Siemens Avenio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Avenio der Baureihe T in München

Avenio (französisch avenir = Zukunft[1]) ist der Name eines Niederflur-Straßenbahnfahrzeuges in Modul-Bauweise von Siemens Mobility. Es wurde erstmals auf der Fachmesse UITP 2009 in Wien als „längste Straßenbahn der Welt“ vorgestellt.

Vom Avenio ist der Avenio M zu unterscheiden. Unter dieser Typenbezeichnung vermarktet Siemens seine zuvor Combino genannten Multigelenkwagen mit Aluminium-Wagenkästen.[2]

Technischer Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konstruktiver Aufbau eines vierteiligen Kurzgelenkwagens

Beim Avenio handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Combino-Familie. Die Fahrzeuge verfügen nicht mehr wie die Combino-Multigelenkwagen über schwebende Mittelteile, sondern sind Kurzgelenkwagen mit einem Fahrwerk unter jedem Modul. Die Wagenkästen sind in Edelstahl- statt Aluminumbauweise erstellt.

Die Fahrzeuge der Serie Combino Plus der Straßenbahn Budapest und der Metro Sul do Tejo (Almada, Portugal) entsprechen bereits der Konzeption des Avenio. Mit Versuchsreihen in Budapest hat Siemens nachgewiesen, dass die dortigen Züge den Schienenverschleiß erheblich verringern. Insbesondere die Aufhängung der schwebenden Mittelteile der Multigelenkwagen sei ein konstruktionsbedingter Problempunkt, der die Laufeigenschaften negativ beeinflusse und die Wagenkastenstruktur unnötig belaste.[3]

Seit 2014 vermarktet Siemens seine aus Combino Classic weiterentwickelten Multigelenkwagen unter der Typenbezeichnung Avenio M.[4] Diese sind bezüglich der technischen Grundkonzeption vom Kurzgelenkwagen Avenio (ohne M) zu unterscheiden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorläufer Combino hatte aufgrund eines Konstruktionsfehlers mit Pannen in mehreren Städten zu kämpfen, als Folge dessen mussten die Fahrzeuge teilweise neu gebaut werden. Für Siemens bedeutete das neben dem finanziellen Schaden vor allem einen hohen Imageverlust, den die Neukonstruktion unter anderem mit dem neuen Namen „Avenio“ wettmachen soll.

Bei der Vorstellung des Avenio im Jahr 2009 wurde mitgeteilt, dass er voraussichtlich erstmals als achtteiliges Fahrzeug mit 72 Metern Länge für Tel Aviv gebaut wird.[5] Ein Auftrag ist bislang aber nicht erteilt worden, da das Konsortium zum Bau der Straßenbahn seine Lizenz inzwischen wieder verloren hat.[6]

Die erste Bestellung des Typs kam aus Den Haag. Im November 2011 wurde bekannt, dass HTM Personenvervoer, die Betreibergesellschaft der Straßenbahn Den Haag, 40 Stück vierteilige Avenios bestellt. Die Fahrzeuge sollen 35 m lang und 2,55 m breit werden und dabei 70 Sitz- und 168 Stehplätze bieten.[7] Der Auftragswert beläuft sich auf über 100 Millionen Euro, inklusive Fahrertraining und Ersatzteilen. Eine Option auf weitere 40 Stück ist möglich. 20 Stück dieser Option wurden im Frühjahr 2014 in eine Festbestellung umgewandelt. Gebaut wurden die Fahrzeuge im Siemens-Werk in Wien Simmering, die Fahrgestelle wurden in Graz gefertigt.[8] Die Auslieferung des letzten der 60 Züge erfolgte im April 2016.

Im Juli 2012 bestellte die Qatar Foundation ein schlüsselfertiges Tramsystem.[9] In der Hauptstadt Katars, Doha, sollten 19 Straßenbahnen des Typs Avenio ab Herbst 2015 auf einer komplett oberleitungsfreien Strecke verkehren, bei der die Fahrzeuge in den Haltestellen eine Kombination von Kondensatoren und Batterien aufladen.

