Sie kommen aus Agarthi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Originaltitel Sie kommen aus Agarthi
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Genre Mystery
Länge 25 Minuten
Episoden 14
Erstausstrahlung 9. Mai 1975 auf ARD-Regionalprogramm WWF
Besetzung

Sie kommen aus Agarthi war eine Fernsehserie der ARD. Sie wurde 1974 produziert, im Mai 1975 wurden 14 Folgen im Vorabendprogramm der ARD gesendet. Es handelte sich dabei um eine der ersten deutschen „Mystery“-Fernsehserien. Dieses Genre war insbesondere als Fernsehserie bis dahin im deutschen Sprachraum weitgehend unbekannt und etablierte sich erst wesentlich später.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mittelpunkt der Handlung steht das frisch verheiratete Ehepaar Pete und Sandra Bittner. Sandra beginnt plötzlich mit monotoner Stimme in Trance zunächst unverständliche Sätze zu sprechen. Es stellt sich heraus, dass sie in telepathischem Kontakt zu einer Kultur steht, die, wie sie sagt, aus Agarthi stammt. Dabei soll es sich um ein geheimnisvolles, unterirdisches Land im Himalaya handeln. Nachdem dieser Kontakt aufgenommen wurde, erscheint plötzlich ein Professor Bond vom (fiktiven) US-amerikanischen Geheimdienst ATIC, um sich über das Phänomen zu informieren. Auch der sowjetische Geheimdienst zeigt Interesse und entsendet den Agenten Leontev. In späteren Folgen taucht ein rätselhafter Prinz Taitanuk auf, der behauptet, in Kontakt mit Agarthi zu stehen und in dessen Auftrag zu handeln. Im Verlauf der Serie spüren die Akteure dem Phänomen nach und versuchen zu klären, wer hinter der Kontaktaufnahme steht und ob Agarthi tatsächlich existiert. Dabei müssen zahlreiche riskante und teilweise verworrene Abenteuer bestanden werden.

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die jeweils ca. 25 Minuten langen Episoden wurden in dichter Folge im Mai 1975 gesendet. Die erste Folge wurde am 9. Mai ausgestrahlt, die 14. am 30. Mai.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie wurde im Auftrag des Westdeutschen Werbefernsehens produziert.[1] Mutmaßlich existierten mehr als 14 Episoden, da die Handlung mit der letzten ausgestrahlten Episode (Nr. 14) scheinbar abbricht. Teilnehmer einschlägiger Internetforen berichteten, ihre Nachfragen bei Fernsehsendern hätten ergeben, die Bänder und Unterlagen zu der Serie seien verschollen.[2][3]

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sandra Bittner Monika Gabriel
Pete Bittner Gunther Malzacher
Prof. Bond Herbert Stass
Agent Leontev Günter Lamprecht
Prinz Taitanuk András Fricsay
Regie Hagen Müller-Stahl

Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie nimmt Bezug auf den mythologischen Ort Agartha, der Gegenstand zahlreicher Spekulationen und Verschwörungstheorien ist. Es handelt sich um eine filmische Rezeption der Theorie der hohlen Erde.

Der zur Entstehungszeit der Serie noch aktuelle Ost-West-Konflikt zeigt sich in den Agenten Prof. Bond und Leontev sowie in dem Auftreten weiterer geheimnisvoller Personen und Organisationen. Es scheinen globale Verwicklungen und Machenschaften durch, die der Öffentlichkeit nicht bekannt sind. Daneben wird die Präsenz Außerirdischer angedeutet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. tvder60er.de
  2. [1]
  3. [2]