Silk Road

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den ehemaligen Schwarzmarkt. Zum Computerspiel siehe Silkroad Online.

Silk Road (englisch für Seidenstraße, als Anspielung auf die historische Handelsroute) war ein als Hidden Service im Tor-Netzwerk betriebener virtueller Schwarzmarkt. Insbesondere wurden dort illegale Drogen und verschiedene digitale Güter gehandelt,[1][2] wobei als einziges Zahlungsmittel die Kryptowährung Bitcoin zum Einsatz kam. Nachdem die ursprüngliche Plattform nach zweieinhalb Jahren Aktivität beschlagnahmt und der mutmaßliche Betreiber festgenommen worden war, wurde sie nur einen Monat später wiedereröffnet. [3][4][5][6] Durch einen noch vor jenem Zeitpunkt eingeschleusten Agenten gelang ein Jahr später im November 2014 eine erneute Beschlagnahmung.[7][8][9]

Letztlich zog der Niedergang des originalen Silk Road einen regelrechten Boom an Darknet-Märkten nach sich,[10][11][12][13] wodurch schon bald die Alternativen Agora[14][15][16][17] und Evolution[18][19][20] (seit März 2015 abgeschaltet) Silk Road als größten und bekanntesten Markt überholen konnten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Inkarnation von Silk Road ging im Januar 2011 in Betrieb.[21][22] Zweieinhalb Jahre später konnte durch ein Datenleck im Login-Bildschirm der Server in einem Datenzentrum in Island lokalisiert werden[23][24][25]; dies führte direkt zur Verhaftung von Ross Ulbricht im Oktober 2013. Unter dem Pseudonym Dread Pirate Roberts (nach einer Figur aus dem Fantasyfilm Die Braut des Prinzen) soll dieser die Plattform betrieben oder mitbetrieben haben. Auch Silk Road selbst und Bitcoins im Gegenwert von mehr als 3 Millionen US-Dollar wurden beschlagnahmt.[26][27][28]

Bis dahin waren über Silk Road umgerechnet ca. 1,2 Milliarden US-Dollar umgesetzt worden, wovon 80 Millionen als Provision an den oder die Betreiber gegangen waren.[29][30][31]

Bereits knapp einen Monat später ging der Nachfolger, schlicht Silk Road 2.0 genannt, unter deutlich verschärften Sicherheitsvorkehrungen ans Netz;[32][33] auch ein neuer Dread Pirate Roberts trat im offiziellen Forum in Erscheinung. Als mutmaßliche Mitbetreiber der Plattform wurden im Dezember drei der Forenmoderatoren im Rahmen einer internationalen Fahndung ausfindig gemacht und ergriffen.[34][35]

Im Februar 2014 wurde schließlich Anklage gegen Ulbricht erhoben; diese lautete unter anderem auf Bildung einer kriminellen Vereinigung, Drogenhandel, das Hacken von Computern und Geldwäsche.[36][37][38][39]

Einen herben Rückschlag hatte Silk Road 2.0 im Februar 2014 einzustecken: Die Plattform wurde unter Ausnutzung einer Schwachstelle im Bitcoin-Protokoll kompromittiert,[40][41][42][43] wodurch es dem Angreifer möglich war, sich durch wiederholte Abhebungen aller auf der Plattform zirkulierenden Bitcoins zu bemächtigen. In der Folge wurde die vorübergehende Sperrung der Seite zwecks Implementierung weiterer Sicherheits-Features angekündigt.

