Sierpc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sierpc
Wappen von Sierpc
Sierpc (Polen)
Sierpc
Sierpc
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Masowien
Landkreis: Sierpc
Fläche: 18,60 km²
Geographische Lage: 52° 51′ N, 19° 40′ O52.85361111111119.668333333333Koordinaten: 52° 51′ 13″ N, 19° 40′ 6″ O
Höhe: 117 m n.p.m
Einwohner: 18.491
(31. Dez. 2013)[1]
Postleitzahl: 09-200
Telefonvorwahl: (+48) 24
Kfz-Kennzeichen: WSE
Wirtschaft und Verkehr
Straße: ToruńLipno-Sierpc-Warschau
Schienenweg: Toruń-Płock und Toruń-Warschau
Nächster int. Flughafen: Flughafen Warschau
Gemeinde
Gemeindeart: Stadtgemeinde
Einwohner: 18.491
(31. Dez. 2013)[1]
Gemeindenummer (GUS): 1427011
Verwaltung (Stand: 2011)
Bürgermeister: Marek Andrzej Kośmider
Adresse: ul. Piastowska 11a
09-200 Sierpc
Webpräsenz: www.sierpc.pl
Rathaus in Sierpc
Kirchenschule in Sierpc

Sierpc (deutsch: 1939 bis 1941 Schirps, 1941 bis 1945 Sichelberg; jiddisch: Sheps, deutsch im Mittelalter: Scheps[2]) ist eine Stadtgemeinde (gmina miejska) und Verwaltungssitz der Landgemeinde Sierpc im Powiat Sierpecki. Die Stadt befindet sich in der Woiwodschaft Masowien in Polen. Die Stadtgemeinde hat etwa 18.700 Einwohner, zu denen noch etwa 7200 Einwohner der Landgemeinde Sierpc hinzukommen.

Geographie[Bearbeiten]

Sierpc liegt auf einer Höhe von etwa 117 Metern über dem Meeresspiegel. Nord- und südwestlich von Sierpc befindet sich ein größeres Waldgebiet in der sonst durch den Ackerbau geprägten Landschaft Mittelpolens. Das Stadtgebiet dehnt sich auf einer Fläche von 18,6 km², die Landgemeinde Sierpc auf eine Fläche von 150,23 km² aus. Der kleine Fluss Sierpienica fließt von Ost nach West durch die Stadt und mündet dann in die Rechte Skrwa (Skrwa Prawa).

Sierpc liegt etwa auf halbem Weg zwischen den Städten Warschau, von der Sierpc etwa 125 Kilometer in nordwestlicher Richtung entfernt liegt, und Bydgoszcz, von der Sierpc etwa 110 Kilometer in südöstlicher Richtung entfernt liegt. In der näheren Umgebung liegt die Stadt Włocławek etwa 45 Kilometer südwestlich von Sierpc.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste schriftliche Erwähnung der Siedlung Sierpc stammt aus dem Jahr 1322. 1322 bekam die Siedlung Rechte zur Selbstverwaltung, die sie zur Stadt erhoben. Weitere Schriftquellen aus dem frühen 11. Jahrhundert deuten auf eine frühere höhere Stellung einiger Orte gerade in der Gegend um Sierpc vor der Christianisierung der örtlichen Bevölkerung durch die katholische Kirche hin. Ob es sich bei einer der erwähnten Ortschaften und Burgen dabei genau um die heutige Stadtgemeinde Sierpc handelte, ist jedoch nicht einwandfrei verifiziert. Während der Nordischen Kriege mit den Schweden wurde der Landkreis nahezu komplett verwüstet und Sierpc verlor seine Stellung als Stadt, die der Ort erst im Jahr 1867 zurückerlangte.

Gemeinde[Bearbeiten]

Die Stadtgemeinde Sierpc (Gmina miejska) ist Verwaltungssitz der Landgemeinde Sierpc (Gmina wiejska) ist jedoch nicht Teil derselben. Die Landgemeinde Sierpc setzt sich aus folgenden Ortschaften zusammen:

Białe Błoto, Białoskóry, Białyszewo, Białyszewo-Towarzystwo, Bledzewko, Bledzewo, Borkowo Kościelne, Borkowo Wielkie, Dąbrówki, Dębowo, Dziembakowo, Goleszyn, Gorzewo, Grodkowo-Włóki, Grodkowo-Zawisze, Karolewo, Kisielewo, Kręćkowo, Kwaśno, Mieszaki, Mieszczk, Miłobędzyn, Nowe Piastowo, Nowy Susk, Osówka, Pawłowo, Piaski, Podwierzbie, Rachocin, Rydzewo, Stare Piastowo, Studzieniec, Sudragi, Sułocin-Teodory, Sułocin-Towarzystwo, Susk, Szczepanki, Warzyn Kmiecy, Warzyn-Skóry, Wernerowo, Wilczogóra, Żochowo

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sierpc – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2013. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 7. Juli 2014.
  2. http://biblio.unibe.ch/adam/zoom/zoom.php?col=ryh&pic=Ryh_6001_4