Sibylle Sorg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sibylle Katharina Sorg (geboren 1965[1] in Wallenrod/Lauterbach, Hessen[2]) ist eine deutsche politische Beamtin und Diplomatin. Seit 2022 leitet Sorg die Europaabteilung des Auswärtigen Amtes.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sibylle Sorg studierte Geschichte, Politikwissenschaften und Journalismus an der Justus-Liebig-Universität in Gießen und schloss das Studium als M.A. ab. Anschließend absolvierte sie von 1992 bis 1994 ein Praktikum im Auswärtigen Amt in Bonn. Von 1994 bis 1996 war Sorg als Pressesprecherin des Außenministers Klaus Kinkel für die Themen Afrika, humanitäre Unterstützung, sowie Rechts- und Konsularangelegenheiten zuständig.[3]

Auswärtiges Amt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anschließend wechselte sie in den diplomatischen Dienst im Ausland, Sorgs erste Station war von 1996 bis 1998 die deutsche Botschaft Dublin, wo sie die Aufgaben der ersten politischen Referentin übernahm. 1998/99 war sie Teil der Taskforce Deutsche Präsidentschaften EU, WEU und G8. Von 1999 bis 2000 war Sorg Pressesprecherin des Außenministers Joschka Fischer für Europäische Union und Westeuropa.[3]

Von 2001 bis 2004 übernahm Sorg die Aufgaben der stellvertretenden Konsulin im deutschen Generalkonsulat in Sydney. Von 2004 bis 2007 leitete sie die Kulturabteilung der deutschen Botschaft Tel Aviv. 2007 wechselte sie zurück in die Berliner Zentrale und war dort bis 2011 stellvertretende Leiterin des Referats für den Nahen Osten. Von 2011 bis 2014 leitete sie die politische Abteilung der deutschen Botschaft London.[3]

2014 berief sie Außenminister Frank-Walter Steinmeier zur stellvertretenden Stabsleiterin und stellvertretenden Büroleiterin seines Büros, die Funktion hatte sie bis 2017 inne. Ab 2017 war sie Botschafterin und Direktorin für die Beziehungen zu den Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie Grenzüberschreitende und regionale Zusammenarbeit.[3][2] In dieser Funktion war sie unter anderem an der Aushandlung des Aachener Vertrages involviert.[4] 2020 übernahm Sorg die Leitung der Abteilung für Krisenprävention und Stabilisierung.[5]

2022 berief Außenministerin Annalena Baerbock sie zur neuen Leiterin der Europaabteilung; die Abteilung ist federführend in der Gestaltung der deutschen Europapolitik.[5][6]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sorg ist verheiratet und Mutter zweier Kinder.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Dein Date mit Europa" in Lauterbach. In: Lauterbacher Anzeiger. 23. Februar 2020, abgerufen am 14. Januar 2022.
  2. a b Oberhessen-live: Austausch zu Brexit, Sicherheit und einer Karriere, die in die ganze Welt führt. In: Oberhessen-Live. 15. März 2020, abgerufen am 14. Januar 2022 (deutsch).
  3. a b c d e Sibylle Katharina Sorg, M.A. (pdf) In: parlamento.pt. Portugiesisches Parlament, 2017, abgerufen am 14. Januar 2022 (englisch).
  4. https://twitter.com/auswaertigesamt/status/1088134841877565442. Abgerufen am 14. Januar 2022.
  5. a b Johannes Leithäuser, Berlin: Neue Köpfe im Auswärtigen Amt: Baerbock besetzt wichtige Positionen mit Frauen. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 14. Januar 2022]).
  6. Deutscher Botschafter in Wien für Spitzenamt in Berlin gehandelt. Abgerufen am 14. Januar 2022 (österreichisches Deutsch).