Siegfried Kärcher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Siegfried Kärcher (* 4. Oktober 1974 in Bad Kreuznach) ist ein deutscher Maler, Medienkünstler und Musiker.[1]

Siegfried Kärcher - Force Inc. Music Works - Live Concert Xerox Exotique #039, Institut für Neue Medien, Frankfurt, 16. April 2019

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kärcher begann nach bestandener Hochbegabtenprüfung das Studium der „Freien Bildenden Kunst“ an der Fachhochschule Ottersberg, das er 2001 mit Diplom abschloss. Als freischaffender Künstler gründete er noch im selben Jahr eine Ateliergemeinschaft auf dem Atelierschiff in Frankfurt am Main. Es folgten Ausstellungsteilnahmen im In- und Ausland und diverse Lehraufträge für Kunst, Gestaltung und Multimedia. Er war Vorstand des Berufsverbands Bildender Künstler Frankfurt und Vertreter auf Landes- und Bundesebene. Als Musiker spielte er hunderte Konzerte im In- und Ausland.

Das gemeinschaftliche Musizieren „Jam“ ist für ihn eine besondere Ausdrucksform. Er spielte mit Musikern wie Cold Cut, Blurt,[2] Pyrolator, Kebu oder Harald Grosskopf[3] zusammen. Er ist seit den 1980er Jahren aktives Mitglied der Hacker-, Demo- und Computerszene.[4] Er veröffentlicht elektronische Musik auf dem Frankfurter Labelkollektiv Force Inc.[5] und Mille Plateaux.[6]

Seit 2014 veranstaltet er mit wechselnden Gastkünstlerinnen und Gastkünstlern die Siegfried Kärcher Kunsttage im Radom auf der Wasserkuppe. Er ist amtierender Champion des Musikmesse Beatbattle Frankfurt.

Kunstpreise (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: 1. Preis Audio/Visual Award des Stockholm Fringe Festivals Kulturhuset Stockholm Schweden. Siegfried Kärcher setzte sich unter 400 Künstlern aus 40 Ländern durch und gewann den 1. Preis im Bereich Audio/Visual mit seinem Werk "Liph". (Katalog)
  • 2014: 1. Preis Kunst für Siegfried Kärchers Werk "1984_ZUSE_hen" zum Thema Informatik und Gesellschaft – Computer und Geist – Aspekte einer Standortbestimmung der Frankfurt University of Applied Sciences. Programmkomitee: Prof. Dr. G. Doeben-Henisch. Prof. Dr. J. Schäfer und Dr. Dominik Wolf.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: „Aufbruch/Ausbruch II“ / Galerie Günther Klonz, Bad Kissingen
  • 1998: „Ruheräume/Ruhe(t)räume“ / Kunstverein Freiberg
  • 2000: „Situation für Kunst@Cuxhaven“ / Alte Wache, Cuxhaven
  • 2002: „Situation für Kunst: Mein Frankfurt“ / Museumsuferfest Frankfurt/M.
  • 2003: „Neue Gemälde“ / Atelierschiff Frankfurt/M. (Katalog)
  • 2004: „Serie Rose 1“ / Atelierschiff Frankfurt/M. (Kat.)
  • 2004: „Serie Rose 2“ / Kleines Haus, Kissinger Kunst und Kulturkreis. (Kat.)
  • 2006: „Passion und Auferstehung in Form und Farbe“, Erlöserkirche Bad Kissingen
  • 2008: Einzelausstellung, Baztille, Zoetermeer-Den Haag (NL)
  • 2008: „Passion und Auferstehung in Form und Farbe“, Erlöserkirche Frankfurt[7] (Kat.)
  • 2009: Einzelausstellung, Nelimarkka Museum Alajärvi (FIN)
  • 2009: Live performance, Museum Egon Schiele Art Centrum, Cesky Krumlov (CZ)
  • 2009: Einzelausstellung „Rückeroberung des Himmels“, Kreisgalerie Mellrichstadt (D)
  • 2014: Siegfried Kärcher-Kunsttage im Radom auf der Wasserkuppe[8]
  • 2015: Siegfried Kärcher-Kunsttage im Radom auf der Wasserkuppe[9]
  • 2017: Audiovisuelle Installation „Inside/Outside“ Kunstraum der IG Galerien Wiesbaden[10]
  • 2017: Siegfried Kärcher Kunsttage im Radom auf der Wasserkuppe
  • 2019: Audiovisuelle Installation bei den Glanzlichtern Fürth[11]
  • 2020: Audiovisuelle Installation auf der Rosenhöhe in der Neuen Künstlerkolonie Darmstadt[12]

Gruppenausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999 „Reisespuren“ / Kunstverein Uelzen (Katalog)
  • 2000 „Künstlerbedarf“ / Projektraum Berlin-Mitte (Kat.)
  • 2000 „Rhönsalon“ / Kunststation Kleinsassen, Fulda (Kat.)
  • 2000 „Reisespuren“ / Grenzfahrt 21, Deutschland/Tschechien (Kat.)[13]
  • 2004 „Kunst direkt“ / Kunstmesse Rheinland-Pfalz, Rheingoldhalle Mainz (Kat.)
  • 2004 „Offene Ateliers Rheinland-Pfalz“, Frei-Laubersheim
  • 2004 „Phoean“ / Deutsches Historisches Museum, Berlin (Kat.)
  • 2005 „Offene Ateliers Rheinland-Pfalz“, Frei-Laubersheim
  • 2005 „Rhönsalon“ / Kunststation Kleinsassen & Museum Tann, Fulda (Kat.)
  • 2005 „Künstler des Hauses“ / Galerie Wildwechsel, Frankfurt (Kat.)
  • 2006 „Ablegen“ / Atelierschiff Frankfurt
  • 2008 „Kunst direkt“ / Kunstmesse Rheinland-Pfalz, Rheingoldhalle Mainz
  • 2008: Artist in Residence, Fala, Koszalin, Polen
  • 2009: Moldaustipendium des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst
  • 2010: Direct Action Performance Festival Berlin[14]
  • 2010: Zu Gast in der Otto-Dix-Stadt Gera
  • 2010: Gastkünstler und Ausstellung Ricklundgården Museum Lappland/Schweden (Kat.)
  • 2012: Stockholm Fringe Festival Kulturhaus Stockholm (Katalog zweisprachig, Print und im Internet abrufbar)
  • 2012: Medienkunstprojekte zur Luminale Festival der Lichtkultur in der Zeilgalerie und dem Palmengarten Frankfurt
  • 2013: „Gastspiel 2013“ Audiovisuelles Konzert. Uraufführung im Bogenhof Fürth[15]
  • 2013: Rauminstallation im Bahnhof Frankfurt-Höchst[16]
  • 2014: „Das Wagner-Experiment“ im Kurpark Bad Münster am Stein[17]
  • 2015: Audiovisuelles Konzert zur Revision im E-Werk Saarbrücken[18]
  • 2015: Audiovisuelles Konzert zur Evoke in den Abenteuerhallen Köln-Kalk
  • 2015: „Arcade Games Ambient“ audiovisuelles Konzert im Babylon Kino Fürth[19]
  • 2016: Audiovisuelles Konzert beim Glitch it! Festival im Institut für neue Medien Frankfurt
  • 2016: Siegfried Kärchers Y8N8 Wellenformen, Yachtclub Frankfurt[20]
  • 2017: Uraufführung der Komposition „Inside/Outside“ bei der kurzen Nacht der Galerien und Museen Wiesbaden[21]
  • 2017: Gastauftritt Superbooth FEZ-Berlin[22]
  • 2017: Konzert und Visuals für Mijk van Dijk und AV-Workshop Playground AV Wien[23]
  • 2017: Uraufführung „Gedanken zu Metropolis“ beim 3. Cinefonie-Tag Saarbrücken[24]
  • 2018: Live Performers Festival[25] Museum Mattatoio Rom Italien mit A/V Workshop
  • 2018: Noiselab Berlin Teufelsberg
Siegfried Kaercher Live Performance Luminale 2012 at Zeilgalerie Frankfurt
Siegfried Kaercher Stagedesign Kissinger Sommer Regentenbau Bad Kissingen

