Silberhohl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Naturschutzgebiet Silberhohl

IUCN-Kategorie IV – Habitat/Species Management Area

Naturschutzgebiet Silberhohl 02.jpg
Lage bei Seesen, Landkreis Goslar, Niedersachsen
Fläche 2,3 ha
Kennung NSG Br 013
WDPA-ID 82590
Geographische Lage 51° 54′ N, 10° 11′ OKoordinaten: 51° 54′ 30″ N, 10° 10′ 54″ O
Silberhohl (Niedersachsen)
Silberhohl
Meereshöhe von 187 m bis 201 m
Einrichtungsdatum 2. Juni 1977
Verwaltung NLWKN
f2

Das Naturschutzgebiet Silberhohl liegt nördlich der Stadt Seesen im Landkreis Goslar in Niedersachsen.[1] Es befindet sich westlich des Flusses Schildau und umfasst einen trichterförmigen, durch Salzauslaugung im Zechstein vor 5000 Jahren entstandenen Erdfall, der ein 11 Meter starkes Moor beherbergt. In diesem haben sich neben Torfmoos-Schwingrasen und Ohrweidengebüsch weitere schutzbedürftige Pflanzen und Tiere, die an die beziellen Bedingungen im Moor (extreme Nährstoffarmut und konstante Feuchtigkeit) angepasst sind, angesiedelt. Dazu zählen beispielsweise der in Niedersachsen stark gefährdete Fieberklee, die Gewöhnliche Moosbeere und der Gagelstrauch, der hier sein vermutlich südlichstes Vorkommen in Niedersachsen hat.

Der Landkreis Goslar führt als untere Naturschutzbehörde in dem am 2. Juni 1977 nach einer Verordnung vom 5. Mai 1977 ausgewiesenen Naturschutzgebiet regelmäßige Pflegemaßnahmen zur Verhinderung von Verbuschung aufgrund der Eutrophierung von außen durch.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Silberhohl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landkreis Goslar:Verordnung NSG Silberhohl