Sidrolândia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sidrolândia
Koordinaten: 20° 56′ S, 54° 58′ W
Karte: Mato Grosso do Sul
marker
Sidrolândia
Sidrolândia auf der Karte von Mato Grosso do Sul
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Mato Grosso do Sul
Stadtgründung 31. März 1942
Einwohner 49.712 (2010[1])
Stadtinsignien
Bandeira de Sidrolândia.gif
Brasão de Sidrolândia.JPG
Detaildaten
Fläche 5286 km2
Bevölkerungsdichte 9 Ew./km2
Höhe 484 m
Stadtgliederung 3 Sidrolândia (Sitz), Capão Seco und Quebra Coco
Zeitzone UTC−4
Stadtvorsitz Ari Basso (PSDB) (2013–2016)
Stadtpatron São Sebastião
Website www.sidrolandia.ms.gov.br
Mesoregion Central-Nord
Lage von Sidrolândia in Mato Grosso do Sul
Lage von Sidrolândia in Mato Grosso do Sul

Sidrolândia, amtlich Município de Sidrolândia, ist eine Stadt im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso do Sul in der Mesoregion Central-Nord in der Mikroregion Campo Grande.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt 74 km von der Hauptstadt des Bundesstaates (Campo Grande) und 1098 km von der Landeshauptstadt (Brasília) entfernt. Nachbarstädte sind Corguinho, Bandeirantes, Jaraguari, Campo Grande und Terenos.

Gewässer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt steht unter dem Einfluss des Rio Aquidauana, der zum Flusssystem des Río de la Plata gehört. Er ist ein rechter Nebenfluss des Rio Miranda.

Vegetation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet ist ein Teil der Cerrados (Savanne Zentralbrasiliens).

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Stadt herrscht Tropisches Klima (Aw).

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundesstraße BR-060 geht durch das Stadtgebiet.

Durchschnittseinkommen und HDI[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Durchschnittseinkommen lag 2011 bei 21.386 Real, der Index der menschlichen Entwicklung (HDI) bei 0,651.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sidrolândia – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b IBGE: Mato Grosso do Sul: Sidrolândia. Abgerufen am 24. Januar 2018 (brasilianisches Portugiesisch).