Sibirische Turksprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die sibirischen Turksprachen oder Nordtürkisch/Nordosttürkisch sind eine Sprachgruppe innerhalb der Turksprachen. Die acht Sprachen dieser Sprachgruppe haben eine Spracherzahl von 700.000 (Muttersprache). Diese Sprachen waren einst Teil der östlichen Turksprachen.

Im Zuge ihrer Wanderungen zogen sie in nördlicher Richtung ab und besiedelten in der Folgezeit den weiten Raum Sibiriens.

Heute beschränkt sich der Sprachraum der nördlichen Turksprachen nur auf Sibirien, so dass diese Sprachen in der Turkologie vielfach nur als sibirische Gruppe bezeichnet werden.

Türkische Bezeichnungen für die Sprachgruppe sind:

  • Sibirya Türk dilleri – „sibirische Turksprachen“
  • Sibir Türkçesi – „sibirisches Türkisch“
  • Kuzey Türk dilleri – „nordtürkische Sprachen“
Sprache Sprecherzahl hauptsächlich verbreitet in folgenden Ländern (mit Sprecherzahlen)
Jakutisch 360.000 Russland (AR Jakutien)
Dolganisch 5.000 Russland (Autonomer Kreis Taimyr)
Tuwinisch 200.000 Russland (AR Tuwa) 170.000, Mongolei 30.000
Tofalarisch fast † Russland (AR Tuwa)
Chakassisch 65.000 Russland (AR Chakassien)
Altaisch 50.000 Russland (AR Altai, Region Altai)
Schorisch 10.000 Russland (AR Altai)
Tschulymisch 2.500 Russland (AR Altai, Nordaltaigebiet)

Klassifikation[Bearbeiten]

    • Sibirisch (Nordost-Türkisch)
      • Nord
        • Jakutisch, Dolganisch
      • Süd
        • Jenisseisch Chakassisch, Schorisch
        • Sajan Tuwinisch, Tofa (Karagassisch) (†)
        • Altaisch Altaisch (Dialekte: Oirotisch; Tuba, Qumanda, Qu; Teleutisch, Telengitisch)
        • Tschulym Tschulym

Literatur[Bearbeiten]