Sickenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 51° 16′ 47″ N, 10° 1′ 49″ O

Sickenberg
Eingemeindung: 1950
Postleitzahl: 37318
Vorwahl: 036087
Sickenberg (Thüringen)
Sickenberg

Lage von Sickenberg in Thüringen

Sicht auf Sickenberg

Sicht auf Sickenberg

Sickenberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Asbach-Sickenberg im Landkreis Eichsfeld in Thüringen. Es ist eins der wenigen Dörfer im Landkreis Eichsfeld, die nicht zum historischen Eichsfeld gehören.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sickenberg liegt an der südwestlichen Grenze des Landkreises zu Hessen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sickenberg wurde 1298 erstmals urkundlich erwähnt.[1] 1950 wurde die einst selbständige Gemeinde Sickenberg in die Gemeinde Asbach eingegliedert, die daraufhin in Asbach/Sickenberg umbenannt wurde. Eine erneute Umbenennung der Gemeinde am 1. Mai 1992 führte zu dem Namen Asbach-Sickenberg.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der denkmalgeschützte Hof Sickenberg – mit historischer Backstube. Im Hofcafé haben die Betreiber eine Ausstellung zur Geschichte des Ortes Sickenberg eingerichtet.[2]
  • Unmittelbar nach der Öffnung der innerdeutschen Grenze entstand das Grenzmuseum Schifflersgrund. Es liegt zwischen Bad Sooden-Allendorf und Sickenberg direkt an der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internetpräsenz der Verwaltungsgemeinschaft Uder, aufgerufen am 23. August 2015
  2. Sickenberg – am Tag des offenen Denkmal. Auszug aus Höhberg-Echo. (Nicht mehr online verfügbar.) VG Uder, ehemals im Original, abgerufen am 10. Mai 2010.@1@2Vorlage:Toter Link/www.vg-uder.de (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven)