Sicario 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelSicario 2
OriginaltitelSicario: Day of the Soldado
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch, Spanisch
Erscheinungsjahr2018
Länge123 Minuten
AltersfreigabeFSK 18[1]
Stab
RegieStefano Sollima
DrehbuchTaylor Sheridan
ProduktionBasil Iwanyk,
Thad Luckinbill,
Trent Luckinbill,
Edward L. McDonnell,
Molly Smith
MusikHildur Guðnadóttir
KameraDariusz Wolski
SchnittMatthew Newman
Besetzung

Sicario 2 (Originaltitel Sicario: Day of the Soldado) ist ein Actionfilm, der am 29. Juni 2018 in die US-amerikanischen Kinos und am 19. Juli 2018 in die deutschen Kinos kam. Es handelt sich bei dem Film um eine Fortsetzung des Thrillers Sicario aus dem Jahr 2015. Regie führte Stefano Sollima, das Drehbuch schrieb wie beim Vorgänger Taylor Sheridan.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mexikanischen Drogenkartelle schleusen zunehmend auch Menschen über die Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko. Nach einem islamistischen Selbstmordattentat in einem US-amerikanischen Supermarkt geraten die Kartelle in Verdacht, auch Terroristen zu schmuggeln. Der US-Verteidigungsminister beauftragt CIA-Paramilitär-Offizier Matt Graver diesen Menschenschmuggel zu stoppen. Graver schlägt vor, in einer verdeckten Operation die 16-jährige Tochter Isabela des Drogenbosses Carlos Reyes in Mexiko zu entführen und es wie eine Aktion eines konkurrierenden Kartells aussehen zu lassen. Der darauffolgende Bandenkrieg soll das Geschäft mit dem Menschenschmuggel erschweren. Für diese Entführung holt er den Auftragsmörder (spanisch sicario) Alejandro Gillick zurück in sein Team.

In einer Parallelhandlung wird Miguel, ein in den USA lebender Latino-Jugendlicher, gezeigt, wie er angeworben wird, beim Menschenschmuggel mitzumachen und dort viel Geld zu verdienen. Durch einen Beinahunfall auf einem Parkplatz in den USA begegnet er Gillick und Graver zufällig.

Isabelas Entführung gelingt wie geplant und das Mädchen wird nach Texas gebracht, wo man ihr vorspielt, von der Polizei befreit worden zu sein. Graver und Gillick bringen sie nach Mexiko zurück, um sie vermeintlich den dortigen Behörden zu übergeben. Der eigentliche Plan ist jedoch, sie in das Territorium eines konkurrierenden Kartells zu bringen, um den Konflikt weiter anzuheizen. Der Fahrzeugkonvoi gerät jedoch in einen Hinterhalt, bei dem die begleitenden korrupten mexikanischen Bundespolizisten das Feuer auf die US-Soldaten eröffnen. Während die US-Amerikaner die Angreifer in einem Feuergefecht töten können, flieht Isabela. Gillick bietet sich an, Isabela zu suchen und bekommt von Graver Geld, Ausrüstung und einen GPS-Sender, den er aktivieren soll, wenn er an der Grenze abgeholt werden will.

Zurück in den USA bekommt Graver vom Verteidigungsminister und der CIA den Befehl, die Aktion zu stoppen. Die Tötung der mexikanischen Polizisten, selbst in Notwehr, käme in der Öffentlichkeit nicht gut an und würde erhebliche diplomatische Schwierigkeiten verursachen. Zumal sich in der Zwischenzeit herausgestellt hat, dass die Selbstmordattentäter auf den Supermarkt gebürtige US-Amerikaner waren und nicht über die Grenze geschmuggelt wurden. Graver soll das Mädchen und Gillick töten, um jegliche Verantwortung glaubhaft abstreiten zu können. Gravers Einwände gegen das Vorgehen werden von seinen Vorgesetzten nicht akzeptiert.

