Silent Alarm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Silent Alarm
Studioalbum von Bloc Party

Veröffent-
lichung(en)

  • 14. Februar 2005 (UK)
  • 22. März 2005 (US)
Label(s) Wichita Recordings

Format(e)

CD, LP

Genre(s)

Indie-Rock

Titel (Anzahl)

13

Länge

50 min 35 s

Besetzung
  • E-Gitarre: Russel Lissack
  • E-Bass: Gordon Moakes
  • Schlagzeug: Matt Tong

Produktion

Paul Epworth, Bloc Party

Studio(s)

Chronologie
Silent Alarm A Weekend in the City
(2007)
Singleauskopplungen
25. Oktober 2004 Helicopter
31. Januar 2005 So Here We Are/Positive Tension
25. April 2005 Banquet
18. Juli 2005 Pioneers

Silent Alarm ist das Debütalbum der Band Bloc Party. Es erschien im Frühjahr 2005 bei Wichita Recordings. Mit Silent Alarm Remixed erschien noch im selben Jahr ein Remixalbum zum Album.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • UK-Version
  1. Like Eating Glass (4:20)
  2. Helicopter (3:40)
  3. Positive Tension (3:54)
  4. Banquet (3:22)
  5. Blue Light (2:47)
  6. She’s Hearing Voices (3:29)
  7. This Modern Love (4:25)
  8. Pioneers (3:35)
  9. Price of Gas (4:19)
  10. So Here We Are (3:53)
  11. Luno (3:57)
  12. Plans (4:10)
  13. Compliments (4:40)
  • US-Version
  1. Like Eating Glass (4:20)
  2. Helicopter (3:40)
  3. Positive Tension (3:54)
  4. Banquet (3:22)
  5. Blue Light (2:47)
  6. She’s Hearing Voices (3:29)
  7. This Modern Love (4:25)
  8. Pioneers (3:35)
  9. Little Thoughts (3:30)
  10. Price of Gas (4:19)
  11. So Here We Are (3:53)
  12. Luno (3:57)
  13. Plans (4:10)
  14. Compliments (4:40)

Als Singles wurden „Helicopter“, „So Here We Are/Positive Tension“, „Banquet“ und „Pioneers“ ausgekoppelt; wobei die erste Single „Helicopter“ bereits zuvor auf der EP „Little Thoughts“ (2004) erschienen war.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album erhielt hervorragende Kritiken. So vergibt Plattentests.de neun von zehn Punkten und bezeichnet es als „ständige Entdeckungsreise“.[1] Allmusic und laut.de vergeben für das Album vier von fünf Punkten.[2][3] Bei Pitchfork Media erhielt es 8.9 von 10 möglichen Punkten.[4]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[5]
Silent Alarm
  DE 93 02.05.2005 (2 Wo.)
  AT 52 27.02.2005 (2 Wo.)
  CH 80 27.02.2005 (2 Wo.)
  UK 3 26.02.2005 (35 Wo.)
  US 119 09.04.2005 (16 Wo.)
Singles
So Here We Are/Positive Tension
  UK 5 12.02.2005 (4 Wo.)
Helicopter
  UK 26 06.11.2004 (2 Wo.)
Banquet
  UK 13 07.05.2005 (3 Wo.)
Pioneers
  UK 18 30.07.2005 (2 Wo.)
Two More Years
  UK 7 15.10.2005 (8 Wo.)

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lied Banquet wurde im EA-Spiel SSX on Tour, This Modern Love in Folge 22 der 1. Staffel von How I Met Your Mother, Helicopter in FIFA 2006 und Colin McRae: Dirt 2, Marc Ecko’s Getting Up: Contents Under Pressure, Guitar Hero III und Burnout Revenge und der Komödie Der Ja-Sager verwendet.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album wurde 2005 für den Mercury Music Prize und den Shortlist Music Prize nominiert, jedoch ohne einen der beiden zu gewinnen.

Zudem ist das Album in vielen Album-Bestenlisten bei verschiedenen Musikmagazinen zu finden:

  • # 38 in Albums of the Decade (NME, 2009)[6]
  • # 55 in 100 Greatest British Albums Of All Time (NME, 2006)[7]
  • # 88 in 150 Platten für die Ewigkeit (Visions, 2005)[8]
  • # 156 in The Top 200 Albums of the 2000s (Pitchfork Media, 2009)[9]

Darüber hinaus schaffte es das Album in zahlreiche Jahrescharts bei verschiedenen Musikmagazinen.[10]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Plattentests.de Review
  2. Allmusic Review
  3. laut.de Review
  4. Pitchfork Media Review
  5. Charts DE Charts AT Charts CH Charts UK Charts US
  6. Albums of the Decade (NME)
  7. 100 Greatest British Albums Ever! (NME)
  8. Ausgabe 151 (Oktober 2005) - S. 67
  9. The Top 200 Albums of the 2000s (Pitchfork)
  10. Übersicht Jahrescharts bei indiepedia.de