Performances/Konzerte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2020: Corona Benefizkonzert im Retro Spiele Club-Museum in Gründung Hamburg
  • 2019: E-Waves Music Festival[26]
  • 2019: Digitalanalog 2019 Gasteig München[27]
  • 2019: Dutch Modular Fest Den Haag[28]
  • 2019: Amiga34 Rheinisches Landestheater Neuss[29]
  • 2019: Gesprächskonzert "Fachsamplen" zum Jubiläum 100. Jahre Darmstädter Sezession im Designhaus Hessen[30]
  • 2019: Siegfried Kärcher Wanderlust European Tour iklectik London[31]
  • 2019: Siegfried Kärcher Wanderlust European Tour Kazimier Liverpool
  • 2019: Konzert[32] als Support von Look Mum No Computer (UK) im Horst Frankfurt
  • 2019: Audiovisuelles Konzert Xerox Exotique #039 im Institut für neue Medien Frankfurt
  • 2019: Konzert als Support von Blurt (UK) im Horst Frankfurt
  • 2018: Konzert bei 35. Chaos Computer Congress in der Messehalle Leipzig
  • 2018: Konzert/Performance Sluice 2018[33] im Kühlhaus Berlin
  • 2018: Konzert als Support von Kebu im Zoom Frankfurt
  • 2018: Eigene Clubnacht „Klängbilder“[34]" Samstags im Maze Berlin
  • 2018: „Siegfried Kärchers Klängbilder Spezial“ zum 90. Geburtstag von Karlheinz Stockhausen[35] im Kunstverein Montez Frankfurt
  • 2018: Noiselab Dada-Performance mit Brandstifter und Live Concert mit Uraufführung des Werkes Teufelsberg
  • 2018: A/V-Konzerte im Museum Mattatoio, Rom
  • 2018: 35. Chaos Computer Congress
  • 2018: Luminale – Biennale der Lichtkunst[36]
  • 2018: Klang und Raum Ambient Festival[37] mit Kompakt und Siegfried Kärcher St. Gertrud Köln
  • 2017: 34. Chaos Computer Congress
  • 2017: Audiovisuelles Livekonzert[38] im Kunstraum der IG Galerien Wiesbaden Faulbrunnenstraße Wiesbaden zur Nacht der Museen Wiesbaden
  • 2017: „Eine kleine Nachtmusik mit dem Fokus auf die Entstehung und Entwicklung des deutschen Technos“ DJ-Set, Kurze Nacht der Museen Wiesbaden, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden
  • 2016: 33. Chaos Computer Congress
  • 2015: Siegfried Kärchers „Stromkilometer 543“. Uraufführung im Rheintheater Bacharach.[1]
  • 2010: Blauverschiebung 3. Internationales Performance Festival Leipzig.
  • 2010: Direct Action Performance Festival Berlin[39]
  • 2002: „Liturgische Nacht“, Lesung und Musik zur Passion, Gedichte von Ingeborg Bachmann. Gesänge der Stille. Lesung und Darstellung, Synthesizer und Klavier-Improvisation; Melchior Franck: Gottesknechts-Motetten, Siegfried Kärcher: Multi-Media-Installation.
Siegfried Kärcher im Studio für elektronische Musik Köln mit Volker Müller (1942–2021), dem Toningenieur von Karlheinz Stockhausen
Siegfried Kaercher Award Ceremony Kulturhuset Stockholm