Gillick hat Isabela inzwischen gefunden und bekommt allmählich Gewissensbisse, das junge Mädchen mit in diesen Krieg hineingezogen zu haben, während Isabela immer mehr begreift, welche Verbrechen ihr Vater begeht. Sie erfährt auch, dass ihr Vater für die Ermordung von Gillicks Familie verantwortlich ist. Graver kontaktiert Gillick und erklärt ihm, dass Isabela beseitigt werden muss. Gillick widersetzt sich dem Befehl jedoch und erzählt Graver von seinem Plan sie über die US-Grenze zu bringen.

Gillick spielt den armen Latino und bezahlt eine Schleuserbande, ihn und Isabela über die Grenze zu schmuggeln. Zuvor aktiviert Gillick den GPS-Sender und versteckt ihn in Isabelas Schuh, woraufhin sich Graver und sein Team auf den Weg machen, um die beiden zu finden. Miguel, der für die Schleuser arbeitet, erkennt Gillick von dem Zwischenfall auf dem Parkplatz in den USA wieder. Die Schleuser haben dadurch auch Isabela als Carlos Reyes’ Tochter erkannt und nehmen beide gefangen. Miguel, der Gillick töten soll, schießt auf dessen Kopf, doch die Kugel trifft ihn nur quer durch den Mund. Die Schleuser halten Gillick dennoch für tot, lassen ihn zurück und fahren mit Isabela weiter. Durch Beobachtung der Situation über eine Drohne halten die US-Soldaten Gillick ebenfalls für tot und nehmen die Verfolgung der Schleuser auf.

Derweil setzt sich Miguel von den Schleusern ab, nachdem ihm die Schattenseiten des Schleusergeschäfts klar geworden sind. Kurz danach holen die US-Hubschrauber die Schleuser ein und töten alle außer Isabela. Graver verweigert den Befehl sie zu töten und nimmt das Mädchen mit in die USA, um es in ein Zeugenschutzprogramm zu nehmen.

Gillick kommt verletzt zu Bewusstsein, kann sich befreien und fährt Richtung USA. Ein Jahr später besucht der sichtlich genesene Gillick Miguel und will mit ihm über seine Zukunft als sicario reden.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Sicario 2 handelt es sich um eine Fortsetzung des Thrillers Sicario über den Drogen-Krieg im Grenzgebiet zwischen Mexiko und Arizona. Regie führte Stefano Sollima, nachdem anfänglich Denis Villeneuve für diesen Posten vorgesehen war.[2] Das Drehbuch schrieb wie beim Vorgänger Taylor Sheridan. Sicario bildete, gefolgt von Hell or High Water und Wind River, den ersten Teil der „American-Frontier-Trilogie“.[3][4] Im Herbst 2015 kündigten die Filmemacher eine Fortsetzung ihres Stoffes an, der nichtsdestotrotz eine alleinstehende Geschichte erzählen sollte.[2] Im März 2018 veröffentlichte Sony die offizielle Inhaltsbeschreibung des Sequels.[5]

Die Filmmusik komponierte die Isländerin Hildur Guðnadóttir. Der Soundtrack, der 14 Musikstücke umfasst, wurde am 29. Juni 2018 von Varese Sarabande veröffentlicht.[6]

Drei Darsteller aus dem ersten Film kehren in Sicario 2 zurück. Benicio del Toro übernahm abermals die Rolle des Alejandro Gillick, während Josh Brolin erneut seinen CIA-Verbindungsmann Matt Graver spielt und Jeffrey Donovan wieder in der Rolle des CIA-Agenten Steve Forsing zu sehen ist.[5] Zwischenzeitlich hatte es Gerüchte gegeben, dass Soldado nicht zu einer Fortsetzung werden solle, sondern auch als gleichzeitiges Prequel den Hintergrund der ambivalenten Figur des von del Toro verkörperten Alejandro näher beleuchten würde. Emily Blunt, die Hauptdarstellerin aus Sicario kehrte im Gegensatz zu den zwei männlichen Protagonisten für die Fortsetzung nicht zurück, weil die Filmemacher ihren Teil der Geschichte eigenen Angaben zufolge für abgeschlossen hielten.[2] Laut Regisseur Sollima verkörpert Blunt in Sicario eine moralische Instanz, die beim Nachfolger Sicario 2 nunmehr wegfalle.[7] Neu dabei sind Catherine Keener und Matthew Modine.[5]

