Siersthal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siersthal
Wappen von Siersthal
Siersthal (Frankreich)
Siersthal
Region Grand Est
Département Moselle
Arrondissement Sarreguemines
Kanton Bitche
Gemeindeverband Pays de Bitche
Koordinaten 49° 3′ N, 7° 21′ OKoordinaten: 49° 3′ N, 7° 21′ O
Höhe 258–403 m
Fläche 10,51 km2
Einwohner 660 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 63 Einw./km2
Postleitzahl 57410
INSEE-Code
Website www.Siersthal.fr

Siersthal (deutsch Sierstal, lothr. Siirschel) ist eine französische Gemeinde mit 660 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Sarreguemines und ist Teil des Naturparks Nordvogesen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf liegt im Norden der historischen Region Lothringen im Bitscher Ländchen (frz: Pays de Bitche), 8 km westlich von Bitche im Tal der Schwalb, an der Einmündung des Schwangerbachs. Flussabwärts, am Rande der Vogesen zur westlich anschließenden offenen Hochfläche, liegen die Ortsteile Frohmuhl und Holbach. Die Wiesen in den Bachtälern und auf den Hochebenen am Übergang der Vogesen zur Lothringer Hochfläche werden zunehmend von Buschwerk und Laubwald überwuchert, sodass das Landschaftsbild in Veränderung begriffen ist.

Nach der deutschen Stadt Saarbrücken im Nordwesten fährt man etwa 40 km.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1356 erstmals erwähnte Ort geht auf das Kloster Hornbach zurück und war lange Zeit kirchliches Zentrum der Gegend, so für Lemberg und Lambach, bis der Sitz des Kirchenbezirks 1802 nach Rohrbach verlegt wurde.


Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2014
Einwohner 578 591 592 656 673 694 653 660

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siersthal wird in west-östlicher Richtung von der N 62 SarregueminesHaguenau gequert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Siersthal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien