Sierndorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marktgemeinde
Sierndorf
Wappen Österreichkarte
Wappen von Sierndorf
Sierndorf (Österreich)
Sierndorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Korneuburg
Kfz-Kennzeichen: KO
Fläche: 55,08 km²
Koordinaten: 48° 26′ N, 16° 10′ OKoordinaten: 48° 25′ 43″ N, 16° 10′ 3″ O
Höhe: 191 m ü. A.
Einwohner: 3.971 (1. Jän. 2020)
Bevölkerungsdichte: 72 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2011
Vorwahl: 02267
Gemeindekennziffer: 3 12 26
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Prager Straße 13
2011 Sierndorf
Website: www.sierndorf.at
Politik
Bürgermeister: Gottfried Muck (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2020)
(23 Mitglieder)
14
4
2
2
1
14 
Insgesamt 23 Sitze
Lage von Sierndorf im Bezirk Korneuburg
BisambergEnzersfeld im WeinviertelErnstbrunnGerasdorf bei WienGroßmuglGroßrußbachHagenbrunnHarmannsdorfHausleitenKorneuburgLangenzersdorfLeitzersdorfLeobendorfNiederhollabrunnRußbachSierndorfSpillernStetteldorf am WagramStettenStockerauLage der Gemeinde Sierndorf im Bezirk Korneuburg (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Sierndorf ist eine Marktgemeinde im Bezirk Korneuburg in Niederösterreich mit 3971 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2020).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Göllersbach durchfließt Sierndorf.

Sierndorf liegt im Weinviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 55,07 Quadratkilometer. 3,03 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Durch Sierndorf fließt, wie auch durch Teile Stockeraus, der Göllersbach. Bei starken Regenfällen kann es vorkommen, dass der Bach seine Breite um bis zu drei Meter vergrößert und deutlich über die Ufer tritt. Zu Hochwasserschäden ist es allerdings noch nie gekommen.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende neun Katastralgemeinden (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2020[1]):

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Göllersdorf Großmugl
Rußbach Nachbargemeinden Niederhollabrunn
Hausleiten Stockerau Leitzersdorf

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein bedeutender Münzfund aus Höbersdorf aus dem 17. Jahrhundert wird im Museum Stockerau aufbewahrt. 1717 erhielt Sierndorf das Marktrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde hat seit den 1970er Jahren ein starkes Wachstum. Dies ist in den letzten Jahrzehnten auf eine positive Geburtenbilanz kombiniert mit einem starken Zuzug zurückzuführen. So war von 2001 bis 2011 die Geburtenbilanz +56 und die Wanderungsbilanz +431.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BW

Der Gemeinderat hat 23 Mitglieder.

  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1990 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 16 ÖVP, 4 SPÖ und 1 FPÖ. (21 Mitglieder)
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1995 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 15 ÖVP, 4 SPÖ und 2 FPÖ.[3]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2000 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 17 ÖVP, 3 SPÖ und 1 FPÖ.[4] (21 Mitglieder)
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2005 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 17 ÖVP, 5 SPÖ und 1 FPÖ.[5]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2010 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 18 ÖVP, 3 SPÖ und 2 FPÖ.[6]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2015 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 15 ÖVP, 3 BGS–Bürgerliste Großgemeinde Sierndorf, 2 FPÖ, 2 SPÖ und 2 Grüne.[7]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2020 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 14 ÖVP, 4 BGS–Bürgerliste Großgemeinde Sierndorf, 2 Grüne, 2 FPÖ und 1 SPÖ.[8]
Bürgermeister
  • bis 2014 Gottfried Lehner (ÖVP)
  • seit 2014 Gottfried Muck (ÖVP)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Sierndorf
Kellergasse Unterparschenbrunn
  • Schloss Sierndorf[9][10] seit 1756 im Besitz der Grafen Colloredo
  • Katholische Pfarrkirche Höbersdorf
  • Katholische Pfarrkirche Obermallebarn
  • Katholische Pfarrkirche Senning
  • Katholische Wallfahrtskirche Oberhautzental
  • Pestsäule
  • Thomasch-Archiv: Ein kleines Museum mit unregelmäßigen Öffnungszeiten. Oft stehen hier Ausstellungsstücke aus Porzellan oder anderen Materialien zum Verkauf.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 82, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 154. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 1598. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 52,13 Prozent.