Die deutsche Synchronisation entstand nach einem Dialogbuch von Alexander Löwe und der Dialogregie von Joachim Tennstedt im Auftrag der FFS Film- & Fernseh-Synchron GmbH, Berlin. Klaus-Dieter Klebsch leiht in der deutschen Fassung Matt Graver seine Stimme, während Alejandro von Torsten Michaelis gesprochen wird.

Die Dreharbeiten fanden in Mexiko-Stadt, unter anderem auf der Avenida Santa Fe 485 im Stadtbezirk Cuajimalpa statt.

Am 19. Dezember 2017 wurde ein erster Trailer zum Film veröffentlicht,[8] im März 2018 folgte ein zweiter.[5] Der Film kam am 29. Juni 2018 in die US-amerikanischen und am 19. Juli 2018 in die deutschen Kinos.[9] Ebenfalls ab 29. Juni 2018 wurde der Film auch in Saudi-Arabien gezeigt und ist damit einer der ersten Filme, der dort nach Jahrzehnten in die Kinos kommt, nachdem in dem Land Filmtheater seit den 1980er Jahren verboten waren.[10][11] Eine Vorpremiere des Films fand am 18. Juni 2018 in New York statt.[12]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altersfreigabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den USA erhielt der Film von der MPAA ein R-Rating, was einer Freigabe ab 17 Jahren entspricht. In Deutschland erhielt der Film eine Freigabe ab 18 Jahren. Hierzu merkt Daniel Krüger im Musikexpress an, wenn ein Loch im Kopf eines Erschossenen quälend lang in Nahaufnahme gezeigt wird oder Sollima zeigt, wie sich ein Attentäter direkt neben einem Kleinkind in die Luft sprengt, dann werfe dies die Frage auf, ob die Geschichte nicht mit weniger drastischen Bildern funktionieren würde.[13]

Kritiken und Einspielergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Reaktionen nach dem Wegfall des Social-Media-Embargos waren exzellent. So meinte Steven Weintraub von Collider: „Ich bin glücklich zu berichten: Sicario: Day of the Soldado ist ‘extrem’ gut gemacht und bietet fantastische Auftritte von Josh Brolin und Benicio del Toro. Wie Sie vielleicht erwartet hatten, ist Taylor Sheridans Drehbuch exzellent. Ich hoffe wirklich, dass der Film gut läuft, damit die Trilogie vervollständigt werden kann.“[14]

Benicio del Toro übernahm abermals die Rolle des Alejandro Gillick

Sascha Westphal von epd Film meint, wie einst Samuel Fuller, der diese Form des bis zum Äußersten aufgeheizten Genrekinos in den 1950er und -60er Jahren etabliert hat, trieben Taylor Sheridan und Stefano Sollima das Entsetzen ins Extrem, doch das Sensationalistische sei niemals nur Selbstzweck: „Die beiden Filmemacher greifen auf die Erregungsstrategien der Populisten und ihrer medialen Mitläufer zurück, um dann davon zu erzählen, wie sich Furcht und Wut, Abscheu und Verzweiflung instrumentalisieren lassen.“[15]

Die Filmkritikerin Antje Wessels bemerkt, Sicario 2 sei ein gänzlich anderer Film geworden als der Vorgänger, was auf den ersten Blick etwas irritieren mag, aber neue, ebenfalls sehr spannende Perspektiven auf das kaltblütige Treiben der Schmugglerkartelle bringe: „Wer es negativ ausdrücken möchte, könnte sagen, dass Sicario 2 all das fehlt, was den ersten Teil ausgemacht hat. Dank der mitreißend aufspielenden Emily Blunt in der Rolle einer hochengagierten FBI-Agentin, die ihre Ideale nicht aufgibt, versprühte Sicario zwischen all der Gewalt und Skrupellosigkeit immer auch einen Hauch Hoffnung.“ Wer mit den düster-pessimistischen Arbeiten von Regisseur Stefano Sollima vertraut ist, so Wessels, den werde es kaum wundern, dass auch dieser letzte Funken Zuversicht in Sicario 2 einer allgegenwärtigen Tristesse gewichen ist: „Aus einem ungleichen Kampf zwischen David und Goliath ist eine aussichtslose Sisyphos-Arbeit geworden.“[16]

