Silent Heart – Mein Leben gehört mir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelSilent Heart – Mein Leben gehört mir
OriginaltitelStille hjerte
ProduktionslandDänemark
OriginalspracheDänisch
Erscheinungsjahr2014
Länge97 Minuten
Stab
RegieBille August
DrehbuchChristian Torpe
ProduktionJesper Morthorst
MusikAnnette Focks
KameraDirk Brüel
SchnittJanus Billeskov Jansen, Anne Østerud
Besetzung

Silent Heart – Mein Leben gehört mir (Originaltitel: Stille hjerte) ist ein dänischer Spielfilm von Bille August aus dem Jahr 2014. Das Drama behandelt die Problematik der aktiven Sterbehilfe.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Esther, eine ältere Dame, die an Amyotropher Lateralsklerose erkrankt ist, hat mit Einverständnis ihrer Familie beschlossen, ihrem Leben mit Hilfe von Tabletten ein Ende zu setzen. Zuvor möchte sie noch einmal ein Wochenende mit all ihren Lieben verbringen: Im Elternhaus erscheinen die ältere Tochter Heidi mit Ehemann Michael und Sohn Jonathan, die jüngere Tochter Sanne mit Freund Dennis sowie Esthers lebenslange Freundin Lisbeth. Esther möchte mit den Gästen ein vorgezogenes Weihnachtsfest feiern, ehe ihr Ehemann Poul, ein ehemaliger Arzt, ihr nach Abreise der Gäste am Sonntagabend die tödliche Dosis verabreichen soll.

Während Heidi die Pläne ihrer Mutter zunächst vorbehaltlos unterstützt, kann die psychisch labile Sanne nur schwer mit der Situation umgehen. Ihre Beziehung zu Dennis, der seinen Drogenkonsum unverhohlen auslebt, schwankt seit Jahren zwischen Trennung und erneuter Versöhnung. Schließlich kündigt Sanne an, einen Krankenwagen rufen zu wollen, sobald ihre Mutter die Tabletten genommen hat. Als Heidi durch Dennis davon erfährt, versucht sie, ihre Schwester von diesem Vorhaben abzubringen.

In der Nacht zum Sonntag beobachtet Heidi zufällig, wie Poul und Lisbeth sich küssen. Sie zweifelt plötzlich daran, dass ihr Vater die Situation noch richtig beurteilen kann. Am Morgen offenbart sie Sanne ihre Beobachtung. Da Esther stets betont hat, die Familie müsse sich bezüglich ihres geplanten Todes einig sein, beschließen die Schwestern, von der Vereinbarung zurückzutreten. Sie konfrontieren Esther mit dieser Entscheidung, die jedoch sagt, dass es zu spät sei. Die wütende Heidi ruft daraufhin einen Krankenwagen. Als Poul sie deshalb zur Rede stellt, konfrontiert sie ihn mit ihrer nächtlichen Beobachtung. Daraufhin offenbaren er und Esther, dass seine Beziehung zu Lisbeth auf Esthers ausdrücklichen Wunsch zurückgeht, damit beide nach ihrem Tod nicht vereinsamen. Da Heidi am Telefon nur gesagt hat, dass eine Person im Haus Schlafmittel genommen habe, beschließt Sanne, die Psychopharmaka nimmt, mit dem Krankenwagen mitzufahren. Dennis begleitet sie; die übrigen Gäste verabschieden sich von Esther und Poul und verlassen das Haus. Anschließend gibt Poul seiner Frau die Tabletten.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in Kerteminde auf Fünen gedreht.[1][2] Die Dreharbeiten begannen am 18. November 2013[2] und dauerten sieben Wochen.[3] Am 20. September 2014 erlebte der Film seine Weltpremiere auf dem spanischen Festival Internacional de Cine de San Sebastián, wo er mit zwanzigminütigen Standing Ovations gefeiert wurde.[3] Eine dänische Vorpremiere fand am 31. Oktober 2014 in Kerteminde statt;[1] am 13. November 2014 startete der Film regulär in den dänischen Kinos.

Ab dem 24. März 2016 war der Film auch in den deutschen Kinos zu sehen.

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kerteminde beriges af endnu en Film! (Nicht mehr online verfügbar.) VisitKerteminde, 2014, archiviert vom Original am 2. April 2016; abgerufen am 2. April 2016 (dänisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.visitkerteminde.dk
  2. a b Bille August tilbage på Fyn. FilmFyn, 14. November 2013, abgerufen am 2. April 2016 (dänisch).
  3. a b Nicolas Stig Nielsen: Bille Augusts nye film er om aktiv dødshjælp: For mig handler det om værdighed. DR.dk, 21. September 2014, abgerufen am 2. April 2016 (dänisch).