Siegelschnitzerei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Lückenhaft, viel zu wenig Informationen, unverständlich, siehe Disk., Belege
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht allgemeinverständlich formuliert. Die Mängel sind unter Diskussion:Siegelschnitzerei beschrieben. Wenn du diesen Baustein entfernst, begründe dies bitte auf der Artikeldiskussionsseite und ergänze den automatisch erstellten Projektseitenabschnitt Wikipedia:Unverständliche Artikel#Siegelschnitzerei um {{Erledigt|1=~~~~}}.
Kartusche des ersten japanischen Staatssiegels

Die Siegelschnitzerei (Kurzzeichen=Langzeichen: 篆刻, Pinyin: Zhuànkè) ist ein aus China stammendes, in Ostasien verbreitetes Kunstgewerbe. Da ihre Kartusche sich üblicherweise mit der Tuschmalerei oder Kalligrafie einstellt und das Gesamtkunstwerk zusammenschafft, wird die Siegelschnitzerei seit Jahrhunderten als eine Gelehrtendisziplin angesehen.

Bei der Erfahrung handelt sich um das Schnitzen einiger Schriftzeichen oder eines Bildes mit Messern oder Beiteln in die unterschiedlichen Materialien. Die Meister sind den Text sowie die Gestalt nachzudenken, um eine Idee kurz aber prägnant auszuprägen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]