Sigvard Ericsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sigvard Ericsson Eisschnelllauf
Voller Name John Sigvard Ericsson
Nation SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag 17. Juli 1930
Geburtsort Alanäset, Jämtlands län
Karriere
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Silber0 Cort. d’Ampezzo 1956 5000 m
0Gold0 Cort. d’Ampezzo 1956 10000 m
ISU Mehrkampfweltmeisterschaften
0Gold0 Moskau 1955 Mehrkampf
ISU Mehrkampfeuropameisterschaften
0Bronze0 Davos 1954 Mehrkampf
0Gold0 Falun 1955 Mehrkampf
0Bronze0 Helsinki 1956 Mehrkampf
 

John Sigvard „Sigge“ Ericsson (* 17. Juli 1930 in Alanäset, Jämtlands län) ist ein ehemaliger schwedischer Eisschnellläufer.

Ericsson wurde 1955 als erster Schwede Weltmeister im Mehrkampf. Dies gelang ihm ausgerechnet in Moskau, zu einer Zeit, in der sich Eisschnellläufer aus der Sowjetunion in der Weltspitze etabliert hatten. So verwies er Oleg Gontscharenko und Boris Schilkow auf die Plätze. Im gleichen Jahr siegte Ericsson auch bei der Europameisterschaft in Falun. Für diese Leistungen wurde er mit der Svenska-Dagbladet-Goldmedaille geehrt.

Nachdem er ohne Medaillengewinn an den Olympischen Winterspielen 1952 in Oslo teilgenommen hatte, wurde er bei den Olympischen Winterspielen 1956 in Cortina d’Ampezzo Olympiasieger über 10.000 Meter und gewann die Silbermedaille über 5000 Meter.

1957 beendete Ericsson seine internationale Karriere, nachdem er bei der Mehrkampf-Weltmeisterschaft in seiner Heimatstadt Östersund einen für ihn enttäuschenden neunten Rang belegt hatte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]