Sieben Plagen der Endzeit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sieben Plagen)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sieben Plagen der Endzeit (oder die „Schalen des Zorns“) bezeichnen eine thematische Einheit in der Offenbarung des Johannes im Neuen Testament der Bibel. Die Vision der sieben Plagen (Offb 15-16 EU) folgt auf die Visionen der sieben Siegel (OffbEU) und der sieben Posaunen (Offb 8-9 EU). Die Plagen gehen aus der siebten Posaune hervor und sind Teil des Gerichtshandelns Gottes in der Endzeit.

Die sieben Plagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die sieben Plagen der Johannesapokalypse sind:

  1. schlimme Geschwüre an denjenigen Menschen, die das Zeichen des Tieres tragen
  2. Meerwasser wird zu Blut und Tod aller Meereslebewesen
  3. Flüsse und Quellen werden zu Blut
  4. Sonne versengt Menschen mit großer Hitze
  5. Reich des Tieres wird verfinstert
  6. Austrocknung des Stromes Euphrat
  7. größtes Erdbeben seit Menschengedenken vernichtet alle Inseln und Berge; großer Hagel fällt auf die Erde hernieder

Höhepunkt der sieben Plagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verbunden mit den Plagen ist in der Bibel die Wiederkunft Christi. Die Sieben Plagen knüpfen an die letzte Schlacht zu Harmageddon, die in der 7. Plage, bei dessen Wiederkunft ausgetragen wird.

Exegetische Deutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die sieben Plagen der Endzeit weisen viele Bezüge zu den Landplagen beim Auszug der Israeliten aus Ägypten des Alten Testaments auf. Während sich z. B. bei der 10. biblischen Plage die Israeliten vor den Auswirkungen schützen konnten, indem sie ihre Häuser als Erkennungsmerkmal mit dem Blut eines Lammes bemalten, gilt bei den Plagen der Endzeit Jesu Blut als Erkennungsmerkmal. Allerdings gibt es auch einige Unterschiede:

1. Die Plagen der Endzeit sind 7 Plagen anstatt 10

2. Das betroffene Gebiet ist länderübergreifend

Wie die zehn biblische Plagen dazu erdacht waren, die Israeliten aus der Knechtschaft in Ägypten zu führen, ist es der Sinn der sieben Plagen der Endzeit, Gottes Volk zu befreien. Als Gottes Volk bezeichnet werden die Menschen, die „die Gebote Gottes und den Glauben Jesu“ (s. Offenbarung 14, 12) befolgen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ekkehardt Müller: Der Erste und der Letzte. Studien zum Buch der Offenbarung, Peer Lang Verlag, Frankfurt 2011, ISBN 978-3-631-61132-6
  • Franz Tóth: Der himmlische Kult. Wirklichkeitskonstruktion und Sinnbildung in der Johannesoffenbarung, Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig 2006, ISBN 978-3-374-02427-8