Bis Juni desselben Jahres hatten die meisten vom Hack betroffenen Nutzer ihre Bitcoins zurückerhalten.[44][45][46]

Zusätzlich zur bestehenden Anklage wurden im August weitere Anschuldigungen gegenüber Ulbricht erhoben. Diese lauteten auf Handel mit Betäubungsmitteln, Internetdrogenhandel und Inverkehrbringung gefälschter Ausweispapiere. In allen bis dato vorgebrachten Punkten bekannte sich Ulbricht als „nicht schuldig“.[47][48][49]

Wiederholt war Silk Road 2.0 massiven und gut organisierten Distributed-Denial-of-Service-Angriffen ausgesetzt. Bei einem besonders schweren Vorfall im September 2014 sahen sich die Betreiber genötigt, die Plattform für einige Tage vom Netz zu nehmen und die Software entsprechend anzupassen; auch das offizielle Forum war zeitweise offline.[50][51][52]

Am 6. November 2014, fast genau ein Jahr nach der Gründung des Portals, wurde Silk Road 2.0 durch eine international koordinierte Aktion unter anderem des US-Inlandsgeheimdienstes FBI und Europol beschlagnahmt und abgeschaltet. Im Zuge dessen wurde auch der vermutliche Betreiber der Plattform, Blake Benthall (Nickname Defcon), von den Behörden festgenommen.[53] Bereits wenige Stunden später traten Seiten wie Silk Road Reloaded und Silk Road 3.0 in Erscheinung; es handelt sich dabei jedoch lediglich um spontane Umbenennungen bestehender Märkte und sehr wahrscheinlich um Betrugsversuche.[54][55][56]. Obwohl im Verlauf der Operation mehrere hundert Darknet-URLs übernommen und stillgelegt worden waren, waren die beiden großen Märkte Agora und Evolution zu keinem Zeitpunkt betroffen und blieben in Betrieb.[57][58]

Nach dreiwöchigem Prozess vor dem Manhattan Federal Court wurde Ross Ulbricht am 4. Februar 2015 durch die Jury in allen Anklagepunkten als schuldig befunden, womit ihm eine Haftstrafe von 30 Jahren bis lebenslänglich droht.[59][60][61] Jedoch könnte die überraschende Festnahme zweier in die Untersuchung involvierter Bundesagenten unter dem Tatverdacht der Korruption – unter Ausnutzung ihrer Ermittlerrolle hatten sie umgerechnet ca. 1 Million US-Dollar in die eigene Tasche gewirtschaftet – möglicherweise eine Wendung im Fall Ulbricht bringen.[62][63][64] Am 29. Mai 2015 wurde Ulbricht zu lebenslanger Haft verurteilt.[65]

Nach dem Schuldspruch wurden ein Beamter der Drug Enforcement Administration namens Carl Force und ein Agent des Secret Service namens Shaun Bridges wegen des Verdachts festgenommen, die Ermittlungen gegen Ulbricht genutzt zu haben, um sich zu bereichern. Unter anderem soll Force Ulbricht mit Informationen aus den Ermittlungsakten erpresst und die Identität eines festgenommenen Silk Road-Administrators angenommen haben, mit dem Ziel 250.000 US-Dollar einzustreichen und zusätzlich die Wallets von Händlern, die er zuvor aus ihren Benutzerkonten ausgesperrt hatte, zu plündern. Zwecks Verschleierung der damit verbundenen Geldwäsche über die Bitcoin-Handelsbörse Mt.Gox hatte er einen Einziehungsbeschluss gegen den Betreiber Mark Karpelès erwirkt, was zu einer Verfälschung mehrerer Ermittlungsfälle führte.[66][67] Nachdem er sich bereits im Juli der Erpressung, Geldwäsche und Behinderung der Justiz für schuldig bekannt hatte, wurde Force im Oktober 2015 zu 78 Monaten (mehr als 6 Jahren) Haft verurteilt.[68][69] Bridges bekannte sich der Geldwäsche und Behinderung der Justiz für schuldig und erklärte sich darüber hinaus zu einer Entschädigungszahlung von 500.000 US-Dollar bereit. Er erhielt im darauffolgenden Dezember eine Haftstrafe von 71 Monaten (fast 6 Jahren).[70][71]

Der mit dem Fall betraute Bundesrichter Richard Seeborg äußerte sich gegenüber dem Gericht dahingehend:

“This, to me, is an extremely serious crime consisting of the betrayal of public trust from a public official. From what I can see, it was motivated by greed. No departure or variance is warranted in this case. I seldom find myself in the position of imposing a high-end sentence, but I find this is warranted in this case.”