  • Gewerbe: In der Marktgemeinde sind insgesamt 18 gewerbliche Firmen ansässig.
  • Industrie: Das am Rande des Dorfes liegende Industrieviertel besteht aus einer Schleifmaschinenfabrik sowie einigen Kleinunternehmen. Im 17 Hektar großen Betriebsgebiet ist derzeit die Straßenmeisterei der Landesstraßenverwaltung, die Firmen Nievelt und Youngtimer ansässig. Weitere Betriebsbaugründe sind derzeit noch zu vergeben.
  • Direktvermarktung: Es gibt neun Betriebe, die Direktvermarktung in der Marktgemeinde betreiben. Die meisten sind Bauernhöfe, darunter eine Imkerei und eine Schweinezucht.
  • Gastronomie: Es gibt insgesamt 9 gastronomische Betriebe, 6 davon sind Heuriger mit saisonregelmäßigen Ausschank-Angeboten, 2 davon Gasthöfe und ein Betrieb ist eine Imbissbude.
  • Medizinische Versorgung: Gemeindearzt mit einer Apotheke im Anschluss. Weiters gibt es eine Tierarztpraxis, einen Zahnarzt sowie einen Orthopäden.
  • Medien / Gemeindekurier: Die Sierndorfer Gemeinde führt eine eigene Zeitung („Gemeindekurier“), in welcher die Ereignisse rund um Sierndorf zu finden sind. Bis 2008 war der Gemeindekurier im Druck nur Schwarzweiß, danach war das Titelblatt in Farbe, seit 2014 wird der Gemeindekurier in Farbe und seit 2015 auf Recyclingpapier gedruckt.
Ansässige Unternehmen
Straßenwalze (Bj. 1928) vor der Straßenmeisterei Sierndorf

In Sierndorf befinden sich die Assmann-Mühle, die Tischlerei Arnauer sowie zahlreiche KMUs. Einkaufsmöglichkeiten bieten die Bäckerei Angenbauer, Fleischerei Eckerl sowie die Gemischtwarenhandlung Mahrer die eng beieinander im Ortskern liegen. Alle Unternehmen der Großgemeinden sind in den „Sierndorfer Gelben Seiten“ gelistet.

Im Jahr 2011 wurde die um rund 5,9 Millionen Euro neu errichtete Straßenmeisterei Sierndorf eröffnet. Rund 50 Mitarbeiter der Straßenmeisterei betreuen etwa 220 Kilometer Landesstraße in acht Gemeinden mit insgesamt 38 Katastralgemeinden.[11] Neben dem Parkplatz der Straßenmeisterei ist eine Henschel & Sohn-Straßenwalze (Fab.-Nr. 1026, Bj. 1928) aufgestellt.

Sicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Brandschutz und die allgemeine Hilfe sorgen acht Freiwillige Feuerwehren in den einzelnen Orten. In Sierndorf selbst ist auch ein Löschwasserteich vorhanden.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Volksschule
  • Bibliothek
  • Musikschule

Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den Sport- Kulturvereinen bieten das Erholungszentrum beim Teich, der Schlosspark, sowie die Radroute Sierndorf Entspannungsmöglichkeiten in der freien Natur.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Sierndorf finden sich zahlreiche Sportvereine, darunter der Tennisverein, der Union Stockclub Sierndorf und der Tischtennisverein. In der Nähe des Erholungszentrums befinden sich neben der Sportanlage des Fußballvereins, ein Streetsoccerplatz und ein Skaterplatz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sierndorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2020 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2020), (CSV)
  2. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Sierndorf, Bevölkerungsentwicklung. Abgerufen am 7. Februar 2019.
  3. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 1995 in Sierndorf. Amt der NÖ Landesregierung, 30. März 2000, abgerufen am 7. Februar 2020.
  4. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2000 in Sierndorf. Amt der NÖ Landesregierung, 4. Februar 2005, abgerufen am 7. Februar 2020.
  5. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2005 in Sierndorf. Amt der NÖ Landesregierung, 4. März 2005, abgerufen am 7. Februar 2020.
  6. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2010 in Sierndorf. Amt der NÖ Landesregierung, 8. Oktober 2010, abgerufen am 7. Februar 2020.
  7. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Sierndorf. Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 7. Februar 2020.
  8. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2020 in Sierndorf. Amt der NÖ Landesregierung, 26. Januar 2020, abgerufen am 7. Februar 2020.
  9. Eintrag über Schloss Sierndorf auf NÖ-Burgen online – Institut für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit, Universität Salzburg
  10. Schloss Sierndorf, Eintrag auf burgen-austria.com
  11. Presseaussendung der NÖ Landesregierung vom 29. Juni 2011 (Online: [1])