Cath Clarke von Time Out sagt über den Hauptdarsteller, Benicio del Toro sei der Ernest Hemingway unter den Kino-Badasses: „Je weniger er sagt, desto besser ist er. Er macht seine überzeugendste Arbeit, während er aussieht, als würde er gerade einnicken.“[17]

Über den Newcomer Elijah Rodriguez sagt Darren Franich von Entertainment Weekly, dieser spiele den Teenager Miguel kraftvoll und ein wenig traurig.[18]

Die weltweiten Einnahmen aus Kinovorführungen belaufen sich bislang auf 73,3 Millionen US-Dollar.[19] In Deutschland verzeichnet der Film 150.767 Besucher.[20]

Fortsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein dritter Film, der die Sicario-Saga um del Toros Figur abschließen soll, befindet sich in Planung.[21]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Sicario 2. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 180433/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. a b c Sicario 2: Soldado In: moviepilot.de. Abgerufen am 27. Januar 2018.
  3. Oliver Armknecht: Wind River In: film-rezensionen.de, 29. Dezember 2017.
  4. Matt Goldberg: Taylor Sheridan on ‘Wind River’ and How It Connects to ‘Sicario’ and ‘Hell or High Water’ In: collider.com, 4. August 2017.
  5. a b c d Sicario 2: Knallharter Trailer und offizieller Plot enthüllt In: filmfutter.com, 20. März 2018.
  6. ‘Sicario: Day of the Soldado’ Soundtrack Details. In: filmmusicreporter.com, 16. Mai 2018.
  7. Sicario 2 – Deshalb ist Emily Blunt nicht im Sequel dabei. In: moviepilot.de. 3. Juli 2018 (moviepilot.de [abgerufen am 3. Juli 2018]).
  8. Bruce Fretts: New Trailer: ‘Sicario 2: Soldado’ In: New York Times, 19. Dezember 2017.
  9. Starttermine Deutschland In: insidekino.com. Abgerufen am 3. März 2018.
  10. Erste Kinovorführung in Saudi-Arabien seit 35 Jahren In: Zeit Online, 21. April 2018.
  11. https://deadline.com/2018/06/sicario-day-of-the-soldado-saudi-arabia-release-date-1202415621/
  12. http://www.justjared.com/2018/06/19/benicio-del-toro-josh-brolin-team-up-for-sicario-day-of-the-soldado-new-york-screening/
  13. https://www.musikexpress.de/sicario-2-kritik-trailer-1087007/
  14. https://www.independent.co.uk/arts-entertainment/films/news/sicario-2-reviews-josh-brolin-benicio-del-toro-day-of-the-soldado-release-date-trailer-a8399901.html
  15. Sascha Westphal: Kritik zu Sicario 2 In: epd Film, 10. Juli 2018.
  16. http://www.filmstarts.de/kritiken/241153/kritik.html
  17. https://www.timeout.com/us/film/sicario-2-soldado-2018
  18. http://ew.com/movies/2018/06/20/sicario-2-review-day-soldado/
  19. Sicario: Day of the Soldado. In: boxofficemojo.com, Abgerufen am 11. September 2018.
  20. Top 100 Deutschland 2018. In: insidekino.com. Abgerufen am 11. September 2018.
  21. https://www.independent.co.uk/arts-entertainment/films/news/exclusive-sicario-3-sicario-2-soldado-stefano-sollima-benicio-del-toro-suburra-gomorrah-trilogy-a7082241.html