„Für mich stellt dies ein äußerst ernsthaftes Verbrechen dar, welches in einem Bruch des öffentlichen Vertrauens durch einen öffentlichen Amtsträger besteht. So wie ich es sehe, war es durch Gier motiviert. In diesem Fall wird keine Abkehr oder Abweichung gewährt. Selten sehe ich mich in der Position, ein hohes Strafmaß zu verhängen, doch in diesem Fall halte ich es für gerechtfertigt.“[71]

Geschäftsabwicklung[Bearbeiten]

Aufmachung und Benutzerschnittstelle waren professionell ausgeführt und ähnelten der anderer virtueller Marktplätze wie eBay oder Amazon.[72][73][74] Silk Road stellte jedem Account ein Wallet mit mehreren Bitcoin-Adressen zur Verfügung. Mit Abschluss eines Kaufs wurde die entsprechende Summe direkt an den Händler überwiesen; eine manuelle Finalisierung durch den Käufer war nicht mehr notwendig und auch das Treuhandsystem war aufgrund von Sicherheitsbedenken deaktiviert worden.

Zu gekauften Produkten konnte Feedback in Form einer Rezension und Bewertung hinterlassen werden. Im Fall von Problemen mit der Abwicklung existierte ein ticketbasierter Support, welcher sich vornehmlich mit der Untersuchung von Betrugsfällen befasste. Auch ein offizielles Community-Forum war vorhanden.[75]

Sicherheitsmechanismen[Bearbeiten]

Da Silk Road ein permanentes Ziel von Strafverfolgungsbehörden war, wurde von allen Teilnehmern erwartet, dass sie sich an gewisse Regeln bezüglich der Anonymität halten. So hatte sämtliche Kommunikation, insbesondere die Übermittlung von Lieferadressen, verpflichtend unter Verwendung starker PGP-Verschlüsselung zu erfolgen. Außerdem wurde angesichts des im Darknet weit verbreiteten Identitätsdiebstahls dringend zur Aktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung geraten, wobei nach der Eingabe des Login-Namens und Passworts mittels des eigenen privaten PGP-Schlüssels ein kurzes Rätsel entschlüsselt werden muss.

Für den sicheren und anonymen Zugriff auf die Plattform wurde im offiziellen Forum als Mindestmaßnahme das Tor Browser Bundle nebst einer aktuellen PGP-Implementierung (wie etwa gpg4usb) empfohlen. Idealerweise werden die Programme, welche beide keine Installation benötigen, mitsamt den privaten Schlüsseln und anderen sensiblen Daten auf einen (z. B. mit VeraCrypt oder dm-crypt) verschlüsselten Wechseldatenträger kopiert. Windows-Nutzern wird darüber hinaus die Verwendung eines spezialisierten Linux-Live-Systems wie Tails nahegelegt, da insbesondere die Kombination von Windows 8 und TPM 2.0-Hardware keinerlei Sicherheit vor beliebigen Fremdeingriffen mehr biete.[76][77][78]

Derzeit sind Bitcoins nicht völlig anonym sondern lediglich „pseudonym“; anhand der Metadaten sind Transaktionen unter Umständen zu einer bestimmten Bitcoin-Adresse zurückverfolgbar. Um dieses Risiko auszuschalten, existieren sogenannte Mixing Services bzw. Tumbler, bei denen mittels zufälliger Auszahlung aus einem geteilten Pool die Herkunft verschleiert wird.[79][80][81]

Strafverfolgung von Beteiligten[Bearbeiten]

Im Zusammenhang mit Silk Road kam es wiederholt zu Festnahmen zumeist von bedeutenden Großhändlern, seltener von Endabnehmern und Kleindealern.

