Sigi Heinrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sigi Heinrich bei der Verabschiedung von Biathletin Martina Beck in Mittenwald, Mai 2010

Siegfried „Sigi“ Heinrich (* 21. Juni 1953 in Wolfratshausen) ist ein deutscher Redakteur und Sportreporter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sigi Heinrich absolvierte ein Sportstudium an der Technischen Universität München. Er ist ehemaliger Sportlehrer, Kunstturner und Volleyballtrainer.[1] Acht Jahre lang arbeitete er als Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung und wechselte 1989 zum neu gegründeten Sender Eurosport, wo er einer der Haupt-Kommentatoren mit den Schwerpunkten Leichtathletik, Gerätturnen, Biathlon, Ski Alpin, Eiskunstlauf, Wasserspringen und Volleyball ist; zudem berichtet er bei Olympischen Spielen über die Eröffnungs- und Abschlussveranstaltungen.

Seit 1993 kommentiert Heinrich zusammen mit Dirk Thiele alle Leichtathletikübertragungen des Senders. Das Duo wurde erstmals 2001 für den Deutschen Fernsehpreis („Beste Sportsendung des Jahres“) nominiert und 2008 mit diesem Preis ausgezeichnet. Zudem erfolgte 2005 eine Nominierung für den Grimme-Preis (Wettbewerb „Spezial“).

2006 zeichnete die Internationale Biathlon-Union Sigi Heinrich mit dem „Biathlon-Award“ aus. Im Juli 2014 erhielt Heinrich den Bayerischen Sportpreis in der Kategorie „Herausragende Präsentation des Sports“.[2]

Sigi Heinrich lebt in Benediktbeuern.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Kennen Sie schon …“, Sport-Bild vom 10. Februar 1993, S. 66.
  2. Bayerischer Sportpreis 2014 für Fritz Fischer und Sigi Heinrich. Biathlon-online, 20. Juli 2014, abgerufen am 21. Juli 2014.