Siegfried Großmann (Theologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Siegfried Großmann (* 1938 in Aalen) ist ein deutscher baptistischer Pastor, Bildungsreferent im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden und Autor zahlreicher theologischer Sachbücher. Er war Mitbegründer des ökumenischen Zentrums in Schloss Craheim, Präsident des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden und der Vereinigung Evangelischer Freikirchen in Deutschland.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Großmann machte 1957 am Schubart-Gymnasium in Aalen sein Abitur. Er studierte Theologie und war als Pastor und Bildungsreferent im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden tätig. Er war Mitbegründer des ökumenischen Zentrums in Schloss Craheim, er leitete den Oncken Verlag und die Erwachsenenbildung des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG). In einer Krise übernahm er 2002–2007 das Präsidium des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG). Er sagte dazu von sich: „Ich bin keine Führungspersönlichkeit im üblichen Sinn, sondern ein Integrator und versuche Räume zu schaffen, damit möglichst viele Menschen sich beteiligen können.“ Für ihn gehörten Evangelisation, Mission, Weltverantwortung und soziale Gerechtigkeit eng zusammen, was er auch in seiner Präsidentschaft thematisierte, betonte und verstärkt hatte.[1] Er besuchte 2003 mit einer baptistischen Delegation den Vatikan, wo sie mit Kardinal Walter Kasper vor allem über Gemeinsamkeiten in der Rechtfertigungslehre sprachen. Nicht alle evangelischen Freikirchler schätzten dieses Gespräch mit römisch-katholischen Würdenträgern.[2]

Nach seiner Pensionierung ist Großmann weiter als Referent vorwiegend in Baptistenkirchen in Deutschland unterwegs und schreibt theologische Sachbücher.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Großmann ist verheiratet mit Gudrun, sie wohnen in Seesen.

Lehre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Großmann hat sich seit Jahrzehnten besonders mit dem Heiligen Geist und differenziert mit der charismatischen Bewegung und Krankenheilung auseinandergesetzt. Er plädiert dafür, dass Heilen ganzheitlich verstanden werde, weil es bereits in der Bibel vielschichtig angelegt gewesen sei. Gott reagiere auf Bitten um Heilung wie folgt:

  • Er heile und gebe damit Antwort auf Gebet
  • Er heile durch Handeln von Ärzten
  • Er möchte heilen, aber er finde niemand der Hoffnung habe, bete und Umstände schaffe, die Heilung fördere
  • Er heile durch das Tor des Todes in die Ewigkeit
  • Er lasse Krankheit zu, weil durch sie uns andere Bereiche wichtig werden
  • Er lasse Krankheit zu, weil er uns teilhaben lasse an seinem Leiden an der Welt
  • Er lasse Dinge geschehen, die wir nicht verstehen können[3][4]

In seinem 1998 erschienenen Buch Konflikte sind Chancen stellte er 25 Konfliktlösungsansätze vor, die er der Bibel und den Humanwissenschaften entnommen hatte:

Seine neueren Werke behandeln wieder mehr das geistliche Leben und Fragen der Zukunft aus biblischer Sicht.[5][6][7][8]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Alleinautor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wirkungen. Gott im Alltag. Rolf Kühne Verlag, Schloss Craheim 1969
  • Haushalter der Gnade Gottes. Von der charismatischen Bewegung zur charismatischen Erneuerung der Gemeinde. Oncken, Kassel 1977. ISBN 978-3-78932115-3
  • Weht der Geist, wo wir wollen? Der Toronto-Segen und der Weg der charismatischen Bewegung. Oncken, Wuppertal 1995.
  • Konflikte sind Chancen. Spannungen in Alltag und Gemeinde schöpferisch lösen. Oncken Wuppertal und Kassel 1998. ISBN 978-3-7893-8017-4
  • Zwischen Zukunftsangst und Zukunftshoffnung. Brunnen, Gießen 2001. ISBN 978-3-76555-490-2
  • Ich brauche täglich deine Kraft. Mit dem Heiligen Geist leben. Brunnen, Gießen 2004. ISBN 978-3-76555-499-5 (2. Auflage 2014)
  • Ich bitte Dich, dass Du mich heilst. Die Gabe der Krankenheilung im Neuen Testament und heute. Brunnen, Gießen 2007. ISBN 978-3-76555-455-1
  • Ich möchte hören, was Du sagst. Beten als Gespräch mit Gott. Brunnen, Gießen 2007. ISBN 978-3-76555-496-4 (Neue Auflage 2014)
  • Aufbruch in Gottes Zukunft. Die Endzeitrede Jesu und die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Brunnen, Gießen 2011. ISBN 978-3-76551-477-7

Als Mitautor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Bericht über Großmann anlässlich Uebernahme des Präsidiums
  2. [2] Portal Oncken zum Vatikanbesuch von Großmann
  3. [3]@1@2Vorlage:Toter Link/www.baptisten.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Vorträge im Bildungszentrum Elstal 2010
  4. [4] Thema Heilen in Magazin insist April 2014
  5. [5] Autor Siegfried Großmann im Brunnen Verlag
  6. [6] Buchreihe Geistlich leben
  7. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 21. Mai 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eann.de Zum Buch Aufbruch in Gottes Zukunft
  8. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 21. Mai 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mittendrin.net Vortrag Aufbruch in Gottes Zukunft