Erstmals wurde ein Nutzer der Plattform im Februar 2013 in Australien aufgespürt und verhaftet.[82] Zu einer Welle weiterer Festnahmen kam es im Oktober, als im Gefolge der Beschlagnahmung des originalen Silk Road acht Beteiligte in den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Schweden aufgegriffen und im Zuge dessen Bitcoins im Gegenwert von 3,5 Millionen US-Dollar beschlagnahmt wurden.[83][84][85] Im April 2014 wurde der erste bekannte Silk Road-Millionär, ein Niederländer, in Florida verhaftet;[86] im Mai desselben Jahres wurde in Texas ein weiterer Großhändler gestellt.[87]

Trivia[Bearbeiten]

Einer unveröffentlichten Studie[88] der Universitäten von Lausanne und Manchester nach könnte die Funktion als virtueller Großhandelsplatz möglicherweise zu einer Abnahme von Einschüchterung und Gewaltkriminalität im Zusammenhang mit Drogenhandel geführt haben.[89][90]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The man behind Silk Road – the internet's biggest market for illegal drugs. In: The Guardian (englisch).
  2. Everything You Need to Know About Silk Road, the Online Black Market Raided by the FBI. In: Time (englisch).
  3. wired.com: silk road
  4. New Silk Road Selling Even More Illegal Drugs Than Old Silk Road. In: Huffington Post (englisch).
  5. Sorry, FBI! Silk Road is back online, and still selling illegal drugs. In: Digital Trends (englisch).
  6. One month after launch, new Silk Road is up to 3,000 drug listings. In: The Verge (englisch).
  7. Feds Seize Silk Road 2 in Major Dark Web Drug Bust. In: Wired (englisch).
  8. FBI Arrests SpaceX Employee, Alleging He Ran The 'Deep Web' Drug Marketplace Silk Road 2.0 In: Business Insider (englisch).
  9. Silk Road 2 Seized! In: Deep Dot Web (englisch).
  10. A Year After Death of Silk Road, Darknet Markets Are Booming In: The Atlantic (englisch).
  11. How Online Black Markets Have Evolved Since Silk Road’s Downfall. In: Wired (englisch).
  12. Silk Road: One Year On. In: CoinDesk (englisch).
  13. Life after Silk Road: how the darknet drugs market is booming In: The Guardian (englisch).
  14. Drug Market ‘Agora’ Replaces the Silk Road as King of the Dark Net. In: Wired (englisch).
  15. Silk Road's Demise Spawns Agora, A Popular New Online Drug Marketplace. In: International Business Times (englisch).
  16. Agora Is the Web's Top Black Marketplace. In: Reason.com (englisch).
  17. Online Drug Site Agora Replaces Silk Road Atop Dark Web. In: The Fix (englisch).
  18. Heroin, Guns, Stolen Credit Cards: Meet Evolution, the New Silk Road. In: Gizmodo (englisch).
  19. Evolution Replaces Silk Road as New Online Drug Market In: The Fix (englisch).
  20. The Dark Web Gets Darker With Rise of the ‘Evolution’ Drug Market. In: Wired (englisch).
  21. Take A Walk Down Silk Road. In: Forbes Magazine (englisch).
  22. The definitive history of Silk Road. In: The Daily Dot (englisch).
  23. The FBI Finally Says How It ‘Legally’ Pinpointed Silk Road’s Server In: Wired (englisch).
  24. The Feds Explain How They Seized The Silk Road Servers. In; Forbes Magazine (englisch).
  25. Lessons from Silk Road: don't host your virtual illegal drug bazaar in Iceland. In: The Verge (englisch).
  26. FBI claims largest Bitcoin seizure after arrest of alleged Silk Road founder. In: The Guardian (englisch).
