Sibylle Einholz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sibylle Einholz (* 8. August 1948 in Lübeck) ist eine deutsche Kunsthistorikerin und war bis zum Oktober 2013 Professorin an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW) im Fachbereich Gestaltung, Studiengang Museumskunde und Museumsmanagement und -kommunikation.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sibylle Einholz studierte nach dem Abitur 1969 zunächst Pharmazie, dann Kunstgeschichte und Ethnologie an der Freien Universität Berlin, wo sie 1984 mit einer Dissertation über den Bildhauer Peter Breuer promoviert wurde. Von 1995 bis 2013 war sie Professorin an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin.

Von 1991 bis 2003 war sie mit Jürgen Wetzel, dem Leiter des Landesarchivs Berlin, Herausgeberin des Bär von Berlin. Jahrbuch des Vereins für die Geschichte Berlins. 2003 initiierte Einholz ein auf Jahre angelegtes Forschungsprojekt zum Thema Berliner Fotografenateliers im 19. Jahrhundert in Kooperation mit dem Verein für die Geschichte Berlins (VfdGB).[1] Einholz ist zudem seit vielen Jahren Mitglied im Vorstand des VfdGB, in der aktuellen Wahlperiode 2015-2017 als Beisitzerin.[2] Zum 150. Jubiläum des Geschichtsvereins im Jahre 2015 organisierte sie die Vereins-Ausstellung im Märkischen Museum.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fidicin-Medaille (2006)[3]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die chinesische Steinabreibung, Ausstellungskatalog, Berlin: China-Studien- und Verlags-Gesellschaft, 1979, ISBN 3-922373-01-1
  • Peter Breuer (1856-1930), ein Plastiker zwischen Tradition und Moderne, Dissertation Freie Universität Berlin 1984
  • Von irdischem Ruhm und seiner Haltbarkeit, in: Bär von Berlin. Jahrbuch des Verein für die Geschichte Berlins, 1989/90
  • Ethos und Pathos. Die Berliner Bildhauerschule 1786-1914, Katalog, hrsg. von Peter Bloch, Sibylle Einholz und Jutta von Simson. Berlin 1990
  • Enzyklopädie in Gips. Zur Sammlungsgeschichte der Berliner Museen, in: Bär von Berlin. Jahrbuch des Verein für die Geschichte Berlins, 1991
  • Einige Bemerkungen zur Restaurierung 1926/27, in: Bär von Berlin. Jahrbuch des Verein für die Geschichte Berlins, 1993
  • Ein Japaner in Berlin. Auf den Spuren des Schriftstellers Mori Ôgai im Berlin der Kaiserzeit, Bär von Berlin. Jahrbuch des Verein für die Geschichte Berlins, 1995
  • Die Große Granitschale im Lustgarten. Zur Bedeutung eines Berliner Solitärs, in: Bär von Berlin. Jahrbuch des Verein für die Geschichte Berlins, 1996
  • Fern vom guten Ort. Spurensuche auf dem Stahnsdorfer Südwestkirchhof, in: Bär von Berlin. Jahrbuch des Verein für die Geschichte Berlins, 2002
  • Der Verein für die Geschichte Berlins im Spiegel der Fotografiegeschichte in: Bär von Berlin. Jahrbuch des Verein für die Geschichte Berlins, 2006 Volltext
  • Wiederentdeckt, in: Kulturprojekte Berlin GmbH, Katalog zum 2. Europäischen Monat der Fotografie Berlin 2006, Berlin 2006, S. 2
  • Letzte Ruhestätte: Südwestkirchhof Stahnsdorf, in: Anna Fischer, Erzwungener Freitod - Spuren und Zeugnisse in den Freitod getriebener Juden der Jahre 1938-1945 in Berlin, Berlin 2007, S. 162-189, in: Centrum Judaicum, Erzwungener Freitod, S. 190, text Verlag edition Berlin, Berlin, 2007, ISBN 978-3-938414-45-3
  • Mode – Durch – Licht. Historische Lehrdiapositive, in: Kulturprojekte Berlin GmbH, Katalog zum 4. Europäischen Monat der Fotografie Berlin 2010, Berlin 2010, ISBN 978-3-940231-05-5, S. 92
  • Belichtungsspuren. Berliner Fotografenateliers des 19. Jh. Beiträge zum Kolloquium 14.-15. November 2008, Berlin 2011, ISBN 978-3-86262-009-8
  • Die Gründergeneration des Vereins - Betrachtung eines fotografischen Erscheinungsbildes, in: Susanne Kähler, Wolfgang Krogel, Manfred Uhlitz (Hrsg.): 150 Jahre Metropole Berlin. Festschrift zum 150. Jubiläum des Vereins für die Geschichte Berlins e.V., gegr.1865 (= Bär von Berlin. Jahrbuch des Verein für die Geschichte Berlins, Doppeljahrgang 63/64)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.berliner-fotografenateliers.de/
  2. http://diegeschichteberlins.de/verein/vorstand.html
  3. http://diegeschichteberlins.de/verein/geschichte/358-empfaenger-der-fidicin-medaille.html