Sigrid Pawelke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sigrid Pawelke (* 1971 in Regensburg) ist eine deutsche Kuratorin und promovierte Performance- und Kunsthistorikerin, die in ihrer Dissertation die Bauhausbühne und ihre Einflüsse auf die Künste in Nordamerika untersuchte. Pawelke lebt in Frankreich, wo sie von 2011 bis 2016 an der École supérieure d'art d'Aix-en-Provence unterrichtete.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sigrid Pawelke ist ausgebildet im Bereich Tanz und Performance. Zwischen 1980 und 1992 war sie Ensemblemitglied der Traumfabrik. Sie studierte Kunstgeschichte, Theater und Filmwissenschaft an der Universität Erlangen und an der Sorbonne Nouvelle Paris und war wissenschaftliche Forscherin (research fellow) am Institut of Fine Arts der New York University. Sie wurde im Jahr 2000 mit der Dissertation „Einflüsse der Bauhausbühne in den USA“ an der Universität Erlangen promoviert.[1] Ihre Arbeit untersucht die Verbindung zwischen der Bauhausbühne, Avantgarde-Performance und postmodernem Tanz in den USA – mit einem Schwerpunkt auf ästhetischen und pädagogischen Aspekten. Sie erforscht die interdisziplinären Ideen des Bauhauses, die sich in den Lehrplänen des Black Mountain College wiederfinden und unter anderem zur Entstehung von John Cages erstem „Happening“ führten. Ihre Arbeit war die erste Studie, die die Beziehung zwischen dem europäischen Bauhaus und der amerikanischen experimentellen Bühne in ganzer wissenschaftlicher Tiefe untersucht und detailliert aufzeigt.

Pawelke unterrichtete Performance Art in Theorie und Praxis an der Sorbonne Nouvelle III, der Universität Paris VIII, der Parsons School of Design Paris und Kunstgeschichte an der Kunstakademie Aix-en-Provence. Pawelke ist international tätig und hielt Vorträge und Workshops in Beirut, Berlin, Budapest, Rouen, Stockholm oder Vilnius. Sie war Gastrednerin am Centre Pompidou in Paris[2], in den Kunst-Werken Institute for Contemporary Art Berlin und am Bauhaus Dessau.[3]

Pawelke entwickelte Projekte und Programme für die Fondation de France,[4] die Stiftung Bauhaus Dessau, die Alfred Toepfer Stiftung und die Bundeszentrale für politische Bildung Deutschland. Zwischen 2006 und 2010 initiierte und entwickelte sie das Programm „Neue Auftraggeber“ in Deutschland. In Zusammenarbeit mit sechs Kuratoren und Kunstinstitutionen (u. a. Deichtorhallen Hamburg) erweiterte sie die europäische Plattform „Neue Auftraggeber“ aus Frankreich, Belgien und Italien heraus nach Deutschland mit dem Ziel, Kunst von und für die Zivilgesellschaft zu realisieren.

Pawelke hat sich spezialisiert auf Kunstprojekte im urbanen Raum und auf Kunstprojekte mit umweltbezogenen Themen. Sie arbeitete im PS1 Center of Contemporary Art in New York, der Fondazione Pistoletto Biella[5] und interessiert sich besonders für die gesellschaftliche Relevanz und die Auswirkungen ihrer Projekte und Interventionen.

Sie hat mit den Künstlern Jochen Gerz und Michelangelo Pistoletto gearbeitet und organisierte Workshops mit Choreographen wie VA Wölfl, Philippe Découflé, Angelin Preljocaj, Rachid Ouramdane, Marcos Morau, Niv Sheinfeld und Oren Laor.[6]

2015 zeigte sie Film-Interviews mit ehemaligen Black-Mountain-Studenten als Teil der Black-Mountain-Ausstellung am Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart (unter anderen mit Ati Gropius, Choreographin Anna Halprin und Yvonne Rainer).[7]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Einflüsse der Bauhausbühne in den USA: Eine Studie zur Verbindung der Bauhausbühne mit der amerikanischen Performance Avantgarde und dem Postmodernen Tanz, unter ästhetischen und pädagogischen Aspekten. Roderer Verlag, Regensburg 2005, ISBN 978-3-89783-459-0
  • Rezension zu Black Mountain College: art, démocratie, utopie und Alan Speller, Le Black Mountain College: enseignement artistique et avant-garde In: Critique d’art 2014[8]