  27. Alleged Founder Of Silk Road – The Site Where You Can Buy Illegal Drugs – Arrested And Millions In Bitcoins Seized. In: Business Insider (englisch).
  28. Feds Raid Online Drug Market Silk Road. In: Time (englisch).
  29. Silk Road drug market handled $1.2 billion of transactions in 2.5 years before FBI seizure. In: MarketWatch (englisch).
  30. End Of The Silk Road: FBI Says It's Busted The Web's Biggest Anonymous Drug Black Market. In: Forbes Magazine (englisch).
  31. The Silk Road Online Drug Marketplace by the Numbers. In: Mashable (englisch).
  32. New Silk Road Drug Market Backed Up To '500 Locations In 17 Countries' To Resist Another Takedown. In: Forbes Magazine (englisch).
  33. Silk Road, the Online Black Market, Is Already Back. In: Daily Lounge (englisch).
  34. Alleged Top Moderators Of Silk Road 2 Forums Arrested In Ireland, E.E. In International Sweep. In: TechCrunch (englisch).
  35. 3 Alleged Silk Road Moderators Arrested in Global Sting. In: Mashable (englisch).
  36. Alleged Silk Road Kingpin Ross Ulbricht Pleads Not Guilty. In: Mashable (englisch).
  37. Silk Road mastermind Ross William Ulbricht pleads not guilty, trial fixed for November. In: Tech Times (englisch).
  38. Alleged Silk Road Creator Ross Ulbricht Pleads Not Guilty On All Charges. In: Forbes Magazine (englisch).
  39. Silk Road Trial Update: Ross Ulbricht, ‘Dread Pirate Roberts,’ Pleads Not Guilty, Trial Set For November. In: International Business Times (englisch).
  40. IMPORTANT: Humbled and Furious. – Ankündigung im Silk Road-Forum – nur über das Tor-Netzwerk erreichbar (englisch).
  41. Somebody Hacked Into Silk Road 2 and Stole All the Bitcoins. In: Gizmodo (englisch).
  42. Drug site Silk Road wiped out by Bitcoin glitch. In: CNN Money (englisch).
  43. Silk Road 2 Hacked, All Bitcoins Stolen – $2.7 Million. In: Deep Dot Web (englisch).
  44. You Are Writing History: 82% Repaid. – Stellungnahme im Silk Road-Forum – nur über das Tor-Netzwerk erreichbar (englisch).
  45. Silk Road Admin: We Have Repaid 82.09% Of the Stolen Funds. In: Deep Dot Web (englisch).
  46. Silk Road 2.0 makes good: Has repaid 82% of stolen bitcoin deposits as sales approach pre-hack level. In: Tech Investor News (englisch).
  47. Ross Ulbricht Pleads Not Guilty to New Drug Charges. In: CoinDesk (englisch).
  48. Alleged Silk Road mastermind Ross Ulbricht denies charges, says lawyer. In: The Verge (englisch).
  49. Prosecutors hit Silk Road suspect Ross Ulbricht with new drug charges. In: Ars Technica (englisch).
  50. Silk Road 2.0 is battling a major cyberattack. In: The Daily Dot (englisch).
  51. Silk Road 2.0 Hit by ‘Sophisticated’ DDoS Attack. In: CoinDesk (englisch).
  52. Silk Road DDoS attacks take down Tor drug market. In: canada.com (englisch).
  53. Onymous: Razzia gegen Silk Road 2.0 und das Darknet (deutsch) In: heise.de. Heise Zeitschriften Verlag GmbH & Co. KG. 6. November 2014. Abgerufen am 7. November 2014.
  54. There's Already A Silk Road 3.0. In: Business Insider (englisch).
  55. We spoke to the shady opportunist behind Silk Road 3.0. In: The Daily Dot (englisch)
  56. Silk Road 3 In: Deep Dot Web
  57. Illicit e-commerce: Winning the battle, losing the war. In: The Economist (englisch).
  58. Europol Arrests 17 in Darknet Crackdown. In: medium.com (englisch).
