Sigrid Nunez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sigrid Nunez (2019)

Sigrid Nunez (geboren 1951 in New York City) ist eine US-amerikanische Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sigrid Nunez ist eine Tochter einer deutschen Mutter und eines chinesisch-panamaischen Vaters. Sie wuchs in New York City auf, studierte am Barnard College (B.A. 1972) und erhielt einen MFA an der Columbia University.

Nunez hatte verschiedene Lehraufträge, so am Amherst College, am Smith College und an der Columbia University.

Der Roman Wie eine Feder auf dem Atem Gottes (1996) war Finalist für den PEN/Hemingway Award für First Fiction und den Barnes & Noble Discover New Writers Award. Nunez wurde 2003 zum Mitglied der American Academy of Arts and Sciences gewählt. Sie war 2005 Fellow an der American Academy in Berlin. 2018 erhielt sie für den Roman The Friend einen National Book Award. Im Jahr 2020 wurde ihr ein Guggenheim-Stipendium zuerkannt.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A Feather on the Breath of God (1995)
  • Naked Sleeper (1996)
  • Mitz: The Marmoset of Bloomsbury (1998)
    • Das Krallenäffchen : ein Virginia-Woolf-Roman. Übersetzung Liselotte Prugger. Goldmann, München 2001 ISBN 978-3-442-72405-5
  • For Rouenna (2001)
  • The Last of Her Kind (2006)
  • Salvation City (2010)
  • Sempre Susan: A Memoir of Susan Sontag (2011)
    • Sempre Susan – Erinnerungen an Susan Sontag. Übers. Anette Grube. Aufbau, Berlin 2020, ISBN 978-3-351-03849-6
  • The Friend (2018)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sigrid Nunez auf gf.org, abgerufen am 23. August 2020