Siedener Moor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naturschutzgebiet Siedener Moor

IUCN-Kategorie IV − Habitat-/Species Management Area

BWf1

Lage Südöstlich von Sulingen in den nieder­sächsischen Landkreisen Diepholz und Nienburg
Fläche 825,0 hadep1
Kennung NSG HA 112
WDPA-ID 165567
Geographische Lage 52° 39′ N, 8° 54′ O52.6436111111118.9063888888889Koordinaten: 52° 38′ 37″ N, 8° 54′ 23″ O
Siedener Moor (Niedersachsen)
Siedener Moor
Seehöhe von 30 m bis 36 m
Einrichtungsdatum 9. Oktober 1986
Verwaltung NLWKN

Das Siedener Moor ist ein Naturschutzgebiete in den niedersächsischen Gemeinden Borstel und Maasen im Landkreis Diepholz und der Gemeinde Steyerberg im Landkreis Nienburg.

Das Naturschutzgebiet mit dem Kennzeichen NSG HA 112 ist 825 Hektar groß. Davon entfallen 658,2 Hektar auf den Landkreis Diepholz und 166,8 Hektar auf den Landkreis Nienburg. Es liegt südöstlich von Sulingen in der Diepholzer Moorniederung.

Bei dem Naturschutzgebiet handelt es sich um ein Hochmoorgebiet, in dessen nördlichem Bereich neben sich regenerierenden Handtorfstichen auch nicht abgetorfte Hochmoorflächen zu finden sind. Der südliche Bereich besteht aus einem industriell abgetoften Hochmoorgebiet, das durch Wiedervernässung renaturiert wird. In den Randbereichen des Naturschutzgebietes schließen sich als Grünland und Waldflächen, aber zunächst auch noch ackerbaulich genutzte Flächen an. Die ackerbaulich genutzten Flächen sollen nach der Unterschutzstellung des Gebietes in Grünland oder Brachland umgewandelt werden.

Das Moorgebiet wird über Gräben und Siede bzw. Allerbeeke zur Großen Aue, die südlich von Nienburg in die Weser fließt, entwässert. Im mittleren Bereich des Naturschutzgebietes schließt sich östlich der Siede das Naturschutzgebiet „Borsteler Moor“ an.

Das Gebiet steht seit dem 9. Oktober 1986 unter Naturschutz. Zuständige untere Naturschutzbehörden sind die Landkreise Diepholz und Nienburg.

Weblinks[Bearbeiten]