Stipendien, Auszeichnungen, Vermischtes (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: Studienzulassung Kunst durch Nachweis der Hochbegabung nach dem niedersächsischen Hochschulgesetz
  • 2003: Künstlerportrait in der Hessenschau / HR-Fernsehen
  • 2004: Vorstandsmitglied im Berufsverband Bildender Künstler Frankfurt am Main.
  • 2005: Vorstandssprecher und Bundesdelegierter Berufsverband Bildender Künstler
  • 2005: Ausstellungsförderung durch die Stadt Frankfurt am Main
  • 2006: Bühnenbild Johannespassion[40] von Johann Sebastian Bach mit dem dt. Kammerchor zum Kissinger Sommer im Regentenbau, Bad Kissingen
  • 2008: Stipendium der niederländischen Sjabien Stiftung
  • 2008: Stipendium des Künstlerbahnhofs Ebernburg e.V.
  • 2008: Ausstellungsförderung durch die Stadt Frankfurt am Main
  • 2008: Artist in Residence, Fala, Koszalin, Polen
  • 2009: Stipendium und Ausstellung im finnischen Nelimarkka Museum
  • 2009: Moldau-Stipendium des Landes Hessen
  • 2010: Als Gastkünstler der Otto-Dix-Stadt Gera realisiert Kärcher eine Multimediaskulptur im ZEN-Kubus des BUGA-Parks
  • 2010: Stipendium der niederländischen Sjabien Stiftung
  • 2010: Gastkünstler und Ausstellung Ricklundgården Museum Lappland/Schweden
  • 2010: Bei einem Kunstraub im Mai 2010[41] in der Bad Kissingener Erlöserkirche wurden neben klassischen Ölgemälden auch drei Aquarelle aus Siegfried Kärchers Kreuz-Zyklus I gestohlen[42].
  • 2011: Stipendium Künstlerhof Roter Ochse Schleusingen
  • 2011: Stipendiumsverlängerung und Einzelausstellung Künstlerhof Roter Ochse Schleusingen
  • 2012: Medienkunstprojekte zur Luminale Festival der Lichtkultur in der Zeilgalerie und dem Palmengarten Frankfurt am Main
  • 2016: Fernsehbericht „Hessenschau“ anlässlich der Make Rhein-Main im Kunstverein Lola Montez Frankfurt
  • 2020: Stipendium des Landes Rheinland-Pfalz[43]

