Siegfried Pflegerl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Siegfried Pflegerl (* 1939 in Villach) ist ein österreichischer Jurist, der als Diplomat wirkte und heute als Autor zu philosophischen und politischen Themen aktiv ist.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siegfried Pflegerl studierte Rechtswissenschaften in Österreich und war danach als Diplomat tätig. In seiner Arbeit als Autor befasst er sich thematisch neben den Feldern der Integration und des Rassismus besonders mit der Philosophie des Karl Christian Friedrich Krause.[1]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gastarbeiter zwischen Integration und Abstoßung. Verlag Jugend und Volk, Wien, München 1977, ISBN 3-8113-7406-1.
  • Die Vollendete Kunst 
Zur Evolution von Kunst und Kunsttheorie. Böhlau Verlag, Wien, Köln 1990, ISBN 3-205-05355-9.
  • Ist Antisemitismus heilbar?
 Zur Bearbeitung einer fatalen Tradition. Verlag Peter Lang, ISBN 3-631-37202-7.
  • Die Aufklärung der Aufklärer
. Universalistische Ideologie- und Rassismuskritik. Ludwig Boltzmann Institut für Anthropologische Studien in Wien, 
Peter Lang Verlag, ISBN 3-631-36946-8.
  • Kunsterweiterung und Or-Om-Kunst. Wien 2007 (Online-Version)
  • Rogelio Vortez (Pseudonym): Poemathik im Roman. Wien 2014 (Online-Version)
  • Gruppe Or-Om (Kunstlabel): Om Der Kulturator. Ein Migrations APP. Or-Om Edition. Wien 2014 (Online-Version)
  • Gruppe Or-Om (Kunstlabel): Migrationsatlas Österreich 2017. Or-Om Edition. Wien 2017 (Online-Version)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siegfried Pflegerl: K.Ch.F.Krauses Urbild der Menschheit. 
Richtmass einer universalistischen Globalisierung
. Kommentierter Originaltext und aktuelle Weltsystemanalyse.
Peter Lang Verlag
, ISBN 3-631-50694-5.