Konferenzen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003 Vortrag: „NO FUTURE – the world and politics in the ANTHOLOGY OF ART“[9], Museum of Fine Arts (Budapest)
  • 2003 Vortrag: „Kunst und Stadt: innovative Herangehensweisen“, École nationale supérieure d'architecture de Paris-Malaquais[10]
  • 2009 Kurator: „Europa-Konferenz der Neuen Auftraggeber (Nouveaux commanditaires): ein Modell für eine Kunst der Zivilgesellschaft“, Kunstwerke Berlin, Germany. Mit Bruno Latour und Chantal Mouffe unter anderem; In Zusammenhang mit dem dreitägigen Seminar der Neuen Auftraggeber, Siggen. 9 Oktober, 2009, Kunst-Werken Institute for Contemporary Art Berlin, Germany[11]
  • 2009 Vortrag: „Open Engagement, Commissioning and Producing Art for the Public Realm“, Marabouparken und Polska Institutet Stockholm, Sweden. Titel: Creative planning, artistic brief and New Patrons. 25.–28. September 2009[12]
  • 2010 Co-Kurator und Vortrag: „Vorstellungsvermögen“ Symposium, Konzert und Performance, Bauhaus Dessau. Titel: Bauhaus Pädagogik und seine Bühne: die Grundlage für die Performances am Black Mountain College[3]
  • 2010 Vortrag: „The Impact of Cultural and Citizenship Education on Social Cohesion“, Vilnius. Titel: Culture as a Driving Force for Social and Political Participation on the basis of the art commission program New Patrons[13]. Titel des Workshops: Culture as a Driving Force for Social and Political Participation: How Could Social Realities Be Formed and Changed Through the Arts?[14]
  • 2011 Vortrag: „Performance am Black Mountain College – einem amerikanischen Bauhaus“, Öffentlicher Vortrag, Centre Pompidou, Paris, Frankreich, 23. November 2011[2]
  • 2012 Kurator und Vortrag: „Back and forth: From life to art – John Cage“, Ecole supérieure d’art d’Aix en Provence, Aix en Provence and Alphabetville Marseille[15], France: Viertägiges Symposium mit workshops über John Cage[16]
  • 2015 Kurator und Vortrag: „Tanz und Kunst – neue Experimente“, Ecole supérieure d’art d’Aix en Provence, Aix en Provence, France: Zweitägiges Symposium zur Frage der Interaktion von visueller Kunst und Tanz 9.–10. März 2015, Ecole supérieure d’art Aix en Provence, Frankreich[17]
  • 2015 Kurator und Vortrag: „Migration – Strategien der Kreation“: Zweitägiges Symposium zur Migrationskrise, mit Migranten, NGOs, Künstlern, Architekten, Experten, Politiker und Wissenschaftlern um kreative Strategien zu entwickeln; In Verbindung mit dem Workshop „Misplaced Women“ der serbischen Künstlerin Tanja Ostojić, 14.–16. Dezember 2016, Ecole supérieure d’art Aix en Provence, Frankreich[18]
  • 2016 Kurator und Vortrag: „Kunst und Biosphere – Geburt einer neuen Wahrnehmung“, Aix en Provence, Frankreich: Dreitägiges Symposium mit mehr als 20 Teilnehmern: Künstler, Designer, Architekten, Forschern, Wirtschaftsexperten, Wissenschaftlern und ein halbes dutzend Kunst und Kulturinstitutionen; 20.–22. April 2016, Ecole supérieure d’art Aix en Provence, Frankreich[19]
  • 2016 Vortrag: „Partitur und Diagramm als kreatives Werkzeug am Bauhaus und im Werk von Anna und Lawrence Halprin“, zusammen mit einem Performance Workshop zum Gebrauch des RSVP Cycle von Anna und Lawrence Halprin, ESADHaR, Ecole supérieure d’art et de design Le Havre-Rouen, Frankreich[20]

Residenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003 Kurator und Forscher: „Urban Walk“ mit Ausstellung: Urbane Problematiken in post war Beirut, BEIRUT STREET FESTIVAL[21], ZICOhouse, Libanon[22]
  • 2005 Teilnehmer: „Social Responsible Transformation“ – Interdisziplinäre Residenz, Kunstprojekte und Workshops, Cittadellarte/Fondazione Pistoletto, Biella, Italien: Viermonatige Residenz mit 15 internationalen Künstlern, Kuratoren und Forschern. Projekt: „Un gioco: la tua casa, il tuo segno, la tua scelta“: Installation eines Spielhauses auf dem öffentlichen Platz mit Workshops zum Thema Haus/Heimat für italienische und Migrations-Kinder und Jugendliche, 1. Juli – 31. Oktober, 2015, University of Ideas, Fondazione Pistoletto, Biella, Italy[23]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einflüsse der Bauhausbühne in den USA. Eine Untersuchung zur Verbindung von Bauhausbühne und amerikanischer Bühnen-Performance und postmodern dance unter ästhetischen und pädagogischen Aspekten. Roderer, Regensburg 2005, ISBN 978-3-89783-459-0.
  2. a b Sigrid Pawelke: „Performance au Black Mountain College – Un Bauhaus américain“. In: centrepompidou.fr. 2011, abgerufen am 28. August 2017 (französisch).
  3. a b Vorstellungsvermögen I – Festivalkongress 2010. In: bauhaus-dessau.de. Abgerufen am 16. März 2019.
  4. Fondation de France A „Red Cross“ for Art? – The „New Patrons“ in Germany, Goethe Institute Online, August 2010 http://www.goethe.de/ins/al/tir/kuenste/bku/en6371596.htm@1@2Vorlage:Toter Link/www.goethe.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. http://www.nouveauxcommanditaires.eu/
  5. 1 Juli – 31 October 2015, University of Ideas, Fondazione Pistoletto, Biella, Italy (Memento des Originals vom 16. Oktober 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cittadellarte.it
  6. The Anthology of Art, Art and Theory in Dialogue. mit Jochen Gerz an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Institut für Kunstwissenschaft, 2002 http://www.anthology-of-art.net/home/descrip.html
  7. Ausstellung: Black Mountain. Ein interdisziplinäres Experiment 1933–1957, Berlin, Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, 4. Juni bis 27. September 2015: https://black-mountain-research.com/tag/sigrid-pawelke/ http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/black-mountain-im-museum-hamburger-bahnhof-in-berlin-a-1037736.html.
  8. http://critiquedart.revues.org/15474
  9. Anthology of Art http://www.anthology-of-art.net/inside/index.html
  10. Ecole Nationale Supérieure d'architecture de Paris Malaquais http://www.ensci.com/
  11. Präsentation des europäischen Programms NEW PATRONS/NEUE AUFTRAGGEBER. Organisation: Sigrid Pawelke (Memento des Originals vom 16. Oktober 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kw-berlin.de
  12. http://www.polskainstitutet.se/open_engagement
  13. http://www.bpb.de/system/files/pdf/P9OOBE.pdf
  14. http://www.bpb.de/veranstaltungen/netzwerke/nece/66645/workshop-4
  15. http://www.alphabetville.org/rubrique.php3?id_rubrique=38
  16. „Back and forth: From life to art – John Cage“ http://ecole-art-aix.fr/article6042.html
  17. „Tanz und Kunst – neue Experimente“ http://ecole-art-aix.fr/article6500.html
  18. „Migration – Strategien der Kreation“ http://ecole-art-aix.fr/article6653.html
  19. „Kunst und Biosphere – Geburt einer neuen Wahrnehmung“ http://ecole-art-aix.fr/article6698.html
  20. „Partitur und Diagramm als kreatives Werkzeug am Bauhaus und im Werk von Anna und Lawrence Halprin“http://esadhar.fr/fr/actualitees/conference-partition-comme-source-creation-creation-comme-partition
  21. Beirut Street Festival https://beirutstreetfestival.wordpress.com/previous-editions/bsf2003/
  22. http://www.zicohouse.org/
  23. Fondazione Pistoletto University of Ideas (Memento des Originals vom 16. Oktober 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cittadellarte.it