Veröffentlichungen, Kataloge, Vorträge (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Siegfried Kärcher – Neue Gemälde. Ausstellungskatalog. Hrsg.: Atelierschiff Frankfurt. Kataloggestaltung: Siegfried Kärcher. Texte Andrea Pooch.[44]
  • 2015: Vortrag Meine Zeit als kreatives Mitglied der Computerszene bei Webmontag Frankfurt Brotfabrik Frankfurt
  • 2018: Mitschnitt des CCC-Vortrags Meine Zeit als Mitglied der kreativen Computerszene, Technische Universität Darmstadt
  • 2019: Einladung zur 19. Easterhegg des Chaos Computer Clubs an die TU Wien, um einen Vortrag[45] über digitale Kunst in der Geschichte der Heimcomputer zu geben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Konzert „Stromkilometer 543“ Siegfried Kärcher. In: Welterbe Mittelrhein: Bacharach. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  2. 14.3. Frankfurt Horst BLURT Ted Milton Siegfried Kärcher. Abgerufen am 13. Mai 2019 (deutsch).
  3. lsb.TV: VA - Ambient Jam #01 @ lsb.TV Cologne (episode V/chapter II). 13. November 2018, abgerufen am 13. Mai 2019.
  4. Webmontag Frankfurt: Siegfried Kärcher: meine Zeit als kreatives Mitglied der Computerszene. 9. Juni 2015, abgerufen am 16. Mai 2019.
  5. Siegfried Kaercher - Frankfurter Wellen, by Force Inc. / Mille Plateaux. Abgerufen am 11. Mai 2019.
  6. Force Inc. Music Works: siegfried kaercher let it snow. 10. Februar 2019, abgerufen am 11. Mai 2019.
  7. Passion & auferstehung. Abgerufen am 14. Mai 2019.
  8. Siegfried Kärcher Kunsttage im Radom a.d. Wasserkuppe. Abgerufen am 27. Juli 2018.
  9. „Musik macht hier oben am meisten Sinn“. In: marktkorb.de. 3. August 2015, abgerufen am 18. Februar 2017.
  10. Kunst mit One-night-only-Effekt – Installationsvernissage heute in der Faulbrunnenstraße. In: sensor-Magazin Wiesbaden. 26. Januar 2017, abgerufen am 29. Januar 2017.
  11. Fürther Glanzlichter 2019 – FürthWiki. Abgerufen am 29. November 2019.
  12. Warum die Neue Künstlerkolonie Darmstadt leuchtet. 22. Dezember 2019, abgerufen am 23. Dezember 2019.
  13. Grenzfahrt 21. Abgerufen am 18. Februar 2017.
  14. DIRECT ACTION und DIRECT ACTION 2013 – perisphere. Abgerufen am 16. Mai 2019 (deutsch).
  15. Gastspiel 2013 auf dem Bogenhof. Der Bogenhof – Coworking und Coliving in Fürth, abgerufen am 18. Februar 2017.
  16. Alexandra Flieth: Kreative zieht es nach Höchst. In: Höchster Kreisblatt. 6. Juli 2013 (online [abgerufen am 18. Februar 2017]).
  17. Chnutz vom Hopfen: Homepage zur Veranstaltung. 19. Juli 2013, abgerufen am 18. Februar 2017.
  18. Revision Demoparty: Revision 2015 – Event – Lord’s Atmospheric Threeway Intro. 14. April 2015, abgerufen am 29. Januar 2017.
  19. Christian Ilg: Performance-Nacht. Babylon Kino am Stadtpark Fürth, abgerufen am 18. Februar 2017.
  20. Siegfried Kärchers Y8n8 – Ein Tanzabend mit elektronischer Musik. In: unvermittelbar.de. 7. Mai 2016, abgerufen am 18. Februar 2017.
  21. Birgitta Lamparth: Der mit den Tasten malt. In: Wiesbadener Tagblatt. 8. März 2017 (online).
  22. Siegfried Kärcher live. Superbooth, 2017, archiviert vom Original am 8. April 2017; abgerufen am 8. April 2017.
  23. Playground AV Festival 2017. AVnode, abgerufen am 27. Juli 2018.
  24. Tobias Kessler: Laute Stummfilme und ein störrischer Synthesizer. In: Saarbrücker Zeitung. 15. Oktober 2017, abgerufen am 25. Oktober 2017.
  25. LPM Festival. Abgerufen am 11. Mai 2019.
  26. E-Waves Music Festival. Abgerufen am 29. November 2019.
  27. Dark Waves - Kosmische Musik. In: DIGITALANALOG. 1. Oktober 2019, abgerufen am 29. November 2019 (deutsch).
  28. DMF night | dutchmodularfest. Abgerufen am 29. November 2019 (nl-NL).
  29. Amiga34, Neuss - Day2 -09- Siegfried Kärcher. Abgerufen am 29. November 2019 (deutsch).
  30. Fachsamplen IV. Abgerufen am 17. September 2019.
  31. [1]
  32. Monoton0815: Siegfried Kärcher LIVE 8 5 2019 Horst Frankfurt. 9. Mai 2019, abgerufen am 13. Mai 2019.
  33. EXCHANGE BERLIN 2018. Abgerufen am 13. Mai 2019.
  34. siegfried kärcher´s klängbilder |. In: maze.berlin. 24. Mai 2018, abgerufen am 13. Mai 2019 (deutsch).
  35. webdill: Stockhausen 90. Abgerufen am 13. Mai 2019 (deutsch).
  36. Luminale - BASILEA RE-Church. Abgerufen am 13. Mai 2019.
  37. Künstler. Abgerufen am 14. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).
  38. Nacht der Galerien und Museen | Rhein-Main.Eurokunst. Abgerufen am 16. Mai 2019 (deutsch).
  39. DIRECT ACTION und DIRECT ACTION 2013 – perisphere. Abgerufen am 16. Mai 2019 (deutsch).
  40. Sternenstaube: English: Siegfried Kaercher Stagedesign Kissinger Sommer Regentenbau Bad Kissingen. 2006, abgerufen am 15. Mai 2019.
  41. Kunstraub. Abgerufen am 14. Mai 2019.
  42. Bilder der gestohlenen Kunstwerke. 21. Mai 2010, abgerufen am 11. August 2019.
  43. https://www.balmoral.de/index.php?id=328&tx_news_pi1%5Bnews%5D=533&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6dbde3a504c066bd9c08447d0ae05ad8
  44. Belegexemplar DNB 970324219 bei der Deutschen Nationalbibliothek.
  45. Amiga! Amigaaa! Disksalvation & Scene Gathering Easterhegg 2019. Abgerufen am 11. Mai 2019.