte zwei Töchter, von denen eine im Alter von vier Monaten starb. Bowman war 1851 für Shrewsbury Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Vermont. 1852 zog er nach Stony Creek, New York, wo er eine Gerberei kaufte. 1879 starb im Alter von 19 Jahren seine zweite Tochter Ella und ein Jahr später seine Frau Jennie. Bowman zog zurück nach Cuttingsville, kaufte dort Land und errichtete Laurel Hall, das Laurel Glen Mausoleum und den Friedhof. Im Mausoleum wurden seine Frau und seine zwei Töchter und nach seinem Tode auch er beigesetzt.[7]

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Shrewsbury wurde die erste Kirche durch die Universalist Church of America im Jahr 1805 gebaut. Im Jahr 1822 wurde im Norden der Town eine Christian Church gegründet. 1840 wurde ein Meeting House für 300 Personen gebaut. In Cuttingsville gründete sich 1842 eine Union Church durch die Kongregationalistische Kirche und die Baptisten.[8]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[9] - Town of Shrewsbury, Vermont
Jahr 1700 1710 1720 1730 1740 1750 1760 1770 1780 1790
Einwohner 383
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 748 990 1148 1289 1218 1268 1175 1145 1235 974
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 935 751 620 540 537 464 445 570 866 1107
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 1108 1056

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Calvin Coolidge State Forest wurde 1925 auf dem Gebiet der Town Plymouth gegründet. Er umfasst 22.564 Acre (9131,3 Hektar) und erstreckt sich über die Towns Killington, Mendon und Shrewsbury im Rutland County und Bridgewater, Plymouth, Reading und Woodstock in Windsor County. Er liegt im Nordwesten von Shrewsbury und zieht sich über die Green Mountains bis nach Plymouth. Benannt wurde er nach dem in Plymouth geborenen Präsidenten Calvin Coolidge. Das Camp Calvin Coolidge im State Forest wurde im Jahr 1933 durch den Civilian Conservation Corps genannt CCC, als drittes Camp des CCCs errichtet. Das CCC legte zudem viele der Forstwege an und führte umfangreiche Wiederaufforstungsprojekte nach der Neuengland Flut im Jahr 1927 durch.[10]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vermont State Route 103 verläuft in nördlicher Richtung zentral durch den Süd-Westen der Town, von Mount Holly nach Clarendon, entlang des Creek Rivers, zudem die Bahnstrecke Bellows Falls–Burlington mit einer Haltestelle im Village Cuttingsville auf dem Gebiet der Town Shrewsbury.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Shrewsbury gibt es kein eigenes Krankenhaus. Das nächstgelegene Krankenhaus ist das Rutland Regional Medical Center in Rutland.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shrewsbury gehört zum Mill River Union Unified School District. Dieser umfasst die Towns Clarendon, Shrewsbury, Tinmouth und Wallingford. In Shrewsbury befindet sich die Shrewsbury Mountain School mit etwa 80 Schülern.[11]

Die Shrewsbury Library befindet sich im Cuttingsville Vermont Schoolhouse an der Main Street.[12]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in three parts. 3. Band. Chauncey Goodrich, Burlington 1842, S. 162 f. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • H. P. Smith: History of Rutland County, Vermont, with illustrations and biographical sketches of some of its prominent men and pioneers. D. Mason & co., Syracuse, N.Y. 1886, S. 802 f. (archive.org).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Shrewsbury, Vermont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Shrewsbury im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 28. Januar 2017
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. Shrewsbury Peak. In: peakery.com. (peakery.com).
  4. Koordinaten der Orte der Census-Behörde 2010
  5. a b c d SHREWSBURY HISTORICAL SOCIETY - Panoramas & Maps. In: shrewsburyhistoricalsociety.com. Abgerufen am 30. Januar 2017.
  6. Shrewsbury, Vermont (VT 05738) profile: population, maps, real estate, averages, homes, statistics, relocation, travel, jobs, hospitals, schools, crime, moving, houses, news, sex offenders. In: city-data.com. www.city-data.com; abgerufen am 30. Januar 2017 (englisch).
  7. John p. Bowman - Laurel Hall and Laurel Glen Cemetery. In: shrewsburyhistoricalsociety.com. Abgerufen am 30. Januar 2017.
  8. History of Rutland County, Vermont, with illustrations and biographical sketches of some of its prominent men and pioneers. In: archive.org. Abgerufen am 30. Januar 2017.
  9. Einwohnerzahl 1790–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  10. Coolidge State Forest, East | fpr. In: vermont.gov. fpr.vermont.gov; abgerufen am 30. Januar 2017 (englisch).
  11. Shrewsbury Mountain | To build a foundation for lifelong learning in a global world. In: millriverschools.org. Abgerufen am 30. Januar 2017 (amerikanisches Englisch).
  12. LIBRARY | Welcome to the Town of Shrewsbury, Vermont. In: shrewsburyvt.org. Abgerufen am 30. Januar 2017 (amerikanisches Englisch).