Siegfried Walch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siegfried Walch beim CSU-Parteitag 2013

Siegfried Walch (* 8. April 1984 in Bad Reichenhall) ist ein deutscher Kommunalpolitiker der (CSU) und seit 1. Mai 2014 Landrat des Landkreises Traunstein. Er gewann bei den Kommunalwahlen in Bayern 2014 in der Stichwahl gegen Sepp Konhäuser (SPD).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siegfried (Sebastian) Walch wurde am 8. April 1984 in Bad Reichenhall als Sohn von Siegfried Walch und Anna Walch geboren. Die Grundschule besuchte er in Inzell. Ab 1994 wechselte er auf das Chiemgau-Gymnasium in Traunstein, später auf die Staatliche Reiffenstuel-Realschule Traunstein, wo er 2002 seine Mittlere Reife ablegte.

Beruf und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Walch absolvierte eine Ausbildung zum Großhandelskaufmann in Salzburg. An der Fahrzeugakademie Schweinfurt bildete er sich 2006 zum Betriebswirt (HWK) mit Schwerpunkt Fahrzeugwesen fort. Anschließend gründete er gemeinsam mit Christian Obermaier die Autohaus Walch GmbH,[1] für die er bis 13. Juni 2012 als Geschäftsführer tätig war.[2] Seit dem Entschluss für das Amt des Landrats im Landkreis Traunstein zu kandidieren ist er als Gesellschafter und Geschäftsführer aus der Autohaus Walch GmbH ausgetreten.

Partei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Walch ist seit 1999 Mitglied der Jungen Union [3] und engagierte sich für eine Gründung des Ortsverbandes Inzell, zu deren Vorsitzendem er bei Gründung gewählt wurde. 2007 bis 2012 war er Vorsitzender des Kreisverbandes der Jungen Union Traunstein.[4] Im Jahr 2011 wurde er zum stellvertretenden Landesvorsitzenden der Jungen Union Bayern gewählt und im Oktober 2013 in diesem Amt bestätigt.[5] Er ist hier im Besonderen für die Fachbereiche Europa, Finanzen und Haushalt, Wirtschaft und Mittelstand verantwortlich.[6] Seit 2004 ist Walch Mitglied der CSU. 2009 wurde er zum Stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisverbandes Traunstein gewählt und behielt dieses Amt bis 2013.[7] Auf dem CSU-Parteitag 2013 in München wurde Walch in den Parteivorstand der CSU gewählt.[8]

Politische Ämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2008 bis 2013 war Siegfried Walch Gemeinderat der Gemeinde Inzell. Von 2008 bis 2009 war er Fraktionssprecher der CSU, von 2009 bis 2013 Dritter Bürgermeister.[9] Walch wurde 2008 in den Kreistag des Landkreises Traunstein gewählt und gehörte dort dem Kreisausschuss, dem Haushaltsausschuss und dem Jugendhilfeausschuss an. Am 14. September 2012 wurde Walch im ersten Wahlgang gegen drei parteiinterne Mitbewerber zum Landratskandidaten der CSU im Landkreis Traunstein gewählt und somit für die Nachfolge von Hermann Steinmaßl (CSU) bestimmt.[10] Am 30. März 2014 gewann er in der Stichwahl zum Landrat gegen Sepp Konhäuser mit 50,99 zu 49,01 % der Stimmen.[11]

Sonstiges, Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 nahm Walch in der ersten Ausgabe der ZDF-Sendung Ich kann Kanzler! teil. Hinter dem Sieger Jacob Schrot aus Brandenburg und Philip Kalisch aus Berlin sowie Nuray Karaca aus Hessen belegte Walch den vierten Platz.[12]

2010 trug er maßgeblich dazu bei, dass das Bayern-3-Dorffest in Inzell ausgetragen wurde.

Walch ist seit dem 14. Lebensjahr Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Inzell. Er ist zudem Mitglied u. a. bei der Gebirgsschützenkompanie Inzell, der Deutschen Lebensbrücke e. V., dem GTEV D`Falkastoana e. V. und weiteren Vereinen. Zudem war er einer der Gründungsinitiatoren sowie Vorsitzender des Fördervereins Vision Ice e. V., der sich für die Jugendförderung im Bereich Eisschnelllauf und Shorttrack engagiert.

Seit dem 1. Juli 2017 bis 30. Juni 2018 war Walch Verbandsvorsitzender des Zweckverbands Bayerische Landschulheime.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Siegfried Walch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtsgericht Traunstein Aktenzeichen: HRB 17455, Neueintragungen vom 11. Januar 2007
  2. Autohaus Walch GmbH: Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 1. Januar 2012 bis zum 31. Dezember 2012
  3. Die Feuerwehr sein "Herzensanliegen". Oberbayerisches Volksblatt. 1. Februar 2014. Abgerufen am 13. Oktober 2016.
  4. Kreisverband der Jungen Union Traunstein setzt weiterhin auf Siegfried Walch. JU im Landkreis Traunstein. 6. April 2009. Abgerufen am 13. Oktober 2016.
  5. Köpfe. JU Bayern. Abgerufen am 13. Oktober 2016.
  6. Siegfried Walch. CSU. Abgerufen am 13. Oktober 2016.
  7. Verjüngung der CSU-Kreisvorstandschaft. JU im Landkreis Traunstein. 10. Mai 2009. Abgerufen am 13. Oktober 2016.
  8. Mitglieder des Parteivorstandes. CSU. Abgerufen am 13. Oktober 2016.
  9. Walch mit 25 schon Bürgermeister. chiemgau24. 22. Dezember 2009. Abgerufen am 13. Oktober 2016.
  10. Wer wird CSU-Landratskandidat?. Heimatzeitung. 4. Juli 2012. Abgerufen am 13. Oktober 2016.
  11. Ergebnis zur Stichwahl zur Landratswahl 2014 am 30.03.2014 Landkreis Traunstein. Landratsamt Traunstein. 30. März 2014. Abgerufen am 13. Oktober 2016.
  12. „Ich kann Kanzler“ Germany’s Next Superkanzler. Kölner Stadt Anzeiger. 20. Juni 2009. Abgerufen am 13. Oktober 2016.