  59. Ross Ulbricht Guilty: Silk Road Founder Convicted By Jury; Faces Life In Prison For Conspiracy, Drug Trafficking. In: International Business Times
  60. Jury Finds Ross Ulbricht Guilty Of Running Online Drug Bazaar Silk Road. In: The Wall Street Journal
  61. Jury Finds Ross Ulbricht Guilty of Running Silk Road Marketplace. In: Forbes
  62. Criminal Charges Against Agents Reveal Staggering Corruption in the Silk Road Investigation. In: Forbes Magazine
  63. 5 other insane things a corrupt DEA agent did while allegedly stealing Bitcoin from Silk Road. In: Fusion
  64. Two agents investigating Silk Road, a notorious online black market, stand accused of lying and stealing. In: Bloomberg News
  65. http://www.zeit.de/digital/internet/2015-05/ross-ulbricht-silk-road-strafmass-urteil
  66. http://www.golem.de/news/silk-road-prozess-lebenslange-haft-fuer-ross-ulbricht-1505-114354.html
  67. Second Former Government Agent Sentenced to 71 Months In: Deep Dot Web (englisch)
  68. Federal agent gets six years in prison for extorting bitcoins from Silk Road creator. In: The Verge (englisch).
  69. Cop charged with stealing $820K from Silk Road is trying to run, prosecutors claim. In: The Daily Dot (englisch).
  70. Secret Service Agent Gets Six-Year Sentence for Bitcoin Theft In: CoinDesk (englisch)
  71. a b Judge sets 71-month sentence for former Secret Service agent who plundered Silk Road In: Ars Technica (englisch)
  72. How I bought drugs from 'dark net' – it's just like Amazon run by cartels. In: The Guardian
  73. Libertarian Dream? A Site Where You Buy Drugs With Digital Dollars. In: The Atlantic
  74. Silk Road: The Amazon.com of illegal drugs. In: The Week
  75. Marketplace Directory – Silk Road 2.0. In: Deep Dot Web
  76. Stellungnahme des BSI zur aktuellen Berichterstattung zu MS Windows 8 und TPM. In: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
  77. Bundesbehörden sehen Risiken beim Einsatz von Windows 8. In: Zeit Online
  78. Kontroll-Chips: So will die PC-Industrie Kunden entmündigen. In: Spiegel Online
  79. A Taxonomy of Bitcoin Mixing Services for Policymakers. In: CoinDesk
  80. The Politics Of Bitcoin Mixing Services. In: Forbes Magazine
  81. The current state of coin-mixing services. In: Deep Dot Web
  82. Police crack down on Silk Road following first drug dealer conviction. In: Wired (englisch).
  83. Silk Road Arrests In Seattle, Britain, Sweden As Crackdown Continues. In: Gawker (englisch).
  84. Silk Road Users Arrested In US, UK And Sweden With Millions Of Dollars In Bitcoins Seized. In: Huffington Post (englisch).
  85. Uh Oh, Silk Road Users Are Starting to Get Arrested. In: Gizmodo (englisch).
  86. Alleged ‘prolific’ illegal drug dealer on Silk Road website to plead guilty. In: Chicago Sun-Times (englisch).
  87. Vendor “Caligirl” Busted: Charged With Selling Drugs On Silk Road & Bitmessage. In: Deep Dot Web (englisch).
  88. Judith Aldridge, David Décary-Hétu: Not an ‘Ebay for Drugs’: The Cryptomarket ‘Silk Road’ as a Paradigm Shifting Criminal Innovation. 13. Mai 2014, abgerufen am 5. Februar 2015 (doi:10.2139/ssrn.2436643).
  89. Silk Road may have prevented drug violence, study says. In: The Verge
  90. Silk Road Reduced Violence in the Drug Trade, Study Argues. In: Wired