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) bestellte im September 2012 acht Fahrzeuge für die Straßenbahn München. In der Nacht vom 28. auf den 29. Oktober 2013 wurde das erste Fahrzeug in den Betriebshof der MVG an der Einsteinstraße angeliefert. Bis Ende 2013 war die Lieferung der ersten sechs Fahrzeuge planmäßig abgeschlossen.[10][11] Die restlichen beiden Fahrzeuge folgten dann im Frühjahr 2014. Ab 17. September 2014 waren die ersten Fahrzeuge im Linieneinsatz auf der Linie 19. Dieser Betrieb wurde zum Ende Juli 2015 wieder eingestellt, nachdem die nur bis dahin gültige vorläufige Betriebsgenehmigung von der Regierung von Oberbayern nicht verlängert worden war.[12] Am 30. September 2015 erhielten die Fahrzeuge ihre endgültige Zulassung.[13] In München werden die Straßenbahnen als Baureihe T bezeichnet. Es ist vorgesehen, die restlichen P-Triebwagen mit der Lieferung der zweiten Generation Avenio-Straßenbahnen bis 2017 aus dem regulären Linienverkehr zu nehmen.[14]

Im Juni 2017 entschied die Bremer Straßenbahn AG, 67 Fahrzeuge in einer vierteiligen, 37 m langen und 2,65 m breiten Ausführung fix zu beschaffen und Optionen über 17 weitere Fahrzeuge zu vereinbaren.[15][16][17][18] Die Wagen sollen im Wesentlichen die Niederflurwagen vom Typ GT8N ab 2019 ablösen.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadt Netz Anzahl Baujahre Nummern Typ Länge Breite Spurweite Plätze (Sitz-/Stehplätze) Bemerkung
Den Haag HTM 60 2014 - 2016 5001 – 5060 vierteilig, ZR 35 m 2,55 m 1435 mm 238 (70/168) Option auf 20
Doha 19 2015 - 001-019 dreiteilig 27,7 m 2,55 m 1435 mm 239 Energiespeichersystem Sitras HES
München MVG 12

2013–2014
ab 2017

2801–2812
(in Bau)

vierteilig, ER 36,85 m 2,3 m 1435 mm 216 (69/147)[19]

1. Serie Nr 2801–2808,
2. Serien ab 2017,
Option auf 124 Stück,
frei wählbar 2-5 teilig

9 ab 2017 ? dreiteilig, ER ? ?
9 ab 2017 ? zweiteilig, ER ? ?
Bremen BSAG 67 2019-2021 3201-3267 vierteilig 37 m 2,65 m 1435 mm 259 Optionen auf 17 weitere, Einsatz vorgesehen ab 2019

Die Zahl der Sitzplätze umfasst auch etwaige Klappsitze.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frederik Bruchleitner: Avenio: Die Zukunft auf Münchens Schienen. In tramreport.de, 4. November 2013. Abgerufen am 8. August 2015.
  2. Avenio M – Niederflurstraßenbahn Siemens AG
  3. Wolfgang D. Richter (Siemens): Der Avenio. Ein Fahrzeugkonzept und seine Wechselwirkung mit der Infrastruktur. Folien zu einem Vortrag an der RWTH Aachen am 14. Dezember 2010
  4. Ulm: Neufahrzeuge kommen von Siemens in: www.tramreport.de
  5. Siemens AG Pressemitteilung, 30. März 2009: Die längste Niederflurstraßenbahn der Welt: Siemens stellt Avenio vor (PDF; 25 kB)
  6. International Railway Journal, 4. September 2012: Electric Avenio
  7. Siemens Avenio, de nieuwe Haagse tram auf htmfoto.net, aufgerufen am 20. November 2011.
  8. Premiere: Siemens erhält ersten Auftrag für die neue Straßenbahn-Generation Avenio – Den Haag bestellt 40 Fahrzeuge im Wert von über 100 Millionen Euro Werkstattatlas.info, aufgerufen am 20. November 2011.
  9. Siemens AG Pressemitteilung, 30. Juli 2012: Qatar Foundation bestellt schlüsselfertiges Tramsystem
  10. MVG-Pressemitteilung, 28. September 2012: SWM/MVG bestellen 8 zusätzliche Tramzüge (PDF; 105 kB)
  11. Siemens RollingOnRails auf Facebook
  12. Aus für neue Trambahn-Züge, Süddeutsche Zeitung. 5. August 2015. 
  13. http://www.tramgeschichten.de/2015/09/30/avenio-erhaelt-endgueltige-zulassung/
  14. Avenio: Fahrgasteinsatz auf der Linie 19 in: www.tramreport.de
  15. Siemens liefert 67 „Avenio“-Straßenbahnen. In: https://www.kreiszeitung.de. 29. Juni 2017 (kreiszeitung.de [abgerufen am 29. Juni 2017]).
  16. Jürgen Theiner: Siemens liefert neue Straßenbahnen. Abgerufen am 29. Juni 2017 (deutsch).
  17. News: Bremen orders Avenio trams from Siemens. In: Global Rail News. 29. Juni 2017, abgerufen am 29. Juni 2017.
  18. Dan Templeton: Bremen orders 67 Siemens Avenio trams. (railjournal.com [abgerufen am 29. Juni 2017]).
  19. MVG-Pressemitteilung, 4. November 2013: Neue Tram am Start: MVG und Siemens stellen ersten Avenio vor (PDF; 438 kB)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Avenio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]