Siemens-Technik-Akademie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der Siemens-Technik-Akademie (STA) handelt es sich um die Technikakademien der Siemens AG. Diese sind in Deutschland an zwei Standorten anzufinden: Berlin und Erlangen.

Die STA in Erlangen ist eine Berufsfachschule unter der Leitung von Rudolf Stromberger und bietet folgende Abschlüsse an:

Die Ausbildung zum Industrietechnologen bietet dabei eine Alternative zum Ingenieur-Studium. Der Industrietechnologe kann in vier verschiedene Schwerpunkte eingegliedert werden. Zu den Schwerpunkten gehören die Datentechnik, die Prozessdatenverarbeitung, die Energietechnik und der Maschinenbau mit der Vertiefungsrichtung Energietechnik. Großer Vorteil dieser Ausbildung gegenüber einem Studium ist die finanzielle Unabghängigkeit durch ein Stipendium. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung, die zwei Jahre dauert, erfolgt in der Regel eine Einstellung bei der Siemens AG oder einem der angeschlossenen Unternehmen mit ingenieurnahem Einsatzschwerpunkt.

Der Beruf Industrietechnologe oder auch "associate engineer" wird derzeit nur von Siemens und kooperierenden Unternehmen ausgebildet. Eine Anerkennung dieser Berufe außerhalb der ausbildenden Unternehmen gestaltet sich schwierig, da der akademische Grad des "associate engineer" im deutschsprachigen Raum weder bekannt noch anerkannt ist. Ein Vergleich des Industrietechnologen mit dem staatlich geprüften Techniker ist durch die unterschiedlichen Ausbildungsinhalte nicht möglich.

Leistungen und Ausbildungszeit können durch entsprechende Credit Points an kooperierenden Fachhochschulen anerkannt werden. Dadurch ist gegebenenfalls eine Weiterqualifizierung zum Bachelor innerhalb von zwei Jahren möglich.

Weblinks[Bearbeiten]